Pressemitteilungen

Biowissenschaften und ihre völkerrechtlichen Herausforderungen

Kongress / Einladung zum Pressefrühstück

Auch in diesem Jahr erinnert die Konrad-Adenauer-Stiftung mit einer großen Veranstaltung an die Unterzeichnung des Petersberger Abkommens und führt im Gästehaus Petersberg (Steigenberger Hotels AG, 53639 Königswinter) am 22. und 23. November 2004 einen Kongress „Biowissenschaften und ihre völkerrechtlichen Herausforderungen“ durch.

Die klassischen Felder des Völkerrechts allein reichen nicht mehr aus, um eine gerechte und friedliche Zukunft der Völkergemeinschaft zu garantieren. Weltweit gültige Regelwerke müssen auch hinsichtlich der gerechten Verteilung von Ressourcen und der Bekämpfung von Hunger und Krankheit formuliert werden. Hierbei gilt es, dem rein technisch-wissenschaftlichen Fortschritt durch ethische Aspekte Grenzen zu setzen. Biowissenschaftler, Völkerrechtler und Politiker aus Afrika, Asien, Europa, Lateinamerika und den USA werden über die Konfliktpotenziale diskutieren und Lösungsansätze für internationale Regelungen zur „Grünen Gentechnik“ formulieren.

Der simultan gedolmetschte Kongress wird am Montag, den 22. November, 9.00 Uhr, durch Ministerpräsident a.D. Prof. Dr. Bernhard Vogel, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, eröffnet.

Im Rahmen eines Pressefrühstücks am Dienstag, den 16. November 2004, 10.30 Uhr, im Presseclub Bonn (Heinrich-Brüning-Str. 20) möchten wir Sie zusammen mit Helmut Heiderich MdB, Beauftragter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Bio- und Gentechnologie, Prof. Dr. Matthias Herdegen, Direktor des Instituts für Völkerrecht und Instituts für Öffentliches Recht der Universität Bonn, und Dr. Gerhard Wahlers, Leiter der KAS-Hauptabteilung Internationale Zusammenarbeit, über Inhalte und Zielsetzung des Kongresses informieren.

Das ausführliche Programm finden Sie unter:

http://www.kas.de/veranstaltungen/2004/12867_veranstaltung.html

Anmeldungen zum Pressefrühstück, zum Kongress sowie Interviewwünsche schicken Sie bitte mit Formular an Dr. Christine Wagner, Fax: 030-26996-261 oder eMail.

Telefonische Anmeldungen unter: 030-26996-256. Das Formular können Sie hier downloaden.

zdielať

O edícii

Informieren Sie sich über die aktuellen Pressemeldungen der Konrad-Adenauer-Stiftung.

-

erscheinungsort

Berlin Deutschland