reuters/Carlos Eduardo Ramirez

Krise in Venezuela

Krise in Venezuela

Humanitäre Katastrophe im erdölreichsten Land der Welt

Medial wenig beachtet spielt sich im Norden des südamerikanischen Kontinents seit Jahren eine humanitäre Katastrophe ab, die laut Angaben der UN-Flüchtlingsorganisation UNHCR einen der größten Flüchtlingsströme des letzten Jahrzehnts ausgelöst hat. Hunger und Armut in Venezuela, dem erdölreichsten Land der Welt, haben seit 2015 rund 4,5 Millionen Menschen zur Flucht veranlasst. Nach UN-Schätzungen könnten bis Ende 2020 rund 6,5 Millionen Venezolaner ihr Land verlassen haben – fast ein Fünftel der Bevölkerung. Während die Nachbarstaaten bei der Aufnahme der Geflüchteten zunehmend an ihre Grenzen stoßen, leidet eine Vielzahl der in Venezuela verbliebenen Menschen Hunger und kämpft täglich ums Überleben.

Das KAS-Themendossier beleuchtet die katastrophale Lage des einst reichen lateinamerikanischen Landes und gibt Einblick in die verschiedenen Dimensionen der sozioökonomischen Krise.

podziel się

kontakt

Dr. Christina Stolte

Dr. Christina Stolte

Referentin Venezuela, Kolumbien und Bolivien

christina.stolte@kas.de +49 30 269 96-3833 +49 30 269 96-534 44
Informacje z kraju
Reuters
12 czerwca 2020
Mehr lesen
Informacje z kraju
Ronald E. Peña/El Pitazo
14 kwietnia 2020
Mehr lesen

Mediathek

Soziologin schildert Lage der Flüchtlinge in Südamerika
Flüchtlingskrise in Venezuela
Immer mehr Venezolaner fliehen vor Hunger und Armut in ihrem Land. Eine venezolanische Soziologin beschreibt das Ausmaß sowie die schwierige Lage der Flüchtlinge.
pokaż więcej
Medikamentenmangel und kaum Stromversorgung
Krise des Gesundheitssystems in Venezuela
Schon vor dem COVID-19-Ausbruch war das Gesundheitssystem fast zusammengebrochen. Ein Arzt gibt Einblick in die verheerenden Zustände in Venezuelas Krankenhäusern.
Krise in Venezuela
Maximilian Hedrich, Leiter des Auslandsbüros Venezuela, über die Lage vor Ort
Hyperinflation, Massenauswanderung, Armut und Wasserknappheit - die Bevölkerung in Venezuela kämpft seit Jahren mit einer humanitäre, politische und wirtschaftliche Krise.