denkt@g 2018

DenkTag 2021

gegen Antisemitismus, Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit

Denktag der Konrad-Adenauer-Stiftung
DenkTag der Konrad-Adenauer-Stiftung

Auf Initiative des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog ist der 27. Januar – der Jahrestag der Befreiung des NS-Vernichtungslagers Auschwitz – seit 1996 in Deutschland offizieller Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Ende 2005 hat auch die UN-Vollversammlung diesen Tag zum weltweiten Holocaust-Gedenktag bestimmt.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung nimmt dies seit vielen Jahren zum Anlass für eine Reihe von bundesweiten Projekten im Umfeld des 27. Januars. In zahlreichen Bundesländern werden Zeitzeugengespräche und Vortragsveranstaltungen, Lesungen und Ausstellungen durchgeführt. In dem bundesweiten Internetwettbewerb "denkt@g" unter Schirmherrschaft von Bundestagspräsident a.D. Prof. Dr. Norbert Lammert werden überdies junge Leute dazu aufgerufen, sich mit der Erinnerung an Shoa und NS-Diktatur, aber auch mit aktuellen Fragen von Antisemitismus,  Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit auseinanderzusetzen.

Angesichts eines zunehmenden und offen zu Tage tretenden Antisemitismus und zuletzt des schrecklichen Anschlags auf die Synagoge in Halle ist das dringender denn je!

partager

Contact

Andreas Kleine-Kraneburg

Andreas Kleine-Kraneburg bild

Stellvertretender Leiter Politische Bildung und Leiter Bildungsforen

Andreas.Kleine-Kraneburg@kas.de +49 30 26996-3257 +49 30 26996-3224

Publications sur le thème

Prof. Dr. Uwe Backes Prof. Dr. Uwe Backes
Europas „moderner“ Rechtsextremismus
Online-Abendveranstaltung mit Prof. Dr. Uwe Backes
Dr. Rudolf van Hüllen, Politikwissenschaftler und Publizist Dr. Rudolf van Hüllen
„Geschichte des Rechtsextremismus in Deutschland. Ein Überblick“
Online-Schulveranstaltung
Carl Lutz
Carl Lutz und die Rettung ungarischer Juden vor dem Holocaust
Kas.de
Sich mit Geschichte auseinanderzusetzen – in der Literatur
Ein Gespräch mit Autorin Bettina Lausen
Morlang Meyer kas.de
Jüdisches Leben in Deutschland - Zwischen Akzeptanz und Antisemitismus
Bilanz des 12. #HessenKAS Facebook Live-Gesprächs mit Alon Meyer, Präsident von Makkabi Deutschland, vom 27. Januar 2021
Titelbild_Erinnerung.jpg
Erinnern und Handeln
Diskussion mit Freya Klier, Sarah Röhr, Katja und Gunter Demnig
Mahnmal des amerikanischen Architekten Peter Eisenman zur Erinnerung an die ermordeten Juden Europas in der historischen Mitte Berlins; Header dritte Ausgabe Zeitgeschichte Aktuell Antisemitismus Ulrich Baumgarten/Süddeutsche Zeitung Photo
Antisemitismus
Zum historischen Hintergrund der aktuellen Debatte
Touristen besuchen die Halle der Namen im Holocaust-Museum Yad Vashem am 1. Mai 2011 in Jerusalem,  am Vorabend des Holocaust-Gedenktages in Israel. picture alliance / Newscom | DEBBIE HILL
Der lange Weg zur Holocaust-Erinnerung
Ein Blick zurück
Prof. Dr. Michael Wolffsohn KAS/Stahlberg
„Mehr Realismus - weniger Naivität…“
Prof. Michael Wolffsohn über den aktuellen Antisemitismus in Deutschland
1700 Jahre Jüdisches Leben. Jahresauftakt
1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland
Jahresauftakt zu Konrad Adenauers 145. Geburtstag
Dr. Michael Blume, Landesbeauftragter gegen Antisemitismus
Die leise Gefahr der Altersradikalisierung
Antisemitismus war, ist und bleibt auf der Agenda
Yuli-Yoel Edelstein
Deutschland, Israel – und Europa: „Wir brauchen Tacheles und Pragmatik“
Über die Besonderheit der deutsch-israelischen Freundschaft und bessere Beziehungen zu Europa sprach Knesset-Präsident Yuli-Yoel Edelstein in der Adenauer-Stiftung in Berlin
Prof. Dr. Norbert Lammert, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung und ehemaliger Bundestagspräsident KAS / Marco Urban
"Die beinahe fundamentale Bedeutung des Erinnerns"
Professor Norbert Lammert im Interview zur Bedeutung deutscher Erinnerungskultur
Gruppenfoto Frank Karl Soens
Propst Vetter im Mahnmal St. Nikolai: „Menschen ermutigen, in diesem Land zu bleiben"
Lesung und Konzert mit Esther Bejarano und der Microphone Mafia am 26.01.2020
„Meine Befreiung war meine zweite Geburt“
Lesung und Konzert mit Esther Bejarano und der Microphone Mafia anlässlich des Gedenktags der Opfer des Nationalsozialismus
Domes Goethe Gym2
„Sollen wir denn entscheiden, was lebenswert ist und was nicht? Was gibt uns das Recht, Gott zu spiel...
190124 Lesung Annette Hess Diskussion Denktag KAS / Jeannette Kreiser
Die Erinnerung wachhalten
Annette Hess stellt aktuellen Roman über die Auschwitzprozesse vor
Gruppenbild mit allen Teilnehmern des denkt@g-Wettbewerbs KAS
„Wir müssen laut sein“ - Denkt@g-Gewinner 2018/2019 ausgezeichnet
Wettbewerbs-Schirmherr Prof. Dr. Lammert und Dr. Felix Klein gratulieren
Arie Rosen
Glaube und Religion: „Ich kam ins Grübeln“
Die jüdische Tradition
Kas.de
„Gott sei Dank bin ich hiergeblieben!“
Joachim Gauck, Charlotte Knobloch und Norbert Lammert im Gespräch über Deutsche und Juden, Deutschland und Israel

Médiathèque

Eindrücke und Erfahrungen auf beiden Seiten des Atlantiks
40 Jahre KAS-AJC-Austauschprogramm
Die Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des christlich-jüdischen Austauschs sind überwältigend: "Einmalig", "sehr prägend", "unglaublich bewegend", "life changing"
UNAUSGESPROCHEN
Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus (Maurice Ravel – Kaddisch)
Die beiden Künstlerinnen gehören dem Projekt #Respondinmusic an. Sie wollen die Musik von einst verfolgten und getöteten jüdischen Komponistinnen und Komponisten erklingen lassen.