Debata publiczna

Wachstum durch Integration in Europa

Gesprächskreis Europapolitik

Gemeinsam mit der Vertretung der EU-Kommission in Berlin und der DGAP organisiert die Konrad-Adenauer-Stiftung eine Diskussion über die Potenziale des Binnenmarkts zur Überwindung der Krise und zur Gestaltung der wirtschaftlichen Zukunft Europas.

Szczegóły

Der Binnenmarkt ist eine der größten Errungenschaften der europäischen Integration. Seit 1992 trägt der europäische Binnenmarkt wesentlich zu Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung in den Mitgliedstaaten bei. Zwanzig Jahre später hat der „Raum ohne Binnengrenzen“ sein volles Potenzial jedoch noch nicht ausgeschöpft, u.a. in den Bereichen der Energie, der Dienstleistungen und der Digitalwirtschaft. Laut José Manuel Barroso ist er daher „unser größter Trumpf in der Krise“. Nach einem ersten Paket im April 2011 wird die EU-Kommission Anfang Oktober ein zweites Paket von Gesetzgebungsvorschlägen ("Binnenmarktakte II") zur Förderung von Wachstum, Arbeitsplätzen und Vertrauen in Europa vorlegen.

Wie kann die weitere Harmonisierung des Binnenmarkts in naher Zukunft die wirtschaftliche Dynamik Europas wieder beleben? Welche Optionen stehen zur Verfügung? Und welche anderen Maßnahmen können insbesondere in Zeiten der Krise zu einer Ankurbelung des Wachstums und der Nachfragen in Europa beitragen?

Hierzu gilt es spannende Fragen zu erörtern. Die Vertretung der EU-Kommission in Berlin, die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) haben dies zum Anlass genommen, eine Podiumsdiskussion zu organisieren.

PROGRAMM

Begrüßung

  • Matthias Petschke

    Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland

  • Dr. Gerhard Wahlers

    Stellv. Generalsekretär der Konrad-Adenauer-Stiftung

  • Dr. Claire Demesmay

    Programmleiterin Frankreich, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik

Podium

  • Dr. Andreas Schwab MdEP

    Mitglied im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz, Europäisches Parlament, Brüssel

  • Matthias Petschke

    Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, Berlin

  • Claudia Dörr

    Leiterin der Abteilung Europapolitik, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Berlin

  • Karine Berger

    Abgeordnete der Nationalversammlung, Mitglied des Finanzausschusses und Wirtschaftsbeauftragte der Sozialistischen Partei, Paris (angefragt)

  • David Frost

    Leiter der Abteilung Europa, Handel und Internationales, Britisches Wirtschaftsministerium, London

  • Lutz Goebel

    Präsident, Die Familienunternehmer-ASU e. V./Die Jungen Unternehmer – BJU, Berlin

  • Prof. Dr. Michael Eilfort

    Vorstand der Stiftung Marktwirtschaft, Berlin

Moderation

  • Dr. Céline-Agathe Caro

    Koordinatorin Europapolitik, Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin

Der Anlass für diese gemeinsame Veranstaltung ist die „Europäische Binnenmarktwoche“, die zum 20. Jahrestag des Binnenmarktes zwischen dem 15. und dem 19. Oktober europaweit stattfindet.

Zu unserer Veranstaltung sowie einem anschließenden Empfang ab 11.30 Uhr laden wir Sie ganz herzlich ein.

Wir würden uns über Ihre Teilnahme freuen und bitten hier um Anmeldung bis zum 10.10.2012.

Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Französisch. Es wird simultan übersetzt.

Aufgrund der erhöhten Sicherheitsstandards ist die Teilnahme nur nach Anmeldung möglich. Bitte beachten Sie, dass bei der Registrierung die Vorlage des Personalausweises erforderlich ist.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir während der Veranstaltung Fotos machen werden.

podziel się

dodaj do kalendarza

miejsce

Europäisches Haus
Unter den Linden 78Vertretung der Europäischen Kommission,
10117 Berlin
Deutschland

jak do nas dojechać

referenci

  • Matthias Petschke
    • Dr. Gerhard Wahlers
      • Dr. Claire Demesmay
        • Dr. Andreas Schwab
          • Claudia Dörr
            • Karine Berger
              • David Frost
                • Lutz Goebel
                  • Prof. Dr. Michael Eilfort

                    publikacje

                    "Akzeptanz des Binnenmarktes von zentraler Bedeutung": Gesprächskreis Europapolitik
                    pokaż więcej
                    Wachstum durch Integration in Deutschland: Die Potenziale des Binnenmarktes zur Überwindung der Krise
                    pokaż więcej

                    partner