Asset-Herausgeber

Veranstaltungsberichte

Rechtsextremismus in Deutschland und was wir dem entgegensetzen

Seminareinblick: 3 Fragen an Tagungsleiter Christoph von Hehl

Ein Seminar zum Thema Rechtsextremismus in Deutschland brachte die Stipendiatinnen und Stipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Stiftung Berufliche Bildung (SBB) zusammen. Die 18 Teilnehmenden der KAS und zehn der SBB diskutierten drei Tage intensiv über Entwicklungen und Phänomene am rechten Rand.

Asset-Herausgeber

Lieber Herr von Hehl, Sie haben ein Seminar geleitet zum Thema “Rechtsextremismus in der Bundesrepublik Deutschland”. Warum ist das Thema wichtig?

Das Thema hat sich nach den tödlichen Anschlägen der letzten Jahre und zuletzt durch das Treffen von Rechtsextremisten in Potsdam in den Fokus der gesellschaftlichen Debatten geschoben. Dabei beschäftigen wir uns in der Stiftung schon seit längerem mit dem Erstarken der politischen Ränder und den damit verbundenen Auswirkungen, zum Beispiel mit dem Erstarken der AfD. Generell gilt es, die Mechanismen der Radikalisierung zu verstehen. Nur so können wir der zunehmenden Polarisierung in unserer Gesellschaft etwas entgegensetzen. Rechtsextremismus ist vielschichtig und vielgestaltig. Wenn wir die Grundlagen der Ideologie verstehen und Gründe für den Einstieg in die Szene kennen, können wir auch Strategien zur Bekämpfung von Rechtsextremismus entwickeln.

Wie lief das Seminar ab?

Das Seminar begann mit einer vertieften Auseinandersetzung mit der “Erlebniswelt Rechtsextremismus” und den “attraktiven Elementen”, die diese Szene für ihre Anhänger bietet. Am zweiten Tag standen eine politikwissenschaftliche Begriffsbestimmung und die verfassungsschützerische Perspektive, die den als “freiheitliche demokratische Grundordnung” definierten Kernbestand unseres Grundgesetzes im Fokus hat, auf dem Programm. Ganz wichtig war uns zuletzt aber auch die praktische Anwendung und die Frage, was nach den großen Demonstrationen kommt. Es gab deshalb am Abschlusstag ein Kommunikationstraining, das Techniken und Strategien zum Umgang mit rechtsextremen und rechtspopulistischen Äußerungen vermittelte. Im Mittelpunkt unserer Seminare steht immer, unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten zu einer klaren und fundierten Haltung zu motivieren.
Vor allem möchten wir sie ermutigen, Widerspruch zu üben, wenn demokratische Grundprinzipien verletzt werden.

Die Veranstaltung fand in Kooperation mit „Gegen Vergessen – für Demokratie e.V.“ und mit Stipendiatinnen und Stipendiaten der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB) statt. Wie kam es zu dem Austausch?

Populismus, Extremismus, politische Teilhabe gehen uns alle an. Wir haben daher gerade dieses Thema identifiziert, um ein gesamtgesellschaftlich relevantes Thema mit jungen Menschen zu diskutieren, die ihre Talente auf einem anderen Bildungsweg entfalten. An anderer Stelle machen wir das beispielsweise auch mit Schülerinnen und Schülern. Aber gerade mit Talenten der beruflichen Bildung intensivieren wir unseren Austausch, da wir als Konrad-Adenauer-Stiftung auch selbst ab Herbst 2024 Auszubildende fördern werden. Das Seminar hat gezeigt, dass beide Seiten sehr von diesem Austausch profitieren. Herauszulesen ist dies auch in dem Bericht des SBB-Stipendiaten Tarik Bechthold, den wir hier gerne verlinken. Ich bin also sehr gespannt auf all die anderen Themen, die wir künftig auch mit Auszubildenden diskutieren und bearbeiten werden.

Lieber Herr von Hehl, danke für den Einblick!

Asset-Herausgeber

Kontakt

Dr. Christoph von Hehl

Dr

Leiter Berufsorientierung/Berufsförderung

Christoph.Hehl@kas.de +49 30-26996-3692

comment-portlet

Asset-Herausgeber

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Asset-Herausgeber