unsplash.com

Notas de acontecimientos

Datenschutz und sichere Kommunikation

de Christian Kutzscher

Sicher online arbeiten und austauschen in der Pandemie

Auch im zweiten Halbjahr 2020 beschäftigte uns die Coronavirus-Pandemie. Besonders sogenannte Homeoffice-Lösungen haben sich immer mehr verbreitet und ersetzten allmählich die Arbeit in Büroräumen. Dieses Potenzial haben auch Anbieter verschiedenster Plattformen für Kommunikation und virtuelle Zusammenarbeit erkannt. Doch wie werden Daten von diesen Anbietern verarbeitet und was bedeutet Datenschutz ganz konkret? Hier entstehen neue Politikfelder. Hier liegt eine zentrale Herausforderung für die Politische Bildung. In unserer zweiten Auflage des Seminars „Sichere Online-Kommunikation in Zeiten von COVID-19“ stellten wir uns den Themenfeldern Datenschutz, Datensicherheit und wollten Praxisbeispiele geben.

Nicole Monteverde, die Datenschutzbeauftragte der Konrad-Adenauer-Stiftung, gab zum Auftakt des Seminars einen Impuls zu den politischen Implikationen des Datenschutzes. Die neue Datenschutzgrundverordnung, die viele Menschen eher als umständlich erachten, bietet rechtliche Grundlagen für Nutzerinnen und Nutzer, den eigenen Datenschutz einzufordern. So ist es beispielsweise die Pflicht jeder Website und jedes Unternehmens, die personenbezogene Daten verarbeiten, den Nutzerinnen und Nutzern Auskunft zu geben. Klare Regelverstöße können nicht nur angezeigt, sondern auch geahndet werden. Die Aufklärung der Teilnehmenden über die aktuellen politischen Entwicklungen, technischen Möglichkeiten, eigenen Rechte und persönliche Datenhoheit stand bei diesem Impuls im Mittelpunkt.

Sichere Kommunikation unter Nutzerinnen und Nutzern obliegt immer auch dem eigenen Verhalten und der Zustimmung zu entsprechenden Nutzungsbedingungen. Zustimmung zu den AGBs wird als lästiges Übel gesehen - umso mehr das Lesen dieser. Besonders seit Beginn der Coronavirus-Pandemie drängen immer mehr Anbieter auf den Markt, die Lösungen für das Homeoffice oder das regelmäßige Videotelefonat bieten. Was tatsächlich mit den Daten der Nutzerinnen und Nutzer passiert, bleibt oft verborgen. Jonas Grasediek, Mitarbeiter im Computer Emergency Response Team Rheinland-Pfalz, gab daher im zweiten Teil des Seminars konkrete Handlungsvorschläge, die die Kommunikation online sicherer machen.

Welche Risiken das Internet birgt, was eine sichere Verschlüsselung ausmacht und welche technischen Grundlagen notwendig sind, waren Ansätze, mit denen den Teilnehmenden ein Verständnis für Gefahren vermittelt wurde. Anschließend stellte Herr Grasediek praxisorientiert und begleitet von einer aufschlussreichen Präsentation die drei Kernbereiche der Online-Kommunikation vor. Sicheres Browsen, sichere Messengerdienste und verschlüsselter Mail-Kontakt lagen dabei im besonderen Fokus. Mit einem breit gefächerten Angebot an weiterführender Lektüre und hilfreichen Links wurde das Seminar beendet.

Herr Grasediek stand uns zudem für ein Interview in unserer Reihe „Krise als Chance“ zur Verfügung. Den Link hierzu finden Sie auf der rechten Seite.

Compartir

Personas de contacto

Christian Kutzscher

Mitarbeiter

christian.kutzscher@kas.de +49 6131 2016 930
Krise als Chance
Privat
26 de junio de 2020
Interview mit Herrn Gasediek

Sobre esta serie

La Fundación Konrad Adenauer, sus talleres de formación, centros de formación y oficinas en el extranjero ofrecen anualmente miles de eventos sobre temas cambiantes. Le informamos en www.kas.de acerca de una selección de conferencias, eventos, simposios etc. , de forma actual y exclusiva. Aquí, usted encuentra, además de un resumen en cuanto al contenido, materiales adicionales como imágenes, manuscritos de diálogos, vídeos o grabaciones de audio.