Forte de Copacabana

Internationale Sicherheitskonferenz und multilaterales Forum für den Dialog zwischen Südamerika und Europa

Forte de Copacabana Titelbild KAS Brasilien
Die Internationale Sicherheitskonferenz „Forte de Copacabana“ findet seit 2003 jährlich im Herbst an wechselnden Orten in Brasilien statt.

Seit 2003 veranstaltet die Konrad-Adenauer-Stiftung in Brasilien in Kooperation mit dem außenpolitischen Think Tank Brasilianisches Zentrum für Internationale Beziehungen (CEBRI) und der Delegation der Europäischen Union alljährlich die Internationale Sicherheitskonferenz „Forte de Copacabana“.

 

Debatten über Fragen zur internationalen Sicherheit

Hauptziel der Konferenz ist es, Fachleute aus Regierungen, Streitkräften, Hochschulen und dem Privatsektor zusammenzubringen, um aktuelle Fragen der internationalen Sicherheit zu erörtern, die für die Partner auf beiden Seiten des Atlantiks von gemeinsamen Interesse sind.

Was als relativ kleines Treffen von Politikern, Experten, Akademikern und Militärs im Forte Copacabana, einer Befestigungsanlage der brasilianischen Streitkräfte in Rio de Janeiro, begann, hat sich zur größten internationalen Sicherheitskonferenz Lateinamerikas entwickelt!

 

Spannender Austausch zwischen Vertretern aus Europa und Lateinamerika

Die Diskussionen, die auf der Internationalen Sicherheitskonferenz „Forte Copacabana“ geführt werden, sind von großer praktischer Bedeutung, aber auch ein Beitrag zur Erhaltung der Demokratie. Dieses europäisch-brasilianische Projekt ist als multilaterales Forum für den Dialog zwischen Südamerika und Europa konzipiert.

Um eine Debatte auf hohem Niveau zu gewährleisten und den Austausch der beiden Regionen zu fördern und einem breiten Publikum zu präsentieren, wird das Programm der Konferenz in jedem Jahr von allen Partnern sorgfältig geplant und den aktuellen Erfordernissen und Diskussionen im Bereich der internationalen Sicherheitspolitik angepasst.

 

Längjährige Kooperation gemeinschaftlicher Veranstalter

Der Erfolg dieses Veranstaltungsformats ist auf die erfolgreiche Partnerschaft zwischen den Veranstaltern zurückzuführen. Neben der Konrad-Adenauer-Stiftung, die auf mehr als 50 Jahre Erfahrung in der Förderung der politischen Bildung und der internationalen Zusammenarbeit in Brasilien zurückblicken kann, gehören das CEBRI, das laut einem Ranking der Universität von Pennsylvania zu den besten Think Tanks in Lateinamerika zählt, und die Delegation der Europäischen Union in Brasilien dazu.

 

Teilnehmende mit fachkundiger Expertise

Im Laufe der Jahre hat sich die Veranstaltung durch das Engagement und die besondere Teilnahme namhafter Gäste und Redner ausgezeichnet. Die Anwesenheit verschiedener Verteidigungsminister aus Brasilien, Deutschland und anderer Länder sowie Angehöriger der Streitkräfte, Parlamentarier, Vertreter des diplomatischen Corps, Forscher, Unternehmer aus dem Bereich der internationalen Sicherheit und Akademiker aus zahlreichen Regionen stellt den Erfolg der Veranstaltung dar, da sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen in einem angenehmen Umfeld weitergeben, das dem Austausch und den Debatten förderlich ist und dazu dient, die politische Sicherheitsagenda auf beiden Seiten des Atlantiks durch diesen Austausch zu beeinflussen.

Die Konferenz zieht bei Präsenzveranstaltungen jährlich mehr als 500 Teilnehmer an. In den vergangenen Jahren fand die Konferenz pandemiebedingt nur virtuell statt, aber es konnte trotzdem mit bis zu 4000 Teilnehmern aus 45 Ländern ein Rekord erzielt werden. Dazu trug auch die Tatsache bei, dass alle Konferenzen stets in englischer, portugiesischer, deutscher und spanischer Übersetzung angeboten werden, bzw. auch eine Simultanübersetzung für die brasilianische Gebärdensprache (Libras), um die Veranstaltung inklusiver zu gestalten. Darüber hinaus hat die verstärkte Präsenz der Konferenz in den sozialen Medien für eine stärkere Interaktivität mit der Öffentlichkeit beigetragen und die Diskussion ausgeweitet.

 

Policy Papers

Begleitet wird die jährliche Internationalen Sicherheitskonferenz Forte de Copacabana von einer Publikation, die in Strategiepapieren (Policy Papers) zweisprachig (Englisch und Portugiesisch) konkrete Handlungsempfehlungen für die Sicherheitspolitik gibt.

partager

Contact

Ariane Costa

Ariane Costa

Projektkoordinatorin für Politische Bildung

ariane.costa@kas.de +55 21 2220 5441 +55 21 2220 5448
Contact

Luiz Gustavo Carlos

Brazil

Projektkoordinator für den Bereich Demokratie, Rechtsstaat und Menschenrechte

luiz.carlos@kas.de +55 21 2220 5441 +55 21 2220 5448

Rapports d'événements sur le sujet

Redner, Moderatoren und Organisatoren des XIX Forte de Copacabana Rogério von Krüger / Mapa Fotografia
XIX Internationale Sicherheitskonferenz Forte de Copacabana
Bedrohungen ohne Grenzen: Sind wir in der Lage die gegenwärtigen Herausforderungen zu bewältigen?
Foto Forte de Copacabana
XVIII. Forte de Copacabana
Bedeutet kein Krieg Frieden? Internationale Sicherheitsstrategien in einer neuen geopolitischen Weltordnung
Publikum
XVI. Forte de Copacabana
Die Vierte Revolution in der Internationalen Sicherheitspolitik
An die 400 Personen nahmen dieses Jahr im Publikum der internationalen Sicherheitskonferenz im Sheraton Grand Rio Hotel & Resort teil.
XV. Forte de Copacabana
Management internationaler Krisen
Panel 3
XIV. Forte de Copacabana
Die Europäisch-lateinamerikanische Konferenz diskutiert aktuelle Sicherheitsthemen
Der brasilianische Verteidigungsminister nutzte die Konferenz, um mit dem Publikum in einen Dialog zu treten KAS Brasilien
XIII. Forte de Copacabana
Macht und Recht in der Weltpolitik
Forte de Copacabana 2015 - Panel 3.II KAS
XII. Forte de Copacabana
Globale Sicherheitspolitiken
Patrick Keller, Koordinator für Außen- und Sicherheitspolitik der 
Konrad-Adenauer-Stiftung, moderiert den dritten Panel zum Thema KAS Brasilien
XI. Forte de Copacabana
Multilaterale Sicherheitsgovernance
de sousa ii kas
X. Forte de Copacabana
Der Aufstieg Brasiliens in der globalen Sicherheitsordnung
Edmond Mulet - Forte de Copacabana 2012 KAS
IX. Forte de Copacabana
Sicherheit und Verantwortung in einer multipolaren Welt
Hosts
VIII. Forte de Copacabana
Neue Themen auf der internationalen Sicherheitsagenda
Parlamentarierpanel Forte KAS Rio
VII. Forte de Copacabana
Aktuelle Herausforderungen für Abrüstungs- und Friedensmissionen auf der politischen Agenda
Kas.de
VI. Forte de Copacabana
Zusammenarbeit zwischen Europa und Südamerika in Fragen der internationalen Sicherheit
Kas.de
V. Forte de Copacabana
Ein Dialog Europa-Südamerika

Médiathèque

KAS Brasilien
XVI. Internationale Sicherheitskonferenz
Im Gespräch mit Jan Fuhrmann
Jan Fuhrmann, Wissenschaftlicher Mitarbeiter von MdB Andreas Nick, im Gespräch mit der Leiterin der KAS-Brasilien, Anja Czymmeck zum Thema Digitalisierung.
lire maintenant
KAS Brasilien
XVI. Internationale Sicherheitskonferenz
Im Gespräch mit Irene Giner-Reichl
Leiterin der KAS-Brasilien, Anja Czymmeck, im Gespräch mit der Botschafterin Österreichs, Irene Giner-Reichl, zum Thema Geschlechtsfaktor in internationalen Beziehungen.
lire maintenant
KAS Brasilien
XVI. Internationale Sicherheitskonferenz
Im Gespräch mit Henning Speck
Leiterin der KAS-Brasilien, Anja Czymmeck, im Gespräch mit dem aussen- und sicherheitspolitischen Berater der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Henning Speck.
lire maintenant
KAS Brasilien
XVI. Internationale Sicherheitskonferenz
Im Gespräch mit Carlo Masala
Carlo Masala, Prof. der Universität der Bundeswehr im Gespräch mit Anja Czymmeck, Leiterin der KAS-Brasilien, über die Ausrichtung des Panels mit dem Thema Künstliche Intelligenz.
lire maintenant
Kas Brasilien
XVI. Internationale Sicherheitskonferenz
Im Gespräch mit Botschafter Ibáñez
Anja Czymmeck, Direktorin der KAS-Brasilien, sprach mit Botschafter Ibáñez über die Bedeutung der Konferenz (auf Englisch).
lire maintenant
KAS Brasilien
XVI. Internationale Sicherheitskonferenz
Im Gespräch mit André Clark
André Clark, Mitglied des Kuratoriums von CEBRI - Centro Brasileiro de Relações Internacionais, über die Internationale Sicherheitskonferenz (auf Englisch).
lire maintenant