Christliche Demokraten und die Europäische Integration

Konrad Adenauer gehörte mit Robert Schuman, Alcide De Gasperi und Joseph Bech zu den Begründern des europäischen Einigungsprozesses. Christliche Demokraten spielten in den drei Europäischen Gemeinschaften EGKS, EWG und EURATOM, in der Europäischen Union und ihren Organen sowie in anderen europäischen Organisationen herausragende Rollen. Erster Präsident der Europäischen Kommission der EWG war Walter Hallstein, zu seinen Nachfolgern zählten Jacques Santer und der heutige Kommissionspräsident José Manuel Barroso. Als EG-Kommissar für Binnenmarkt arbeitet der Deutsche Karl Heinz Narjes für Europa. Zu den Präsidenten des Europäischen Parlaments gehörten eine Reihe christlich-demokratischer Persönlichkeiten wie Hans Furler, Emilio Colombo, Pierre Pflimlin, Egon A. Klepsch, Nicole Fontaine und Hans-Gert Pöttering. Die CDU/CSU-Gruppe der EVP-Fraktion führte Günter Rinsche viele Jahre lang. Der frühere Bundeskanzler Helmut Kohl galt wie Adenauer als großer Europäer. Andere christlich-demokratische Regierungschefs wie José Maria Aznar, Wilfried Martens und Leo Tindemans engagierten sich mit ihm für den europäischen Gedanken. Dieser Tradition fühlte sich auch die ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel verpflichtet. Seit 2019 ist Ursula von der Leyen Präsidentin der Europäischen Kommission. Im Jahr 2022 wurde die maltesische Christdemokratin Roberta Metsola EU-Parlamentspräsidentin.

Das Europa-Portal beinhaltet eine Sammlung von Eckdaten zu deutschen und ausländischen christlich-demokratischen Politikern und Politikerinnen, die den europäischen Integrationsprozess maßgeblich mitgestaltet haben. Versehen sind die Angaben mit Links zu den Biogrammen der Zeitgeschichte und den lebensgeschichtlichen Darstellungen auf der Datenbank odis.de. Zudem finden sich auch Hinweise auf die Personenbestände des Archivs für Christlich-Demokratische Politik.


A

Konrad Adenauer (1876-1967)
Begründer des europäischen Einigungsprozesses

Lebensdaten

* 05.01.1876 in Köln, + 19.04.1967 in Rhöndorf

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Positionen
  • Stadtrat der Stadt Köln (1906-1909)
  • Stellvertretender Bürgermeister (1909-1917)
  • Bürgermeister von Köln (1917-1933)
  • Präsident des Preußischen Staatsrates (1921-1933)
  • Wiedereinsetzung als Oberbürgermeister von Köln durch die alliierten Besatzungsmächte (1945)
  • Wahl zum vorläufigen Vorsitzenden der CDU in der britischen Besatzungszone in Herford (1946)
  • Wahl zum Vorsitzenden der CDU in der britischen Besatzungszone in Neheim-Hüsten (1946)
  • Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen (1946-1950)
  • Vorsitzender der CDU-Fraktion des nordrhein-westfälischen Landtags (1946-1949)
  • Präsident des Parlamentarischen Rates (1948-1949)
  • Bundeskanzler (1949-1963)
  • Mitglied des Deutschen Bundestages (1949-1967)
  • Vorsitzender der CDU (1950-1966)
  • Außenminister (1951-1955)
  • Ehrenvorsitzender der CDU (1966-1967)
Europapolitisches Profil
  • Unterzeichner des Vertrags über die Montanunion (1951)
  • Unterzeichner des Deutschland-Vertrags und des EWG-Vertrags (1952)
  • Unterzeichner der Römischen Verträge zur Einrichtung der EWG und EURATOM (1957)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP

Personenbestand wird von der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus verwaltet

Ernst Albrecht (1930-2014)
Generaldirektor für Wettbewerb bei der EWG-Kommission in Brüssel

Lebensdaten

* 29.06.1930 in Heidelberg, + 13.12.2014 in Burgdorf

Konfession

Protestantisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Positionen
  • Attaché beim Ministerialrat der Montanunion in Brüssel (1954-1956)
  • Leiter der Sektion „Gemeinsamer Markt“ bei der Regierungskonferenz zur Ausarbeitung der Römischen Verträge (1956-1958)
  • Ministerpräsident Niedersachsens (1976-1990)
  • Stellvertretender Vorsitzender der CDU (1979-1990)
Europapolitisches Profil
  • Kabinettschef beim EWG-Kommissar Hans von der Groeben (1958-1967)
  • Generaldirektor für Wettbewerb bei der EWG-Kommission (1967-1970)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Peter Altmeier (geb. 1958)
Präsident der Europa-Union Deutschlands

Lebensdaten

* 18.06.1958 in Ensdorf

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Positionen
  • Generalsekretär der EG-Verwaltungskommission für die soziale Sicherheit der Wanderarbeitnehmer (1993-1994)
  • Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (2012-2013)
  • Bundesminister für besondere Aufgaben und Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung (2013-2018)
  • Kommissarischer Bundesminister der Finanzen (2017-2018)
  • Bundesminister für Wirtschaft und Energie (2018-2021)
Europapolitisches Profil
  • Beamter der Europäischen Kommission (1990-1994)
  • Mitglied des Bundestags-Ausschusses für die Angelegenheiten der EU (1994-2004)
  • Delegierter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion beim Europäischen Grundrechts- und Verfassungskonvent (1999-2003)
  • Präsident der Europa-Union Deutschlands (2006-2011)
  • Ehrenpräsident der Europa-Union-Deutschlands (seit 2011)
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Eintrag in der ODIS database

Franz Amrehn (1912-1981)
Vorsitzender der Fraktion der Christlichen Demokraten in der Versammlung der Westeuropäischen Union

Lebensdaten

*23.11.1912 in Berlin, + 04.10.1981 in Berlin

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Positionen
  • Mitglied des Deutschen Bundestages (1969-1985)
  • Mitglied des Ausschusses für innerdeutsche Beziehungen
  • Mitglied des Auswärtigen Ausschusses (1969-1985)
Europapolitisches Profil
  • Mitglied, dann stellvertretendes Mitglied in der Parlamentarischen Versammlung des Europarats (1971-1981)
  • Leiter der deutschen Delegation der Versammlung der Westeuropa-Union (1971-1976)
  • Vorsitzender der Fraktion der Christlichen Demokraten und der Britischen Konservativen in der Versammlung der Westeuropäischen Union (1973-1977)
  • Mitglied der Nordatlantischen Versammlung (1972-1981)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Vor- und Nachlässe sowie Desposita im ACDP

01-295

„Frans“ Franciscus Henricus Johannes Joseph Andriessen (1929-2019)
EU-Kommissar

Lebensdaten

* 02.04.1929 in Utrecht, 22.03.2019 in Bilthoven

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Niederländisch

Partei

Katholische Volkspartei (KVP), Christdemokratischer Appell (CDA) (Nachfolgepartei)

Positionen
  • Mitglied des Parlaments (ab 1967)
  • Finanzminister (1977-1980)
Europapolitisches Profil
  • Europäischer Kommissar für die Beziehung zum Parlament und Wettbewerb (1981-1985)
  • Europäischer Kommissar für Landwirtschaft und Fischerei (1985-1989)
  • Europäischer Kommissar für Außenbeziehungen und Handelsproduktion (1989-1993)

José Maria Aznar (geb. 1953)
Vorsitzender des Weltverbandes Christlich-Demokratischer Parteien

Lebensdaten

*25.03.1953

Nationalität

Spanisch

Partei

Alianza Popular (AP), Partido Popular (PP)

Positionen
  • Spanischer Ministerpräsident (1996-2004)
Europapolitisches Profil
  • Ermöglichte den Beitritt Spaniens zur europäischen Währungsunion und die Einführung des Euro
  • Vorsitzender des Weltverbandes Christlich-Demokratischer Parteien (IDC, CDI) (2001-2006)

 

B

José Manuel Barroso, (geb. 1956)
Präsident der Europäischen Kommission der EWG

Lebensdaten

*23.03.1956 in Lissabon

Nationalität

Portugiesisch

Partei

Partido Social Democrata (PSD)

Politische Positionen
  • Unterstaatssekretär im Innenministerium. (1985-1987)
  • Staatssekretär für Äußeres und internationale Zusammenarbeit. (1987-1992)
  • Außenminister (1992-1995)
  • Ministerpräsident (2002-2004)
  • Premierminister (2002-2004)
Europapolitisches Profil
  • Präsident der Europäischen Kommission (2004-2014)
  • Half beim Brexit als Berater die Interessen des Vereinigten Königreiches durchzusetzen (2016)

Joseph Bech (1887-1975)
Begründer des europäischen Einigungsprozesses

Lebensdaten

*17.02.1887 in Diekirch, + 08.03.1975 in Luxemburg-Stadt)

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Luxemburgisch

Partei

Katholische Rechtspartei, Vorläuferpartei der Christlich-Soziale Volkspartei (CSV)

Positionen
  • Minister für Inneres und Bildung (1921)
  • Außen-, Schul- und Landwirtschaftsminister (1926)
  • Staatsminister (1926)
  • Außenminister und Minister für Weinbau (1937-1953)
  • Staatsminister (1953-1958)
  • Außenminister (1958-1959)
  • Präsident der luxemburgischen Abgeordnetenkammer (1959-1964)
Europapolitisches Profil
  • Unterzeichnung der Beneluxverträge (1944)
  • Unterzeichnung des NATO-Vertrags (1949)
  • Unterzeichnung des Vertrags der CECA (1949)
  • Mitbegründer der Montanunion

Christoph Bergner (geb. 1948)
Vorstandsmitglied der EVP

Lebensdaten

*24.11.1948 in Zwickau

Konfession

Protestantisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Positionen
  • Stellv. Bundesvorsitzender der CDU Deutschlands (1995-1998)
  • Mitglied des Deutschen Bundestages (2002-2017)
  • Parlamentarischer Staatssekretär (2005-2013)
  • Aussiedlerbeauftragter (2006-2014)
  • Beauftragter für die neuen Bundesländer (2011-2014)
Europapolitisches Profil
  • Mitglied im Vorstand der Europäischen Volkspartei (1996-1998)

Alfred Alfons Elisabeth Bertrand (1913-1986)
Vorsitzender der Christdemokratischen Fraktion im Europäischen Parlament

Lebensdaten

*26.05.1913 in Bilzen, +22.11.1986 in Sint-Truiden

Nationalität

Belgisch

Partei

KPP

CVP

Positionen
  • Stadtrat
  • Minister für Verkehr (1961-1965)
  • Minister für Öffentliche Gesundheit (1965-1966)
  • Minister für Verkehr (1966-1972)
Europapolitisches Profil
  • Gründer und Vorsitzender der Europäischen Union christlich-demokratischer Arbeitnehmer
  • Mitglied des Europäischen Parlaments (1958-1961 und 1972-1979)
  • Vorsitzender der Christdemokratischen Fraktion (1978-1985)
  • Schatzmeister der Europäischen Volkspartei (1978-1985)
  • Mitglied der Tagung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (1952-1958)
  • Vorsitzender der belgischen Abteilung der Union Europäischer Föderalisten
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Aenne Brauksiepe (1912-1997)
Mitbegründerin der Europäischen Frauen-Union

Aenne Brauksiepe, geb. Engels

Lebensdaten

* 23.02.1912 in Duisburg, + 01.01.1997 in Oelde

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Deutschland

Partei

CDU

Positionen
  • Mitglied im Präsidium der CDU (1966-1969)
  • Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion (1964-1968)
  • Stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende (1967-1969)
  • Bundesministerin für Familie und Jugend (1968-1969)
  • Vorsitzende der Frauen-Union (1958-1971)
  • Mitbegründerin der Europäischen Frauen-Union
Europapolitisches Profil
  • Mitbegründerin der Europäischen Frauen-Union
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Eintrag in der ODIS database


 

C

Jos (Jozef) Philippe Antoon Chabert (1933-2014)
Mitglied des Ausschusses für Auswärtige Beziehungen

Lebensdaten

*16.03.1933 in Etterbeek, +09.04.2014 in Brussel

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Belgisch

Partei

CVP

Positionen
  • Mitglied des Ausschusses Allgemeine Angelegenheiten und öffentliche Ämter (1968-1973)
  • Mitglied des Ausschusses Finanzen (1968-1973)
  • Mitglied des Ausschusses Verfassungsreform (1968-1971)
  • Mitglied der Gemeinsamen Parlamentarischen Beratungskommission für die Gründung der Regionen (niederländisch: Gemengde Parlementaire Commissie van Advies voor de Gewestvorming (1973)
  • Mitglied des Ausschusses Wirtschaft (1981-1984)
  • Als Senator Mitglied des Studienzentrums für die Staatsreform (1984)
  • Mitglied des Ausschusses Finanzen (1982-1987)
  • Mitglied des Ausschusses Für Verfassungs- und Institutionelle Reform (1983-1986)
  • Mitglied des Ausschusses Zusammenarbeit (1984-1987)
  • Mitglied des Innenausschusses (1984-1985)
  • Mitglied des Ausschusses Haushalt und Finanzen (1987)
  • Stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Verfassungs- und Institutionelle Reform (1988)
  • Mitglied des Ausschusses Finanzen (1988)
  • Vorsitzender des Unterausschusses Finanzen (1988)
  • Brüsseler Bezirksminister für Finanzen, Haushalt, öffentliches Amt und Außenbeziehungen (1989-1995)
  • gewählt in den Brüsseler Hauptstadtrat (21/05/1995)
  • Minister für Wirtschaft, Außenbeziehungen, Haushalt und Finanzen in der Regierung der Region Brüssel-Hauptstadt. (06/1995)
  • Minister für öffentlichen Verkehr in der Regierung der Region Brüssel-Hauptstadt. (2002)
Europapolitisches Profil
  • Mitglied des Ausschusses Für Europäische Angelegenheiten (1968-1973)
  • Generalkommissar Belgiens für die Weltausstellung in Tsukuba (Japan) (1984-1985)
  • Mitglied des Ausschusses für auswärtige Beziehungen (1985-1987)
  • Belgischer Delegierter UN-Generalversammlung (1986)
  • Großkreuz im Verdienstorden der Italienischen Republik
  • Großkreuz mit Stern und Schärpe im Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland
  • Großkreuz im Verdienstorden Großherzogtum Luxemburg
  • Großes Goldenes Ehrenzeichen mit Stern für Verdienste um die Republik Österreich.
  • Kordon im Orden des Heiligen Schatzes Japans
  • Medaille für besondere Verdienste - Beieren (Deutschland)
  • Auszeichnung für diplomatische Verdienste Grand Gwanghwa Meda – Südkorea
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Emilio Colombo (1920-2013)
Präsident des Europäischen Parlaments

Lebensdaten

* 11.04.1920 in Potenza, + 24.06.2013 in Rom

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Italienisch

Partei

Democrazia Cristiana

Positionen
  • Ministerpräsident (1970)
  • Schatzminister (1963-1970; 1974-1976)
  • Vorsitzender der Christdemokratischen Internationale (1993)
  • Außenminister (1980-1983; 1992-1993)
Europapolitisches Profil
  • Präsident des Europäischen Parlaments (1977-1979)

Albert Léon Louis Coppé (1911-1999)
Stellvertretender Vorsitzender der Hohen Behörde der EGKS

Lebensdaten

*26.11.1911 in Brugge, + 30.03.1999 in Tervuren

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Belgisch

Partei

CVP-PSC

Positionen
  • Mitglied der CPP Abgeordnetenkammer (1946-1952)
  • Minister für öffentlichen Verkehr (08.06.1950-12.08.1950)
  • Minister für öffentliche Arbeit (08.07.1950-16.08.1950)
  • Minister für öffentliche Arbeit (16.08.1950-15.01.1952)
  • Minister für Wiederaufbau (15.01.1952-01.07.1967)
Europapolitisches Profil
  • Stellvertretender Vorsitzender der Hohen Behörde der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (1952-1967)
  • Mitglied der Europäischen Kommission für Haushalt, Kredite, Investitionen, Presse und Informationen (1967-1973)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi (1894-1972)
Gründer der Paneuropabewegung

Lebensdaten

*16.01.1894 in Tokio, +27.07.1972 in Schruns

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Japanisch-Österreichisch

Positionen
  • Präsident der Gewerkschaft (1926-1972)
Europapolitisches Profil
  • Gründer der Paneuropabewegung
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database


 

D

Jean-Luc Joseph Marie Dehaene (1940-2014)
Stellvertretender Vorsitzender des Europäischen Konvents

Lebensdaten

*07.08.1940 in Montpellier, +15.05.2014 in Quimper

Nationalität

Französisch

Partei

KPP

Positionen
  • Mitglied des Politischen Büros des Jugendflügels der KPP (ab 1967)
  • Stellvertretender Vorsitzender der Jugendabteilung (ab 1969)
  • Mitglied der KPP (ab 1972)
  • Kabinettschef (ab 1979)
  • Minister (ab 1981)
  • Leiter des Ressorts (bis 1988)
  • Stellvertretender Premierminister
  • Minister für Kommunikation und institutionelle Reformen
  • Premierminister (ab 1992-1999)
  • Bürgermeister von Vilvoorde (2001-2007)
  • Königlicher Vermittler bei der Bildung der belgischen Regierung (2007)
  • Köngliche Mission in den Verhandlungen zwischen den belgischen Sprachgemeinschaften (2007-2010)
Europapolitisches Profil
  • Vorsitzender der Gruppe, die den Vorsitzenden der Kommission, Romano Prodi, bei der Reform der europäischen Institutionen beriet (ab 1999)
  • Mitglied des Konvents, der die Charta der Grundrechte der Europäischen Union vorbereitete, und der "Laeken-Gruppe", die Premierminister Verhofstadt in Fragen der belgischen EU-Präsidentschaft für die zweite Jahreshälfte 2001 beriet. (ab 2003)
  • Stellvertretender Vorsitzender des Europäischen Konvents (2002-2003)
  • Mitglied des Europäischen Parlaments (ab 2004)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Louis Delvaux(1895-1976)
Richter am Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften

Lebensdaten

*21.10.1895 in Orp-Le-Grand, +24.08.1976 in Jodoigne

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Belgisch

Partei

Katholieke Unie van Belgie

Positionen
  • Sekretär des Büros der Katholieke Unie van België (Belgische Katholische Union) (1934)
  • Mitglied des Vorstandes der Katholieke Unie van België (Belgische Katholische Union) als Vertreter der Alliance Agricole Belge (Belgische Landwirtschaftsallianz) (1934)
  • Mitglied der Generalversammlung der Katholieke Unie van België (Belgische Katholische Union) als Vertreter des Bezirksbündnisses Nijvel (1934)
  • Volksvertreter, Bezirk Nivelles (24.05.1936-1946)
  • Landwirtschaftsminister (12.02.1945-16.06.1945)
Europapolitisches Profil
  • Richter am Gerichtshof der EGKS (04.12.1952-06.10.1958)
  • Richter am Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften (07.10.1958)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

August Edmond de Schryver (1898-1991)
Vorsitzender der Nouvelles Equipes Internationales

Lebensdaten

*16.05.1898 in Herr, 05.03.1991 in Herr

Nationalität

Belgisch

Partei

CVP-PSC

Positionen
  • Landwirtschaftsminister (1935-1936)
  • Innenminister (1936-1937)
  • Justizminister (1939)
  • Minister ohne Geschäftsbereich
  • Leiter der belgischen Delegation
  • Gründer der CVP/PSC
  • Vorsitzender der CVP/PSC (1945-1949)
  • Minister der Kolonien (1959-1960)
  • Mitglied des Politbüros
Europäisches Profil
  • Vorsitzender der Nouvelles Equipes Internationales (1949-1959)
  • Mitglied des Exekutivkomitees der EUCD
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database


 

E

Felix von Eckhardt (1903-1979)
Ständiger Beobachter Westdeutschlands bei den Vereinten Nationen

Lebensdaten

*18.06.1903 in Berlin, +11.05.1979 in Capri

Konfession

Protestantisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Leiter des Bundespresseamtes
  • Staatssekretär (1958-1962)
  • Vertreter der Bundesrepublik in Berlin (1962-1965)
  • Mitglied des Deutschen Bundestages (ab 1965)
  • Vorsitzender des Ausschusses für gesamtdeutsche und Berliner Fragen (ab 1966)
  • Mitglied des Auswärtigen Ausschusses (ab 1969)
Europapolitisches Profil
  • Ständiger Beobachter Westdeutschlands bei den Vereinten Nationen (1955-1956)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP

01-010


 

F

Amintore Fanfani (1908-1999)
Präsident der Generalversammlung der Vereinten Nationen

Lebensdaten

*06.02.1908-20.11.1999

Nationalität

Italien

Partei

DC

Politische Positionen
  • Mitglied der Verfassungsgebenden Versammlung (1946)
  • Minister für Arbeit und soziale Sicherheit (1947-1948 und 1948-1950)
  • Landwirtschaftswirtsminister (1951-1953)
  • Innenminister (1953-1954)
  • Generalsekretär der DC-Partei (1954)
  • Außenminister (1965)
  • Präsident des Senats (1968)
  • Senator auf Lebenszeit (ab 1972)
  • Premierminister (1982-1983 und 1987)
  • Innenminister (1987-1988)
  • Haushaltsminister (1988-1989)
Europapolitisches Profil
  • Präsident der Generalversammlung der Vereinten Nationen (1965, 166, 1968)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Leni Fischer (19-2022)
Präsidentin der Parlamentarischen Versammlung des Europarats

Leni Fischer, geb. Lechte

Lebensdaten

* 18.07.1935 in Haltern, + 02.03.2022 in Rheine

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Positionen
  • Mitglied im Deutschen Bundestag (seit 1976)
  • Stellvertretende Landesvorsitzende der CDU Westfalen-Lippe (bis 1986)
  • Mitglied im Landesvorstand der CDU Nordrhein-Westfalen
  • Landesvorsitzende der CDU Frauenvereinigung Westfalen-Lippe (1975-1986)
  • Landesvorsitzende der Frauen-Union der CDU Nordrhein-Westfalen (1987-1991)
  • Stellvertretende Bundesvorsitzende der Frauen-Union der CDU Deutschlands (1981-1990)
Europapolitisches Profil
  • Vertreterin der Bundesrepublik Deutschland in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates
  • Vertreterin in der Versammlung der Westeuropäischen Union
  • Vorsitzende der EVP-Fraktion im Europarat (1994-1995)
  • Präsidentin der Parlamentarischen Versammlung des Europarates
  • Ehrenpräsidentin der Parlamentarischen Versammlung des Europarates
  • Mitglied der Deutschen Delegation in der Interparlamentarischen Union

Nicole Fontaine (1942-2018)
Präsidentin des Europäischen Parlaments

Nicole Fontaine, geb. Garnier

Lebensdaten

* 16.01.1942 in Grainville-Ymauville, + 17.05.2018 in Neuilly-sur-Seine

Nationalität

Französisch

Partei

Union pur la Démocratique Francaise (UDF) und Union pour un mouvement populaire (UMP)

Positionen
  • Stellvertretende Vorsitzende der Delegation für die Beziehungen zu Afghanistan
  • Mitglied der Ausschüsse für Industrie, Forschung und Energie
  • Mitglied des Ausschusses für die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter
Europapolitisches Profil
  • Mitglied des Europäischen Parlaments (1984-2002 und 2004-2009)
  • Mitglied des Vorstands der Fraktion der EVP (1987)
  • Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments (1989)
  • Präsidentin des Europäischen Parlaments (1999-2002)

Hans Furler (1904-1975)
Präsident des Europäischen Parlaments

Lebensdaten

* 05.06.1904 in Lahr, + 29.06.1975 in Oberkirch

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Positionen
  • Mitglied des Deutschen Bundestages (1953-1972)
Europapolitisches Profil
  • Mitglied der Beratenden Versammlung der Montanunion (1955)
  • Präsident der Beratenden Versammlung der Montanunion (1956-1958)
  • Mitglied der Beratenden Versammlung der WEU (1957-1973)
  • Mitglied der Beratenden Versammlung des Europarates (1958-1963)
  • Präsident des Rates der Europäischen Bewegung (1958-1966)
  • Mitglied des Europäischen Parlaments (1958-1973)
  • Präsident des Europäischen Parlaments (1960-1962)
  • Vizepräsident des Europäischen Parlaments (1963-1973)
  • Präsident der Gemeinsamen Versammlung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (1956-1958)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database


 

G

De Gasperi, Alcide (1881-1954)
Gründervater der Europäischen Gemeinschaft

Lebensdaten

*03.04.1881 in Pieve Tesino bei Trient + 19, August 1954 in Borgo Valsugana

Konfession

Römisch-Katholisch

Partei

Democrazia Cristiana

Positionen
  • Wahl in das österreichische Parlament (1911)
  • Wahl in den Tiroler Landtag (1914)
  • Mitbegründer des Partito Populare Italiano (PPI)
  • Abgeordneter des PPI
  • Generalsekretär des PPI
  • Mitbegründer der Democrazia Cristiana (DC)
  • Ministerpräsident Italiens (1945)
  • Außenminister (1951)
Europapolitisches Profil
  • Träger des Internationalen Karlspreises zu Aachen
  • Wahl zum Präsidenten der Parlamentarischen Versammlung

Eugen Gerstenmeier (1906-1986)
Mitglied im Europarat und in der EGKS

Lebensdaten

* 25.08.1906 in Kirchheim unter Teck, + 13.03.1986 in Remagen

Konfession

Protestantisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Positionen
  • Mitglied des Deutschen Bundestags (1949-1969)
  • Stellvertretender Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses (1949-1953)
  • Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses (1953-1954)
  • Präsident des Deutschen Bundestags (1954-1969)
Europapolitisches Profil
  • Mitglied der Beratenden Versammlung des Europarats (1950-1954)
  • Mitglied im Parlament der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (1952-1954)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP

01-210

Alfred Gomolka (1924-2020)
Leiter der Delegation im gemischten parlamentarischen Ausschuss Europa

Lebensdaten

* 21.07.1924 in Breslau, +24.03.2020 Loitz

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Polnisch

Partei

CDU

Positionen
  • Leiter der Delegation für die Beziehungen zu Lettland bzw.
  • Lettland
  • Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern (1990-1992)
Europapolitisches Profil
  • Mitglied des Europäischen Parlaments (1994-2009)
  • Leiter der Delegation im gemischten parlamentarischen Ausschuss Europa

Guido Gonella (1905-1982)
Präsident des Europäischen Parlaments

Lebensdaten

*18.09.1905 in Verona, +19.08.1982 in Nettuno

Konfession      

Römisch-Katholisch

Nationalität

Italienisch

Partei

DC

Politische Positionen
  • Mitbegründer der DC beauftragt mit der Verfassung des DC-Programmes
  • Bildungsminister (1946-1951)
  • Politischer Sekretär (1950-1953)
  • Justizminister (1953-1973)
  • Minister für öffentliche Verwaltung und Umsetzung der Verfassung (1955-1957)
  • Senator (1948-1972)
Europapolitisches Profil
  • Präsident des Europäischen Parlaments (ab 1979)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Annemarie Griesinger (1924-212)
Ehrenvorsitzende der Europa-Union

Annemarie Griesinger, geb. Roemer

Lebensdaten

* 21.04.1924 in Markgröningen, + 20.02.2012 in Bad Urach

Konfession        

Protestantisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Positionen
  • Mitglied des deutschen Bundestags (1964-1972)
  • Ministerin für Arbeit, Gesundheit und Sozialordnung in Baden-Württemberg (1980-1984)
  • Ministerin für Bundesangelegenheiten im Staatsministerium Baden-Württemberg
Europapolitisches Profil
  • Europa-Beauftragte der Landesregierung (1980-1984)
  • Landesvorsitzende der Europa-Union Baden-Württemberg (1981-1990), später
  • Ehrenvorsitzende der Europa-Union
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database


 

H

Walter Hallstein (1901-1982)
Präsident der Europäischen Kommission der EWG

Lebensdaten

* 17.11.1901 in Mainz, + 29.03.1982 in Stuttgart

Konfession

Protestantisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Staatssekretär im Bundeskanzleramt (1950-1951)
  • Staatssekretär im Auswärtigen Amt (1951-1958)
  • Mitglied des Deutschen Bundestags (1969-1972)
Europäisches Profil
  • Präsident der Kommission der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (1958-1967)
  • Vorsitzender der Internationalen Europäischen Bewegung (1968-1974)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP

01-341

Fritz Hellwig (1912-2017)
Vizepräsident der EG-Kommission

Lebensdaten

* 03.08.1912 in Saarbrücken, + 22.07.2017 in Bonn

Konfession

Protestantisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politischen Positionen
  • Geschäftsführer des Arbeitskreises für die Neuordnung der Eisen- und Stahlindustrie (1949-1951)
  • Vorsitzender des Deutschen Saarbundes
  • Berichtsminister für die Konferenz von Messina, den Spaak-Bericht und für Fragen im Zusammenhang mit der Zollunion sowie der Wettbewerbsregeln der Römischen Verträge (1953-1959)
  • Mitglied des Deutschen Bundestages (ab 1953)
  • Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaftspolitik (1956-1959)
  • Mitglied des Bundesvorstandes der CDU (1953-1967)
Europäisches Profil
  • Mitglied der beratenden Versammlung des Europarats (1953-1959)
  • Mitglied der gemeinsamen Versammlung der EGKS (1959)
  • Mitglied der hohen Behörde der EGKS (1959-1967)
  • Kommission für Forschungspolitik und Vizepräsiden der Kommission der Europäischen Gemeinschaft (1967-1970)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP

01-083

Roman Herzog (1934-2017)
Vorsitzender des Europäischen Konvents zur Erarbeitung der europäischen Verfassung

Lebensdaten

* 05.04.1934 in Landshut, + 10.01.2017 in Bad Mergentheim

Konfession

Protestantisch

Nationalität

Deutsch 

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland (1994-1999)
  • Kultusminister Baden-Württembergs (1978-1980)
  • Innenminister Baden-Württembergs (1980-1983)
  • Richter des Bundesverfassungsgerichts (1983-1994)
  • Präsident des Bundesverfassungsgerichts (1987)
Europäisches Profil
  • Erarbeitung der Europäischen Grundrechtscharta
  • Vorsitzender des Europäischen Konvents zur Erarbeitung der europäischen Verfassung
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Johannes Hoffmann (1890-1967)
Ministerpräsident und Befürworter des „Saarstatuts“ zur Europäisierung des Saarlandes im Rahmen der Westeuropa-Union

Lebensdaten

* 23.12.1890 in Landsweiler, + 21.09.1967 in Völklingen

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Deutsch

Partei

Christliche Volkspartei des Saarlandes (CVP)

Positionen
  • Gründungsmitglied der CVP
  • Landesvorsitzender der CVP
  • Herausgeber der Saarländischen Volkszeitung
  • Präsident der Verfassungskammer des Saarlandes und Ministerpräsident (1947)
  • Ministerpräsident des autonomen Saarlandes (1947-1955)
Europapolitisches Profil
  • Befürworter des Saarstatuts zur „Europäisierung“ des Saarlandes im Rahmen der Westeuropa-Union (1947)
  • Publikation der Memoiren „Das Ziel war Europa“ (1963)
Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP

01-218


 

I


 

J

Hans Edgar Jahn (1914-2000)
Vizepräsident der Europa-Union

Lebensdaten

* 21.11.1914 in Neustettin, + 21.04.2000 in Bonn

Konfession

Evangelisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Positionen
  • Mitbegründer der Arbeitsgemeinschaft Demokratischer Kreise (ADK) (1951)
  • Präsident der ADK (1957-1969)
  • Mitglied des Deutschen Bundestages (1965-1980)
  • Präsident der Pommerschen Abgeordnetenversammlung (1962-2000)
  • Vizepräsident des Bundes der Vertriebenen (BdV) (1967-1974)
  • Vorsitzender des Ständigen Rates der Ostdeutschen Landesvertretung (1967-1978)
Europapolitisches Profil
  • Mitglied der Gemeinsamen Versammlung der EGKS, der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft und der Europäischen Atomgemeinschaft (EURATOM)
  • Vizepräsident des Ausschusses für Volksgesundheit und Umweltschutz im Europäischen Parlament
  • Vizepräsident der Europa-Union
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP

01-753


 

K

Hans Katzer (1919-1996)
Vizepräsident des Europäischen Parlaments

Lebensdaten

* 31.01.1919 in Köln, + 18.07.1996 in Köln

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Positionen
  • Mitglied des Bundesvorstands der CDU (1960-1980)
  • Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag (1969-1979)
  • Bundesminister für Arbeit und Soziale Ordnung (1965-1969)
Europapolitisches Profil
  • Mitglied des Europäischen Parlaments (1979-1984)
  • Vizepräsident des Europäischen Parlaments (1979-1982)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP

01-684

Kurt Georg Kiesinger (1904-1988)
Vizepräsident der Beratenden Versammlung des Europarats

Lebensdaten

* 06.04.1904 in Ebringen, + 09.03.1988 in Tübingen

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Positionen
  • Mitglied des Deutschen Bundestages (1949-1959 und 1969-1980)
  • Vorsitzender des Vermittlungsausschusses (1950-1957)
  • Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten (1954-1958)
  • Ministerpräsident Baden-Württemberg (1958-1966)
  • Bundesbeauftragter für kulturelle Fragen rund um den Elysée-Vertrag (1963-1966)
  • Bundeskanzler (1966-1969)
  • Bundesvorsitzender der CDU (1967-1971)
  • Ehrenvorsitzender der CDU (ab 1971)
Europapolitisches Profil
  • Mitglied der Beratenden Versammlung des Europarats (1950-1958)
  • Vizepräsident der Beratenden Versammlung (1955-1958)
  • Vorsitzender der CDU-Fraktion in der Beratenden Versammlung (1956-1958)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP

01-226

Marie-Elisabeth Clara Wilhelmine Cornelia Klee (1922-2018)
Mitglied des Europarats

Marie-Elisabeth Klee, geb. Freiin von Heyl zu Herrnsheim

Lebensdaten

* 13.01.1922 in Worms-11.02.2018 auf dem Nonnenhof Bobenheim-Roxheim

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Vorsitzende der Frauenvereinigung der CDU (ab 1959)
  • Bezirksvorsitzende der Frauenvereinigung der CDU Rheinhessen (ab 1963)
  • Mitglied des geschäftsführenden Landesvorstandes der CDU Rheinland-Pfalz (ab 1964)
  • Mitglied des Deutschen Bundestags (1961-1972)
  • Leiterin des Auslandsreferates im Kultusministerium des Landes Rheinland-Pfalz (1973-1978)
  • Vorstandsvorsitzende des Deutschen Komitees der UNICEF (1986-1993)
Europapolitisches Profil
  • Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarats und der
  • Westeuropa-Union (1965-1973)
Vor- und Nachlässe sowie Desposita im ACDP

01-654

Egon Alfred Klepsch (1930-2010)
Präsident des Europäischen Parlaments

Lebensdaten

* 30.01.1930 in Bodenbach-18.09.2010 in Koblenz

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Bundesvorsitzender der Jungen Union (1963-1969)
  • Planungsreferent im Bundeskanzleramt (1964-1965)
  • MdB (1965-1980)
  • Mitglied des deutschen Bundestags (ab 1970)
  • Vorsitzender der Arbeitsgruppe Verteidigung der CDU/CSU-Fraktion
  • stellvertretender Bundesvorsitzender des Fachausschusses Sicherheitspolitik der CDU (ab 1970)
  •  Bundesvorsitzender des Fachausschusses Sicherheitspolitik der CDU (ab 1973)
Europapolitisches Profil
  • Präsident der Internationalen Union Junger Christlicher Demokraten in Europa (1964)
  • Präsidiumsmitglied der EUCD (1964-1970)
  • Mitglied der Europäischen Union (ab 1970)
  • Mitglied des Europäischen Parlaments (1973-1994)
  • Vorsitzender der CD-Fraktion im Europäischen Parlament (1977-1982)
  • Vizepräsident des Europäischen Volkspartei (1977-1992)
  • Vorsitzender der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament (1984-1992)
  • Vizepräsident des Europäischen Parlaments (1982-1984)
  • Präsident der Europa-Union Deutschland (1989-1997)
  • Ehrenpräsident der Europa-Union (ab 1987)
  • Präsident des Europäischen Parlaments (1992-1994)
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP

01-641

Helmut Kohl (1930-2017)
Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland und „Großer Europäer“

Lebensdaten

*03.04.1930 in Ludwigshafen am Rhein, +16.06.2017

Konfession

Römisch-katholisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Positionen
  • Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz (ab 1969)
  • Vorsitzender der CDU (1973-1998)
  • Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland (1982-1998)
  • Vizepräsident der Beratenden Versammlung (1955-1958)
  • Vorsitzender der Christlich-Demokratischen Fraktion der Beratenden Versammlung (1956-1958)
  • Ministerpräsident in Baden-Württemberg (1958-1966)
  • Bundeskanzler (1966-1969)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Marga Komplé (1912-1986)
Erste Frau in der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl

Lebensdaten

* 16.08.1912 in Arnheim, + 28.10.1986 in Den Haag

Nationalität

Niederländisch

Partei

Niederländische Katholische Volkspartei (KVP)

Politische Positionen
  • Arbeits- und Sozialministerin (1956)
  • Ministerin für Kultur, Erholung und Sozialarbeit (1966-1971)
  • Staatsministerin (1971)
Europapolitisches Profil
  • Abgeordnete im Unterhaus des Europäischen Parlaments (1948)
  • Mitglied der Delegation zu den Vereinten Nationen
  • Erstes weibliches Mitglied der Gemeinsamen Versammlung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (1952)

 

L

Walther Leisler Kiep (1926-2016)
EU-Sonderbeauftragter für die Türkei

Lebensdaten

*05.01.1926 in Hamburg, + 09.05.2016 in Kronberg im Taunus

Konfession

Protestantisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Abgeordneter des Deutschen Bundestages (1965-1976 und 1980-1982)
  • Vorsitzender des entwicklungspolitischen Ausschusses (
  • Außenpolitischer Sprecher der CDU (ab 1973)
  • Bundesschatzmeister der CDU (1971-1992)
  • Niedersächsischer Finanzminister (1976-1980)
  • Niedersächsischer Wirtschaftsminister (bis 1977)
  • Stellv. Vorsitzender der CDU/CSU Fraktion (1980-1982)
  • Wirtschaftspolitischer Sprecher (1980-1982)
Europapolitisches Profil
  • Sonderbeauftragter für die Türkei (ab 1978)
  • Vorsitzender des Vereins Atlantik-Brücke (1984-2000)
  • Ehrenvorsitzender des Vereins Atlantik-Brücke (seit 2004)
  • Beauftragter für internationale Sondermission (ab 1999)
  • Mitbegründer und Ehrenvorsitzender von Global Bridges e. V.
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Ernst Lemmer (1898-1970)
Delegierter zum Europarat

Lebensdaten

* 28.04.1898 in Remscheid, + 18.08.1970 in Berlin

Konfession

Protestantisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Vorsitzender der Exil-CDU (1961-1970)
  • Bundesminister für Post- und Fernmeldewesen (1956-1957)
  • Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen (1957-1962)
  • Bundesminister für Vertriebene, Flüchtlinge, Kriegsgeschädigte (1964-1965)
Europapolitisches Profil
  • Delegierter zum Europarat (1953)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Carl Otto Lenz
Präsident des Europäischen Gerichtshofs

Lebensdaten

* 05.06.1930 in Berlin

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Mitglied des Deutschen Bundestages (1965-1984)
  • Mitglied des Rechtsausschusses Berichterstatter für die Notstandsverfassung und die Finanzverfassungsreform
  • Vorsitzenden des Rechtsausschusses (1969-1980)
  • Mitglied des Vermittlungsausschusses zwischen Bundestag und Bundesrat (1969-1980)
  • Mitglied des Wahlmännerausschusses für die Wahl von Richtern am Bundesverfassungsgericht (1969-1980)
  • Stellvertretender Vorsitzender der Enquetekommission Verfassungsreform (ab 1970)
  • Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
  • Berichterstatter für EG-Fragen (ab 1980)
  • Leiter der Deutsch-Französischen Parlamentariergruppe (1970-1983)
  • Koordinator für deutsch-französische Zusammenarbeit (1982-1984)
  • Vorstand Vereinigung für Parlamentsfragen (1975-1983)
  • stellvertretender Vorsitzender im Bundesarbeitskreis Christlich-Demokratischer Juristen der CDU
Europapolitisches Profil
  • Generalsekretär der Christlich-Demokratischen Fraktion im EU-Parlament (1959)
  • Generalsekretär der Christlich-Demokratischen Fraktion in der Versammlung der Westeuropäischen Union in Paris. (1963-1965)
  • Vorsitzender der Europäischen Kommission des Bundestags (1983)
  • Generalanwalt am Europäischen Gerichtshof (1984-1997)
  • Vorsitzender des Disziplinarrats der Europäischen Kommission (2007)
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP

01-707

Marlene Lenz
Vizepräsidentin der Europäischen Frauen-Union

Lebensdaten

* 04.07.1932 in Berlin

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Frauenreferentin der Bundesgeschäftsstelle (1963-1966 und ab 1968)
  • Referentin im Büro für Auswärtige Beziehungen der CDU. (ab 1972)
  • wissenschaftliche Assistentin in der Enquetekommission „Frau und Gesellschaft“ des Deutschen Bundestages (ab 1979)
  • Mitglied des Geschäftsführenden Ausschusses des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK)
  • Mitglied der Kommission 10 Europa
  • Stellvertretende Vorsitzende er Kreisfrauenvereinigung Bonn
  • Mitglied des Vorstandes der Landesfrauenvereinigung des Rheinlandes
Europapolitisches Profil
  • Tätigkeit bei der EWG (1958-1963 und 1966-1968)
  • Mitglied im Europäischen Parlament (1979-1999)
  • Vorsitzende des Ausschusses für die Rechte der Frau
  • Vorsitzende des Ausschusses für die Menschenrechte
  • Stellvertretende Vorsitzende des Untersuchungsausschusses zur Situation der Frau in der EU
  • Vorsitzende der Europa-Sektion der Frauen bei der CDU/CSU
  • Präsidentin der Frauen-Sektion der EVP
  • Generalsekretärin der Europäischen Frauen-Union (1967-1971)
  • Vizepräsidentin der Europäischen Frauen-Union (1975-1981)
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP

01-738

Rudolphus „Ruud“ Franciscus Marie Lubbers (1939-2018)
UN-Flüchtlingskommissar und Chef des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR

Lebensdaten

*07.05.1939 in Rotterdam, + 14.02.2018 in Rotterdam

Nationalität

Niederländisch

Partei

Katholische Volkspartei (CDA)

Politische Positionen
  • Wirtschaftsminister (1973-1977)
  • Fraktionsführer des CDA (ab 1978)
  • Ministerpräsident (1982-1994)
  • Informateur der Königin (2006)
 Europapolitisches Profil
  • UN-Flüchtlingskommissar und Chef des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR (2001-2005)

 

M

Ernst Majonika (1920-1997)
Präsident des Deutschen Rates der Europäischen Union

Lebensdaten

*29.10.1920 in Soest, + 21.07.1997 in Soest

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Bundesvorsitzender der Jungen Union (1950-1955)
  • Mitglied des Deutschen Bundestages (1950-1972)
  • Vorstandsmitglied der CDU/CSU Fraktion (1953-1969)
Europapolitisches Profil
  • Vorsitzender der außenpolitischen Arbeitsgruppe der Fraktion (1959-1969)
  • Mitglied des Europäischen Parlaments (1979-1984)
  • Präsident des Deutschen Rates der Europäischen Bewegung (1966-1976)
  • Gründer der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft (1957)
  • Dissertation zu den Beziehungen der Volksrepublik China zu der Bundesrepublik (1971)
  • Vorsitzender der außenpolitischen Arbeitsgruppe (ab 1959)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP

01-349

Piero Malvestiti (1899-1964)
Präsident der Hohen Behörde der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl

Lebensdaten

*26.06.1899 in Macerta, + 05.11.1964 in Milano

Nationalität

Italienisch

Partei

DC

Positionen
  • Mailänder Provinzsekretär der Nationalen Union der Veteranen (ab 1923)
  • Gründer des Lombardischen Bundes der Veteranen
  • Gründer der Welfen Aktionsbewegung
  • Mitgründer der Christdemokratie (1942-1943)
  • Finanzminister der Partisanenrepublik Val d`Ossola (ab 1944)
  • Mitglied der Verfassungsgebenden Versammlung (1946)
  • Untersekretär des Finanzministeriums (ab 1947)
  • Untersekretär des Wirtschaftsministeriums
  • Verkehrsminister (ab 1951)
  • Minister für Handel und Industrie (ab 1953)
Europapolitisches Profil
  • Vizepräsident der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (1958)
  • Präsident der Hohen Behörde der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (1959-
  • 1963)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Angelo Mauri (1873-1936)
Präsident des internationalen Landwirtschaftsverbandes

Lebensdaten

*1873 in Mailand, + 1936 in Candia Lomellina  

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Italienisch

Partei

Italienische Volkspartei (PPI)

Politische Positionen
  • Präsident der FUCI (italienischer katholischer Verband der Universitätsstudenten) (1901-1905)
  • Gründer der Föderation der Kleingrundbesitzer (1912)
  • Leiter der Wirtschafts-Soziale Union (ab 1915)
  • Mitglied des Parlamentes (1906-1909)
  • Führer der Volkspartei
  • Landwirtschaftsminister (1921)
Europapolitisches Profil
  • Präsident des internationalen Landwirtschaftsverbandes (1921)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Wilfried Martens (1936-2013)
Mitbegründer und Vorsitzender der EVP und der Europäischen Union der Christdemokraten

Lebensdaten

*19.04.1936 in Sleidinge, + 10.10.2013 in Lokeren

Nationalität

Belgisch

Partei

CVP

Politische Positionen
  • Vorsitzender Vereniging der Vlaamse Studenten (VVS) (1958-1959)
  • Vorstandsmitglied Vlaamse Volksbeweging (VVB) (1960-1964)
  • Schatzmeister Vlaams Aktiecomité für Brüssel und die Sprachgrenze (1961)
  • Berater des Premierministers Pierre Harmel (1965-1966)
  • Mitglied des Nationalkomitees (1965-1969)
  • Mitglied CVP-Jongeren (1965-1967)
  • Berater Prime Minister Paul Vanden Boeynants (1966-1968)
  • Vorsitzender CVP-Jongeren (1967-1972)
  • Angestellter Minister für Gemeinschaftsangelegenheiten (1968-1972)
  • Mitglied des Verwaltungsrats CVP und Mitglied der Geschäftsleitung (1969-1972)
  • Vorsitzender CVP (1972-1979)
  • Mitglied des Nationalkomitees (1972-1979)
  • Mitglied des Landesvorstandes (1972-1979)
  • Mitglied des Parlamentarischen Ausschusses Justiz (1974-1977)
  • Mitglied Cultuurraad voor de Nederlandse Cultuurgemeenschap (1974-1980)
  • Mitglied des parlamentarischen Ausschusses Finanzen (1976-1977)
  • Mitglied des 36-köpfigen Parlamentsausschusses (1976-1977)
  • Mitglied des Parlamentsausschusses Verordnung und Reform der parlamentarischen Tätigkeit (1976-1978)
  • Vorsitzender des parlamentarischen Sonderausschusses, der mit der Untersuchung und Diskussion des Gesetzes 461 beauftragt ist (1977)
  • Mitglied des Ad-hoc-Ausschusses für die Reform der Organe oder "Ausschuss der 15" (1977-1978)
  • Beauftragt mit der Gründung einer neuen Regierung (1979, 1980,1981, 1985, 1987)
  • Premierminister (1980, 1981, 1985, 1987, 1987-1988, 1988-1992)
  • Senator (1991-1994)
  • Staatsminister (1992)
  • Vorsitzender der Christlich-Demokratischen Fraktion (1994-1999)
  • Mitglied des Ausschusses Für Entwicklungszusammenarbeit und der Kommission Institutionelle Angelegenheiten
Europapolitisches Profil
  • Mitbegründer der EVP (1976)
  • Vorsitzender der Studiengruppe EVP-Programm (1978)
  • Mitglied des Europäischen Parlaments (bis 1999)
  • Vorsitzender der Europäischen Volkspartei (ab 1990)
  • Vorsitzender der Europäischen Union der Christdemokraten (ab 1993)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

David McAllister (geb. 1971)
Vizepräsident der Europäischen Volkspartei

Lebensdaten

*12.01.1971 in Berlin

Konfession

Protestantisch

Nationalität

Deutsch 

Britisch

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Generalsekretär der CDU Niedersachsen (2002-2003)
  • Vorsitzender der niedersächsischen CDU-Landesfraktion (2003-2010)
  • Ministerpräsident von Niedersachsen (2010-2013)
  • Vorsitzender der CDU Niedersachsen (2008-2016)
  • Leiter des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten (seit 2017)
  • Vizepräsident der International Demokratischen Union (seit 2015)
Europapolitisches Profil
  • Abgeordneter der EVP-Fraktion (seit 2014)
  • Vizepräsident der Europäischen Volkspartei (seit 2014)
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Hans-Joachim von Merkatz (1905-1982)
Präsident der deutschen Paneuropa-Union

Lebensdaten

*07.07.1905 in Stargard Szeczecinski, +25.02.1982 in Bonn

Konfession

Protestantisch

Nationalität

Deutsch

Partei

DP (Deutsche Partei) (1945-1960)

CDU

Politische Positionen
  • Mitglied des Deutschen Bundestages (1949-1969)
  • Vorsitzender der DP Fraktion (1953-1955)
  • Mitglied des Europaparlaments (1952-1958)
  • Bundesminister für Angelegenheiten des Bundesrates (1955-1962)
  • Bundesminister der Justiz (1956-1957)
  • Bundesminister für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte (1960-1961)
Europapolitisches Profil
  • Vertreter im Exekutivrat der UNESCO (1964-1968)
  • Präsident des Europäischen Dokumentations- und Informationszentrums (CEDI) (1964-1965)
  • Vorstand der Welthungerhilfe (1965-1968)
  • Präsident der deutschen Paneuropa-Union (ab 1967)
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Vor- und Nachlässe und Deposita im ACDP

01-148

Angela Dorothea Merkel (geb. 1954)
Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland und „Große Europäerin“

Geborene Kasner

Lebensdaten

*17.07.1954 in Hamburg

Konfession

Protestantisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Stellvertretende Regierungssprecherin
  • Bundesministerin für Frauen und Jugend (1991-1994)
  • Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (1994-1998)
  • Generalsekretärin (1998-2000)
  • Bundesvorsitzende der CDU (2000-2018)
  • Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland (2005-2021)  
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Alois Mertes (1921-1985)
Staatsminister im Auswärtigen Amt

Lebensdaten

*29.10.1921 in Gerolstein, + 16.06.1985 in Bonn

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Staatssekretär und Beauftragter des Landes Rheinland-Pfalz (1972)
  • Mitglied des Deutschen Bundestages (1972-1985)
  • Staatsminister im Auswärtigen Amt (1982-1985)  
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP

01-403

Roberta Metsola (geb. 1979)
Parlamentspräsidentin der Europäischen Union

Roberta Metsola, geb. Tedesco Triccas

Lebensdaten

*18.01.1979 in San Giljan

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Maltesisch

Partei

Partit Nazzjonalista

Europapolitisches Profil
  • Präsidentin des EU-Parlaments (2022)
  • Vizepräsidentin des EU-Parlaments (2020-2022)
  • Generalsekretärin der European Democrat Students 

 

N


 

O

Günther Oettinger (geb. 1953)
Kommissar der Europäischen Union

Lebensdaten

* 15.10.1953 in Stuttgart

Konfession

Protestantisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Ministerpräsident Baden-Württemberg (2005-2010)
Europapolitisches Profil
  • EU-Kommissar für Energie (2010-2014)
  • EU-Kommissar für digitale Wirtschaft und Gesellschaft (2014-2017)
  • EU-Kommissar für Haushalt und Personal (2017-2019)

 

P

Doris Pack (geb. 1942)
Präsidentin der Frauenvereinigung der EVP

Doris Pack, geb. Schmitt

Lebensdaten

* 18.03.1942 in Schiffweiler

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Europapolitisches Profil
  • Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarats und der Westeuropa-Union (1981-1983; 1985-1989)
  • Mitglied des Europäischen Parlaments (1989-2014)
  • Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung (2009-2014)
  • Leitung der Südosteuropadelegation (2009)
  • Leitung der Konferenz der Ausschussvorsitzenden (2014)
  • Mitglied des Vorstands der EVP-Fraktion und des EVP-Vorstands
  • Präsidentin der Frauenvereinigung der EVP
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der Datenbank des Europäischen Parlaments

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP
01-843

Pierre Pflimlin (1907-2000)
Präsident des Europäischen Parlaments

Lebensdaten

*05.02.1907 in Roubaix, +27.06.2000 in Straßburg

Nationalität

Französisch

Partei

MRP (Mouvement républicain populaire)

Centre démocrate (CD)

CDS Centre des démocrates sociaux

Politische Positionen
  • Abgeordneter in der Nationalversammlung
  • Unterstaatssekretär für Bevölkerungspolitik
  • Landwirtschaftsminister (1947-1949, 1950-1951)
  • Minister für Außenhandel (1951-1952)
  • Staatsminister für Angelegenheiten des Europarates (1952)
  • Minister für die Überseegebiete (1952-1953)
  • Finanz- und Wirtschaftsminister (1955-1956)
  • Parteivorsitzender der MRP (1956-1959) 
  • Finanzminister (ab 1957)
  • Premierminister (1958)
  • Ministerpräsident der vierten Republik (1958)
  • Ministre d´État (bis 1959)
  • Bürgermeister von Straßburg (1959-1983)
  • Minister für Entwicklungszusammenarbeit (ab 1962)
  • Vorsitzender der Kommission für regionale Wirtschaftsentwicklung (CODER) des Elsass (1965-1970)
Europapolitisches Profil
  • Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarats (1959-1962)
  • Vorsitzender der Parlamentarischen Versammlung des Europarats (1963-1966)
  • Mitglied des Europaparlaments (1979-1989)
  • Vizepräsident des Europaparlaments (1982-1984)
  • Präsident des Europäischen Parlamentes (1984-1987)

Attilio Piccioni (1892-1976)
Leiter der italienischen Delegation bei den Vereinten Nationen

Lebensdaten

*14.06.1892 in Poggio Bustone, +10.03.1976 in Rom

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Italienisch

Partei

Italienische Volkspartei, Christlich Demokratische Partei

Politische Positionen
  • Mitglied des Nationalrates
  • Stadtrat in Turin
  • Vizesekretär (ab 1945)
  • Sekretär (1946-1949)
  • Vizepremierministers (ab 1948)
  • Justizminister
  • Außenminister (ab 1954)
  • Vorsitzender der Fraktion im Abgeordnetenhaus und im Senat (ab 1958)
  • Vizepremierminister (1960-1963)
  • Minister ohne Geschäftsbereich (1963-1968)
  • Senator (1958-1976)
Europapolitisches Profil
  • Leiter der italienischen Delegation bei den Vereinten Nationen (1957-1967)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Hans-Gert Pöttering (geb. 1945)
Präsident des Europäischen Parlaments

Lebensdaten

* 15.09.1945 in Bersenbrück

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politischen Positionen
  • Mitglied des CDU-Lenkungsausschusses und des Bundesvorstands der CDU (1999-2009)
  • Mitglied im Bundesvorstand der CDU (seit 2009)
  • Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung (2010-2017)
Europapolitisches Profil
  • Mitglied des Europäischen Parlaments (1979-2014)
  • Landesvorsitzender der Europa-Union Niedersachsen (1981-1991)
  • Vorsitzender des Unterausschusses "Sicherheit und Abrüstung" des Europäischen Parlaments (1984-1994)
  • Leiter der Arbeitsgruppe "Regierungskonferenz 1996" von EVP und EVP-Fraktion (1994-1996)
  • Stellvertretender Vorsitzender der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament (1994-1999)
  • Leiter der Arbeitsgruppe "Erweiterung der Europäischen Union" von EVP und EVP-Fraktion (1996-1999)
  • Präsident der Europa-Union Deutschland (1997-1999)
  • Vorsitzender der Fraktion der EVP-ED im Europäischen Parlament (1999-2007)
  • Mitglied im Präsidium der EVP (1999-2009)
  • 12. Präsident des Europäischen Parlaments seit der ersten Direktwahl (2007-2009)
  • Präsident der Parlamentarischen Versammlung Europa-Mittelmeer EMPA (2008-2009)
  • Vorsitzender der Arbeitsgruppe für den Nahen Osten im Europäischen Parlament (2008-2014)
  • Ehrenmitglied des Europäischen Parlaments (2014)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP

01-905

Maria Probst (1902-1967)
erste Deutsche im Amt der Präsidentin der Europäischen Frauen-Union

Maria Probst, geb. Mayer

Lebensdaten

* 01.07.1902 in München, + 01.05.1967 in Bonn      

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CSU

Politische Positionen
  • Mitglied des Deutschen Bundestags (1949-1967)
  • Mitglied des Europäischen Parlamentes (1959-1966)
  • Erste Frau im Amt eines Vizepräsidenten des Deutschen Bundestags (1965-1967)
Europäisches Profil
  • Präsidentin der Europäischen Frauen-Union (1963)
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Hermann Pünder (1888-1976)
Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarats

Lebensdaten

*01.04.1888 in Prüfer, + 03.10.1976 in Fulda

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Deutsch

Partei

Deutsche Zentrumspartei, CDU

Positionen
  • Staatssekretär
  • Chef der Reichskanzlei
  • Mitglied des Deutschen Bundestages (1949-1957)
  • Oberbürgermeister von Köln (1945-1948)
  • Oberdirektor (Vorsitzender des Vewaltungsrates) des Wirtschaftsrates des Vereinigten Wirtschaftsgebietes (ab 1947)
  • Mitgründer der CDU Nordrhein-Westfalen (1945)
  • Erster Vorsitzender der CDP (später CDU) in Münster (1945)
  • Mitglied des Landtag Nordrhein-Westfalen (ab 1947)
  • Vorsitzender des Bundestagsausschusses für den Marshallplan (1949-1953)
  • Ausschuss für Kommunalpolitik (ab 1952)
Europapolitisches Profil
  • Mitglied des Europa Parlaments (1952-1956)
  • Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates
  • Leiter des Ausschusses für Haushaltsfragen und intergouvernementale Arbeitsprogramme
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP

01-232


 

Q

Godelieve Quisthoudt-Rowohl, (geb. 1947)
Quästorin im Präsidium des Europäischen Parlaments

Lebensdaten

* 18.06.1947 in Etterbeek

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Mitglied des Landesvorstandes Niedersachsen (seit 1990)
  • Mitglied des Bundesvorstandes der CDU (1994-2012)
  • Mitglied des Bundesvorstandes der Frauenunion
  • Vorsitzende des Stadtverband CDU Hildesheim (2005-2009)
Europapolitisches Profil
  • Mitglied im Europäischen Parlament (1989-2019)
  • Sprecherin der EVP im Ausschuss für internationalen Handel (INTA)
  • Vizesprecherin im Ausschuss für Menschenrechte
  • Vizevorsitzende der Delegation des Europäischen Parlaments für Beziehungen zu Kanada
  • Quästorin im Präsidium des Europäischen Parlaments (1997-2007)
  • Mitglied im Europaauschuss des Deutschen Bundestages (seit 2009)

 

R

Luise Rehling (1896-1964)
Mitglied des Europarats

Luise Rehling, geb. Dieckerhoff

Lebensdaten

* 30.11.1896 in Bochum, + 29.05.1964 in Hagen

Konfession

Protestantisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politische Positionen              
  • Mitglied des Zonenausschusses der CDU in der britischen Besatzungszone und des Kulturpolitischen Ausschusses der KPV der CDU, Landesvorsitzende der Frauenvereinigung der CDU Westfalen-Lippe (1947)
  • Mitglied des Deutschen Bundestages (1949-1964)
  • Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion (ab 1964)
Europapolitisches Profil
  • Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europa-Rates (1950-1964)
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Günter Rinsche (1930-2019)
Vorsitzender der CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament

Lebensdaten

* 13.07.1930 in Hamm, + 03.07.2019 in Hamm

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Leiter der Gruppe Grundsatzfragen des Mittelstandes im Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Verkehr Nordrhein-Westfalen (1961-1964)
  • Oberbürgermeister von Hamm (1964-1979)
  • Mitglied des Deutschen Bundestages (1965-1972)
  • Mitglied des Vorstands der Konrad-Adenauer-Stiftung (seit 1968)
  • stellvertretender Vorsitzender des BT-Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit (1969-1972)
  • MdL Nordrhein-Westfalen (1975-1980)
  • Präsident des Städtetages Nordrhein-Westfalen (1978-1979)
  • Vorsitzender der CDU/CSU-Gruppe (1989-1999)
  • Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung (1995-2001)
Europapolitisches Profil
  • Mitglied im Europäischen Parlament (1979-1989)
  • Mitglied im Vorstand der EVP-Fraktion im EU-Parlament (1989-1999)
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP

01-332

Volker Rühe (geb. 1942)
Vorsitzender der AG Christlich-demokratischer und konservativer Jugendverbände Europas

Lebensdaten

25.09.1942 in Hamburg

Konfession

Protestantisch

Nationalität

Deutsch

Politische Positionen
  • Bundesvorstand der Jungen Union (seit 1963)
  • Stellv. CDU Fraktionsvorsitzender und bildungspolitischer Sprecher (ab 1973)
  • Mitglied des Deutschen Bundestages (ab 1976)
  • Obmann der CDU/CSU Fraktion im Ausschuss für Bildung und Wissenschaft (ab 1977 und ab 1981)
  • Vorsitzender der Fraktionsarbeitsgruppe für Bildung und Wissenschaft (ab 1977)
  • Schulsenator (1982)
  • Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
  • Stellv. Vorsitzender Bundesfachausschuss für Außen- und Sicherheitspolitik
  • Stellvertretender Fraktionsvorsitz mit dem Schwerpunkt Außen-, Sicherheits-, Deutschland- und Entwicklungspolitik (ab 1982)
  • Vorsitzender Bundesfachausschuss für Außen- und Sicherheitspolitik (ab 1983)
  • Generalsekretär der CDU (ab 1989)
  • Verteidigungsminister (ab 1992)
  • Stellv. Parteivorsitzender (1998)
  • Stellv. Vorsitzender der CDU/CSU Fraktion (1998-2002)
  • Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses (2002-2005)
Europapolitisches Profil
  • Vorsitzender Arbeitsgemeinschaft Christlich-demokratischer und konservativer Jugendverbände Europas (DEMYC) (1972-1974)
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP

01-759


 

S

Jacques Santer (geb. 1937)
Präsident der Europäischen Kommission der EWG

Lebensdaten

*18.05.1937 in Wasserbillig

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Luxemburgisch

Partei

Christlich Soziale Volkspartei (CSV)

Politische Positionen    
  • Sekretär der Kammerfraktion der Christlich-Sozialen Volkspartei (1966)
  • Präsident der Kammerfraktion der Christlich-Sozialen Volkspartei (1972)
  • Präsident der katholischen Jugendverbände (1962-1972)
  • Staatssekretär im Arbeitsministerium und im Ministerium für kulturelle Angelegenheiten (ab 1972)
  • Präsident der CSV (1974-1982)
  • Minister für Finanzen, Arbeit und Soziales (1979)
  • Ministerpräsident (1984-1999)
Europapolitisches Profil
  • Gründer der Europäischen Volkspartei (ab Mitte der 1970er Jahre)
  • Vizepräsident des Europäischen Parlaments (1975-1979)
  • Mitglied des Europäischen Parlaments (1979-2004)
  • Präsident der EVP (1987-1990)
  • Kommissionspräsident (1994-1999)
  • Mitglied des Konvents, der sich eine grundlegende Reform der EU zur Aufgabe gemacht hatte (2002-2004)
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Mario Scelba (1901-1991)
Präsident des Europäischen Parlaments

Lebensdaten

*05.09.1901 in Caltagirone + 29.10.1991 in Rom

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Italienisch

Partei

Christlich-Demokratische Partei

Politische Positionen
  • Mitgründer der CD
  • Vizesekretär (ab 1944)
  • Minister für Postämter und Telekommunikation (ab 1945)
  • Mitglied der Verfassungsgebenden Versammlung (1946)
  • Mitglied des Parlamentes (1948-1968)
  • Senator (ab 1983)
  • Innenminister (1947-1953 und 1960-1962)
Europapolitisches Profil
  • Mitglied des Europäischen Parlaments (1960-1983)
  • Präsident des Europäischen Parlaments (1969-1971)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Wolfgang Schäuble (geb. 1942)
Mitglied des Europarates

Lebensdaten

*18.09.1942 in Freiburg im Breisgau

Konfession

Protestantisch

Nationalität

Deutsch  

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Mitglied des Deutschen Bundestages (seit 1972)
  • Vorsitzender Bundesausschuss Sport (1976-1984)
  • Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU Bundestagsfraktion (ab1981)  
  • Bundesminister für besondere Aufgaben (1984-1989)
  • Chef des Bundeskanzleramtes (1984-1989)
  • Bundesminister des Inneren (1989)
  • Bundesvorstand der CDU (1989)
  • Vorsitzender der CDU/CSU Bundestagsfraktion (1991-2000)
  • Leiter der CDU Kommission Zukunft des Steuersystems (ab 1996)
  • Vorsitzender der CDU (1998-2000)
  • Stellv. Vorsitzender der CDU/CSU Fraktion (20022005)
  • Bundesminister des Inneren (ab 2005)
  • Finanzminister (ab 2009)
  • Präsident des Deutschen Bundestages (2017-2021)
  • Alterspräsident des Deutschen Bundestages (2021)
Europapolitisches Profil
  • Mitglied Europarates (1975-1984)
  • Vorsitzender Arbeitsgemeinschaft Europäischer Grenzregion (1979-1982)
Weitere Informationen zur Biografie:

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Eintrag in der ODIS database

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP

01-702

Robert Schuman (1886-1963)
Begründer des europäischen Einigungsprozesses

Lebensdaten

*29.06.1886 in Clausen, + 04.09.1963 in Scy-Chazelles

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Französisch (ursprünglich deutsche Staatsbürgerschaft)

Partei

Union Républicane Lorraine (URL), Entente Républicane Démocratique (ERD), Parti Démocratique Populaire (PDP), Mouvement de Rassemblement Populaire (MRP)

Politische Positionen
  • Abgeordneter der Französischen Nationalversammlung (1919)
  • Vorsitzender des Ausschusses für Elsass-Lothringen (1928-1936)
  • Vizepräsident des Abgeordnetenhauses
  • Präsident des Finanzausschusses
  • Finanzmister (ab 1946)
  • Ministerpräsident (ab 1947)
  • Außenminister (1948-1952)
  • Justizminister (ab 1955)
Europapolitisches Profil
  • Gründer der Montanunion
  • Präsident des Europäischen Parlaments (1958)
  • Ehrendoktorwürde der Katholischen Universität Löwen für seine Verdienste für Europa (1958)
  • internationale Karlspreis der Stadt Aachen für die Einheit Europas (1958)
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Jean-Charles Baptiste Idesbalde Snoy et d'Oppuers (1907-1991)
Erster ständiger Delegierter der belgischen Regierung in der EWG

Lebensdaten

*02.07.1907 in Ophain-Bois-Seigneur-Issac, + 16.05.1991 in Ophain-Bois-Seigneur-Issac

Nationalität

Belgisch

Partei

PSC (Humanistisches Demokratisches Zentrum)

Politische Positionen
  • Generalsekretär für Wirtschaft (1939-1940, 1944-1959)
  • Vorsitzender des Rates der Wirtschaftsunion Benelux (1946-1959)
  • Finanzminister (1968-1971)
Europapolitisches Profil
  • Erster ständiger Delegierter der belgischen Regierung in der EWG (1958-1959)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Frank Swaelen (1930-2007)
Mitglied der Kommission für Frieden und Sicherheit der ECDU/EVP

Lebensdaten

*23.05.1930 in Antwerpen, +23.12.2007 in Hove

Nationalität

Niederländisch

Partei

CVP

Politische Positionen
  • Generalsekretär vzw Nationale Confederatie van Ouderverenigingen; (1956-1966)
  • Mitglied des Nationalen Büros CVP-Jongeren (1956-1964)
  • Mitglied des Obersten Familiengerichts (1961-1966)
  • Mitglied des Nationalen Komitees für die Reform des Sekundarbereichs (1963-1965)
  • Bundespräsident CVP-Jongeren (1964-1966)
  • Mitglied des Nationalen Vorstands CVP (1964)
  • Mitglied des Nationalen Parteivorstandes CVP (1964)
  • Bundessekretär CVP (1966-1976)
  • Mitglied des Politbüros ECDU/EVP (1966)
  • Mitglied der Nationalen Schulpaktkommission (1967)
  • Mitglied der Ständigen Schulpaktkommission (1967)
  • Mitglied des Parlamentarischen Ausschusses Nationale Bildung (1968-1978)
  • Mitglied des Parlamentarischen Ausschusses Für Auswärtige Angelegenheiten und öffentliche Ämter (1969-1971)
  • Kommission der Mitglieder der Parlamentsuniversität Antwerpen (1971)
  • Mitglied der Geschäftsleitung CVP (1972)
  • Mitglied des Parlamentarischen Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten und Entwicklungszusammenarbeit (1974-1979)
  • Mitglied des Parlamentsausschusses Verordnung und Reform der parlamentarischen Tätigkeit (1976-1977)
  • Mitglied des Parlamentarischen Ausschusses Bildung, Forschungspolitik und Kultur (1979-1980)
  • Vizepräsident CVP-Fraktion 81979-1980)
  • Fraktionsvorsitzender CVP (1979-1980)
  • Verteidigungsminister (1980-1981)
  • Bundespräsident CVP (1981-1988)
  • Mitglied des parlamentarischen Ausschusses für auswärtige Beziehungen (1983-1984)
Europapolitisches Profil
  • Mitglied des parlamentarischen Ausschusses für europäische Angelegenheiten (1968-1978)
  • Mitglied der Kommission Für Frieden und Sicherheit ECDU/EVP (1976)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database


 

T

Erwin Teufel (geb. 1939)
Mitglied des Konvents für eine Europäische Verfassung

Lebensdaten

*04.09.1939 in Rottweil

Konfession

Katholisch

Nationalität

Deutsch  

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Ministerpräsident (1991-2005)
  • stellvertretender CDU-Bundesvorsitzender (1992-1998)
  • Vorsitzender der Jerusalem Foundation Deutschland (1993-2006)
  • Präsident des Deutsch-Französischen Instituts in Ludwigsburg (seit 2005)
  • Mitglied im Konvent für Deutschland (seit 2006)
  • Mitglied des Deutschen Ethikrates (2008-2012)
Europapolitisches Profil
  • Mitglied im Konvent für eine Europäische Verfassung (2002-2003)
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP

01-801

Christine Teusch (1888-1968)
Mitgründerin des deutschen Rates der Europäischen Bewegung

Lebensdaten

* 11.10.1988 in Köln-Ehrenfeld, + 24.10.1968 in Köln

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Deutsch

Partei

Zentrumspartei (bis 1945), CDU

Politische Positionen
  • Mitglied des Reichstages (1920-1933)
  • Mitglied des Lenkungsausschusses des Reichstags (1925)
  • Kultusministerin in NRW, erste weibliche Ministerin der BRD
Europapolitisches Profil
  • Teilnahme am Europa-Kongress in Den Haag
  • Mitglied der ersten beratenden Versammlung der europäischen Parlamentarier
  • Mitgründerin des Deutschen Rates der Europäischen Bewegung und Mitinitiatorin des „Europa-Schultages“
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Stanislaw Tillich (geb. 1959)
Beobachter der ostdeutschen Bundesländer im Europäischen Parlament

Lebensdaten

*10.04.1959

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Abgeordneter der ersten freien Volkskammer der DDR (ab 1990)
  • Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten (ab 1999)
  • Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft (2004)
  • Sächsischer Ministerpräsident (ab 2008-2017)
  • Vorsitzender der Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung (Kohlekommission) (2018-2019)
Europapolitisches Profil
  • Beobachter der ostdeutschen Bundesländer im Europäischen Parlament (ab 1991)
  • Abgeordneter im Europaparlament (ab 1994)
  • Stellv. Vorsitzender des Haushaltsausschusses
  • Generalberichterstatter für den Haushalt der Europäischen Union (1998)
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Leo Tindemans (1922-2014)
Gründervater der Währungsunion

Lebensdaten

*16.04.1922 in Zwijndrecht, +26.12.2014 in Edegem

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Belgisch

Partei

CVP

Politische Positionen
  • Premierminister (1974-1978)
  • Außenminister (1981-1989)
Europapolitisches Profil
  • Gründervater der heutigen Europäischen Politischen und Währungsunion
  • Mitglied des Europäischen Parlaments (ab 1979 und 1989-1999)  
  • Generalsekretär der Europäischen Union Christdemokraten (EUCD) (ab Mitte 1960er)
  • Vorsitzender der EUCD (ab 1973)
  • Vorsitzender der Europäischen Volkspartei (1976-1985)
  • Vorsitzender der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament 1989-1994)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Klaus Töpfer (geb. 1938)
Unter-Generalsekretär der Vereinten Nationen

Lebensdaten

*29.07.1938 in Waldenburg

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Staatssekretär im Ministerium für Soziales, Gesundheit und Umwelt Rheinland-Pfalz (1978-1985)
  • Stellvertretender Vorsitzender des CDU-Bundesfachausschusses Energie und Umwelt (1981-1987)
  • Minister für Umwelt und Gesundheit in Rheinland-Pfalz (1985-1987)
  • Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (1987-1994)
  • Mitglied des CDU-Bundesvorstands (1989-1998)
  • Vorsitzender des CDU-Landesverbands Saar, 1990 und 1994 Spitzenkandidat bei der Landtagswahl (1990-1995)
  • Mitglied des Deutschen Bundestages (1990-1998)
  • Mitglied des Präsidiums der CDU (1992-1998)
  • Bundesminister für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau, seit 03.02.1995 Beauftragter der Bundesregierung für den Berlin-Umzug und den Bonn-Ausgleich (1994-1998)
  • Mitglied im Rat für Nachhaltige Entwicklung (2001-2010)
Europapolitisches Profil
  • Unter-Generalsekretär der Vereinten Nationen, Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) und Generaldirektor des Büros der Vereinten Nationen in Nairobi (1998-2006)
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU


 

U


 

V

„Dries“ Andreas Antonius Maria Van Agt (geb. 1931)
Vertreter der Europäischen Gemeinschaft in Japan und den USA

Lebensdaten

*02.02.1931 in Geldrop

Nationalität

Niederländisch

Partei

Katholische Volkspartei (KVP)

Politische Positionen
  • Justizminister (1971-1977)
  • Stellvertretender Ministerpräsident (1973-1977)
  • Ministerpräsident (1977-1982)
  • Abgeordneter in der zweiten Kammer (1982-1983)
  • Beauftragter der Königin in der Provinz Noord-Brabant (1983-1987)
Europapolitisches Profil
  • Vertreter der Europäischen Gemeinschaft in Japan (1987-1989)
  • Vertreter der Europäischen Gemeinschaft in den USA (bis 1995)

Frans Van Cauwelaert (1880-1961)
Mitglied des Europarates und der Westeuropäischen Union

Lebensdaten

*10.01.1880 in Onze-Lieve-Vrouw-Lombeek, +17.05.1961 in Antwerpen

Nationalität

Niederländisch

Partei

CVP-PSC

Politische Positionen
  • Minister für Industrie, Einzelhandel und Binnenhandel und für PPT (1934)
  • Minister für Landwirtschaft und Wirtschaft (1934)
  • Minister für öffentliche Arbeiten, Minister für Landwirtschaft und Einzelhandel und für öffentliche Arbeiten (1934-1935)
  • Mitglied des Verwaltungsrats und der Generalversammlung der Katholischen Union Belgiens (1934)
  • Präsident der Abgeordnetenkammer (1939-1954)
Europapolitisches Profil
  • Mitglied des Europarates (1949)
  • Mitglied der Westeuropäischen Union (1955)
  • erster Vorsitzender des beratenden, interparlamentarischen Benelux-Rates (1957)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Herman Van Rompuy (geb. 1947)
Präsident des Europäischen Rates

Lebensdaten

*31.10.1947 in Etterbeek

Nationalität

Belgisch

Partei

CVP

Politische Positionen
  • Premierminister (2008-2009)
  • Königlicher Vermittler (2007)
  • vom König beauftragt, eine Grundlage für Koalitionsverhandlungen zu finden (2007)
  • Präsident der Abgeordnetenkammer (2007-2008)
  • Staatsminister (2004)
  • CD&V-Mitglied der Abgeordnetenkammer (1995)
  • Stellvertretender Premierminister und Minister für den Haushalt (1993-1999)
  • Nationaler Vorsitzender der CVP (1988-1993)
  • Staatssekretär für Finanzen und KMU (1988)
  • CVP-Mitglied des belgischen Senats (1988-1995)
  • Mitglied des nationalen Parteibüros der CVP (1978)
Europapolitisches Profil
  • Präsident des Europäischen Rates (2009)

Bernhard Vogel (geb. 1932)
Vizepräsident der Europäischen Demokratischen Union

Lebensdaten

*19.12.1932 in Göttingen

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Mitglied des Bundesvorstandes der CDU Deutschlands (1975-2006)
  • Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz (1976-1988)
  • Präsident des Bundesrates (1976-1977 und1987-1988)
  • Vorsitzender der Rundfunkkommission der Ministerpräsidenten (1976-1988)
  • Bevollmächtigter der Bundesrepublik Deutschland für kulturelle Angelegenheiten im Rahmen des Vertrages über die deutsch-französische Zusammenarbeit (1979-1982)
  • Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz (1981-1982)
  • Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung (1989-1995)
  • Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz (1996-1997)
  • Thüringer Ministerpräsident (1992-2003)
  • (ehrenamtlicher) Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung (2001-2009)
  • Ehrenvorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung (seit 2010)
Europapolitisches Profil
  • Vorsitzender des Ausschusses "Europäische Politik" der EDU (1981-2002)
  • Vizepräsident der Europäischen Demokratischen Union (EDU) (1985-20029
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP

01-451

Hans von der Groeben (1907-2005)
Kommissar der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft

Lebensdaten

* 17.03.1881 in Elberfeld, + 25.07.1962 in Bonn

Nationalität

Deutsch

Partei

Keine Parteiangehörigkeit

Politische Positionen
  • Tätigkeit im Finanzministerium des Landes Niedersachsen (1946-1951)
  • Wechsel ins Bundeswirtschaftsministerium, wo er den Schuman-Plan leitet (1952)
  • Leiter der Europaabteilung (1953-1958)
  • Mitglied der EWG-Kommission (1958-1967)
  • Mitglied der EG-Kommission (1967-1970)
Europapolitisches Profil
  • Vertreter der Bundesregierung als Ministerialdirigent im Koordinierungsausschuss der Montan-Union (1953)
  • Verfasser des sogenannten „Spaak-Berichts“
  • Vorsitzender des Ausschusses „Gemeinsamer Markt“ auf der Regierungskonferenz in Brüssel (1956)
  • Kommissar der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft in Brüssel (1958-1970)
Weitere Informationen zur Biografie 

Eintrag in der ODIS database

Ursula von der Leyen (geb. 1958)
Präsidentin der EU-Kommission

Geb. Albrecht

Lebensdaten

*08.10.1958 in Brussel

Konfession

Protestantisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Mitglied im Landesfachausschuss Sozialpolitik der CDU Niedersachsens (1996-1997)
  • Mitglied im Arbeitskreis Ärzte der CDU Niedersachsens (1999)
  • Mitglied und Vorsitzende der CDU-Fraktion im Stadtrat Sehnde/Niedersachsen; Mitglied der Regionalversammlung der Stadt Hannover (2001-2004)
  • Mitglied der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag (2003-2005)
  • Niedersächsische Ministerin für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit (2003-2005)
  • Mitglied im Präsidium der CDU Deutschlands (2004-2019)
  • Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (2005-2009)
  • Mitglied des Deutschen Bundestags für den Wahlkreis Hannover-Süd (2009-2019)
  • Bundesministerin für Arbeit und Soziales (2009-2013)
  • Stellvertretende Vorsitzende der CDU Deutschlands (2010-2019)
  • Bundesministerin der Verteidigung (2013-2019)
Europapolitisches Profil
  • Präsidentin der EU-Kommission (seit 2019)
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP

01-888

Kai Uwe von Hassel (1913-1997)
Vizepräsident der EUCD

Lebensdaten

*21.04.1913 in Gare, + 08.05.1997 in Aachen

Konfession

Protestantisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politische Positionen
  • stellvertretender Vorsitzender der CDU in Schleswig-Holstein (ab 1951)
  • Mitglied des Deutschen Bundestages (ab 1953)
  • Ministerpräsident (1954)
  • Vorsitzender der CDU in Schleswig-Holstein (1955)
  • Stellvertretender Bundesvorsitzender der CDU (1956-1969)
  • Mitglied des Vorstands der Konrad-Adenauer-Stiftung (1962-1997)
  • Bundesminister der Verteidigung (1963-1966)
  • MdB (1965-1980)
  • Bundesminister für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte (1966-1969)
  • Präsident des Deutschen Bundestages 81969-1972)
  • Vizepräsident des Deutschen Bundestages (1972-1976)
Europapolitisches Profil
  • Stellvertretender Vorsitzender des EAK der CDU/CSU (1972-1986)
  • Präsident der Europäischen Union Christlicher Demokraten (EUCD) (1973-1981)
  • Vize-Präsident der Europäischen Volkspartei (1976-1981)
  • Präsident der Parlamentarischen Versammlung der Westeuropäischen Union (WEU) (1977-1980)
  • Mitglied des Europäischen Parlamentes (1979-1984)
  • Vizepräsident der EUCD (1981-1997)
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Eintrag in der ODIS database


 

W

Helene Weber (1881-1962)
Mitglied des Europarats

Lebensdaten

* 17.03.1881 in Elberfeld, + 25.07.1962 in Bonn

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Mitglied des Parlamentarischen Rats (1948-1949)
  • Vorsitzende der CDU/CSU-Frauenarbeitsgemeinschaft (1948-1958)
Europapolitisches Profil
  • Mitglied der Beratenden Versammlung des Europarats (1950)
  • Mitglied der Versammlung der Westeuropäischen Union (1955)
Weitere Informationen zur Biografie

Eintrag in der ODIS database

Helga Wex (1924-1986)
Koordinatorin für deutsch-französische Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt

Helga Wex, geb. Schimke

Lebensdaten

* 05.07.1924 in Buxtehude, + 09.01.1986 in Mülheim/Ruhr

Konfession

Protestantisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Mitglied des Deutschen Bundestages (1967-1969 und 1972-1986)
  • Mitglied im Präsidium und Bundesvorstand der CDU (1969-1986)
  • Vorsitzende der Frauen-Union (1971-1986)
  • Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag (1972-1986)
  • Koordinatorin für deutsch-französische Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt als Nachfolgerin von Carl Otto Lenz (1986)
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP

01-379


 

X


 

Y


 

Z

Werner Zeyer (1929-2000)
Mitglied des Europäischen Parlaments

Lebensdaten

*25.05.1929 in Oberthal, +26.05.2000 in Sankt Wendel

Konfession

Römisch-Katholisch

Nationalität

Deutsch

Partei

CDU

Politische Positionen
  • Landrat des Kreises St. Wendel (1961-1972)
  • MdB (CDU) (1972-1979)
  • Vorsitzender der CDU Saar (1978-1985)
  • Ministerpräsident des Saarlands. (1979-1985)
Europapolitisches Profil
  • Mitglied des Europäischen Parlaments (1976-1978)
Weitere Informationen zur Biografie

Biogramm auf der Seite Geschichte der CDU

Vor- und Nachlässe sowie Deposita im ACDP:

01-487