Anthropos - neue Bilder vom Menschen?

Im Monat Dezember, wenn Christen die Menschwerdung Gottes feiern, fragen wir, inwieweit der biblische Blick auf den Menschen heute Orientierung für ethische Entwicklungen sein kann, wenn sich das Verhältnis von Mensch, Natur und Technik fundamental verändert. Denn vieles spricht dafür, dass der Mensch gerade neu erfunden wird. Seine Alleinstellung wankt, wenn Computer Kreativität und Phantasie beherrschen und sogar zu träumen lernen. Trennendes, das vormals das Menschenbild konturierte, hebt sich auf. Lohnt es sich überhaupt noch, für den Menschen zu streiten, der für sich selbst und die gesamte Schöpfung zum Problem geworden ist? Mit den Menschen-Bildern stehen und fallen auch die Menschen-Rechte. Unvorstellbar wären die Folgen, wenn der Mensch in fluider werdenden Vorstellungswelten zu etwas Verhandelbarem würde.

Fotos: Imagined by a GAN (generative adversarial network) StyleGAN2 (Dec 2019) – Karras et al. and Nvidia, Gestaltung: StanHema

Inhalt

Editorial

Gerald Hartung: Willkommen im Anthropozän. Ein Menschenbild für das neue Erdzeitalter

Christian Bermes: Menschensache. Die Unerlässlichkeit des Projekts einer politischen Anthropologie

  • Menschensache

    Die Unerlässlichkeit des Projekts einer politischen Anthropologie

    von Prof. Dr. Christian Bermes

Gesa Lindemann: Essenzielle Offenheit. Der verklemmte Universalismus der Identitätspolitik

  • Essenzielle Offenheit

    Der verklemmte Universalismus der Identitätspolitik

    von Prof. Dr. Gesa Lindemann

Katja Gelinsky: Natur als Person? Die anthropozentrische Sicht auf das Grundgesetz und der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen

  • Natur als Person?

    Die anthropozentrische Sicht auf das Grundgesetz und der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen

    von Dr. Katja Gelinsky

Oliver Ernst: Shrinking Spaces. Menschenrechte in einem schwierigen geopolitischen Umfeld

  • Shrinking Spaces

    Menschenrechte in einem schwierigen geopolitischen Umfeld

    von Dr. Oliver Ernst

"Gemeinsamkeit ist wichtig." Interview mit Charlotte Knobloch

  • "Gemeinsamkeit ist wichtig"

    Charlotte Knobloch über „1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“, die junge jüdische Generation und den Kampf gegen Antisemitismus

    von Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Dr. Ralf Thomas Baus

Heinrich Oberreuter: "Schlechthin konstituierend". Das Menschenrecht auf Meinungsfreiheit

Die Politische Meinung und Team

Die Zeitschrift bietet als Bezugspunkte fundierte Analysen historischer Hintergründe und eine der individuellen Eigenverantwortung verpflichtete, im christlichen Menschenbild verankerte Ethik. Die Politische Meinung erscheint sechsmal im Jahr. Der Bezugspreis für sechs Hefte beträgt 50,00 € zzgl. Porto. Der Einzelheftpreis beträgt 9,00 €. Schüler und Studenten erhalten einen Sonderrabatt (25 Prozent). Die Bezugsdauer verlängert sich jeweils um ein Jahr, sofern das Abonnement nicht bis zum 15. November eines Jahres schriftlich abbestellt wird. Bestellungen über den Verlag, durch den Buchhandel oder per E-Mail an politische-meinung@kas.de

Dr. Bernd Löhmann

Chefredakteur "Die Politische Meinung"

bernd.loehmann@kas.de +49 30 26996-3603

Konstantin Otto

Geschäftsführer "Die Politische Meinung",
Redakteur

konstantin.otto@kas.de +49 30 26996 -3325

Dr. Ralf Thomas Baus

Referent "Die Politische Meinung"

ralf.baus@kas.de +49 30 26996-3503 +49 30 26996-3551

Cornelia Wurm

Redaktionsassistenz "Die Politische Meinung"

cornelia.wurm@kas.de +49 2241 246-2592 +49 2241 246-2610

Jenny Kahlert

Sekretärin / Sachbearbeiterin

jenny.kahlert@kas.de +49 30 26996-3663 +49 30 26996-3551