Einzeltitel

Zensus 2021: Spiegel des multiethnischen und multireligiösen Charakters der Gesellschaft

von Vladimir Bozinovski, Marjan Nikolovski
Die Konrad-Adenauer-Stiftung führte gemeinsam mit dem Institut für Politikforschung, Skopje, und dem Internetportal Religija.mk eine neue Untersuchung der öffentlichen Meinung im Rahmen des Projekts „Die Republik Nordmazednien als multireligiöse Gesellschaft“ durch.

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Umfragen zur öffentlichen Meinung, die im Rahmen dieses Projekts vorgenommen werden, einige der seltenen sind, die eine Übersicht über die religiöse Karte des Landes geben, war der Zensus der Bevölkerung nach 20 Jahren eines der Hauptbestandteile dieser Untersuchung.

Die Untersuchung wurde vor und während der Bekanntmachung der Ergebnisse vorbereitet und zwei Wochen nach der Veröffentlichung der Zensusergebnisse durchgeführt, um ohne eventuelle Medieneinflüsse auf die Befragten ein klareres und realistischeres Bild zu bekommen.

Die Umfrage teilt sich in drei Abschnitte, die Fragen so miteinander verflechten, dass die Perzeption der Bürger in Bezug auf die Volkszählung, die Ergebnisse sowie die Einflüsse auf die Entscheidungen zur Teilnahme oder Nicht-Teilnahme am Zensus widergegeben wird.

Obwohl das primäre Ziel der Untersuchung die Religionszugehörigkeit ist, wurden dennoch parallel zu den Zensusergebnissen Fragen zur Meinung der Bürger zum gesamten Volkszählungsprozess gestellt. Dies macht diese Untersuchung einzigartig, die nach Bekanntgabe der Ergebnisse eine Übersicht und eine Bewertung der Bürger zum Zensus und deren Ansicht zu Glaubwürdigkeit und eventuellen Einflüssen auf den Volkszählungsprozess gibt.

Aus den Antworten zu den miteinander verflochtenen Fragen ergibt sich ein komplexes Bild zur Zensusdurchführung und wahrscheinlich geben sie auch eine Antwort auf einen Teil der Gründe, warum die Volkszählungsergebnisse ein anderes Bild darstellen, als es die Bürger im Zusammenhang mit der Religionsrealität im Land sehen.

Die Untersuchung, in erster Linie dem Zensus gewidmet, ist gleichzeitig auch eine ausgezeichnete Analyse, die von den zuständigen staatlichen Institutionen im Land genutzt werden kann, um sensible Fragen zu erkennen und ihnen vorzubeugen.

Außerdem ist diese Untersuchung von außerordentlicher Bedeutung für die Glaubensgemeinschaften selbst. Sie erhalten die Möglichkeit, zu erkennen, ob und wo es eine eventuelle Kommunikationslücke im Verhältnis Glaubensgemeinschaft – Gläubige – staatliche Institutionen gibt.

Die Umfrage erfolgte telefonisch unter Einbindung von 1.114 volljährigen Befragten. Die marginale Abweichung liegt zwischen +/- 3.2 % mit einem Wahrscheinlichkeitsintervall von 95 %.

Kontakt

Daniel Braun

Daniel Braun

Leiter des Auslandsbüros Nordmazedonien und Kosovo

daniel.braun@kas.de +389 (2) 3217075 +389 (2) 3217076
Kontakt

Robert Janev

Ansprechpartner Mazedonien

Programm Manager

robert.janev@kas.de +389 2 3217 075
Veranstaltungsberichte
10. Mai 2022
Census 2021: Reflecting the multiethnic and multi-religious character of the society