Conférence spécialisée

Entstehung von islamistischem Terrorismus

Die Rolle rechtsfreier Räume und Parallelgesellschaften

Islamistischer Terrorismus kann dort gedeihen, wo Parallelgesellschaften und rechtsfreie Räume existieren. Dieser Aspekt von (Rechts-)Staatlichkeit soll mit Blick auf Europa sowie auf den Krisenbogen von Westafrika bis Südostasien diskutiert werden.

Détails

Programm

10.00 Uhr Eröffnung

Dr. Gerhard Wahlers, Stellvertr. Generalsekretär, Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin

10:10 Uhr Grußwort

Rebecca Schmidt, Geschäftsführerin, Exzellenzcluster „Normative Ordnungen“, Goethe-Universität, Frankfurt

10.20 Uhr Einführung

Prof. Dr. Susanne Schröter, Direktorin, Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam am Exzellenzcluster „Normative Ordnungen“, Goethe-Universität, Frankfurt

Europa als Keimzelle islamistischer Terroristen?

10.30 Uhr

Nizza, Paris, Brüssel: Heimat des IS?

Saad Amrani, Polizeichef Ixelles, Brüssel

Der Terror ist unter uns: Dschihadismus, Radikalisierung und Terrorismus in Großbritannien

Prof. Dr. Peter Neumann (per Skype), Sondergesandter der OSZE zur Bekämpfung von Radikalisierung , Direktor, King’s College, London

Islamistische Parallelgesellschaften als Wegbereiter des Dschihadismus in Deutschland

Dr. Marwan Abou-Taam, Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz, Mainz

Moderation: Dr. Kristina Eichhorst, Koordinatorin Terrorismusabwehr und Konfliktmanagement Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin

12.30 Uhr Mittagspause

Al-Qaida, ISIS & Co.: Wettbewerb und Franchise in Afrika

13.30 Uhr

Mali als Rückzugsort für Al-Qaida im Maghreb (AQIM)

Christina Wagner, Leiterin des Länderbüros Mali, Konrad-Adenauer-Stiftung, Bamako

Safe Havens des sog. Islamischen Staates in Nordafrika

Dr. Canan Atilgan, Leiterin Regionalprogramm Politischer Dialog Südliches Mittelmeer, Konrad-Adenauer-Stiftung, Tunis

Boko Haram: Von der Protestbewegung zur Terrororganisation

Dr. Bakary Sambe, Direktor, Timbuktu Institute - African Center for Peace Studies, Dakar

Moderation: Bianca Steinhilber, Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam am Exzellenzcluster „Normative Ordnungen“, Goethe-Universität, Frankfurt

15.30 Uhr Kaffeepause

ISIS: Dreh- und Angelpunkt Asien?

16.00 Uhr

Nordkaukasus: Neue alte Brutstätte islamistischen Terrorismus´?

Dr. Uwe Halbach, Wissenschaftler, Forschungsgruppe Osteuropa und Eurasien, Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin

Syrien und der Irak: Scheiterndes Kalifat?

Dr. Christoph Günther, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung, Halle (Saale)

Transnationaler Dschihadismus in Südostasien

Prof. Dr. Susanne Schröter, Direktorin, Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam am Exzellenzcluster „Normative Ordnungen“, Goethe-Universität, Frankfurt

Moderation: Evin Merve Jakob, Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz, Mainz

18.00 Uhr Verabschiedung

Diese Veranstaltung wird in Deutsch und Englisch gedolmetscht.

partager

ajouter au calendrier

Lieu de l'événement

Académie de la Fondation Konrad Adenauer
Tiergartenstr. 35,
10785 Berlin
Deutschland
Zur Webseite

Voie d'accès

Reférences

  • Dr. Gerhard Wahlers
    • Rebecca Schmidt
      • Prof. Dr. Susanne Schröter
        • Saad Amrani
          • Prof. Dr. Peter Neumann
            • Dr. Marwan Abou-Taam
              • Christina Wagner
                • Dr. Canan Atilgan
                  • Dr. Bakary Sambe
                    • Dr. Uwe Halbach
                      • Nussaibah Younis

                        Publication

                        Salafistisch-dschihadistische Netzwerke und Milieus: Herausforderung für die Innere Sicherheit in Deutschland und Europa
                        lire maintenant
                        Radikalisierung „von Angesicht zu Angesicht“: Wie Parallelgesellschaften und wenige Schlüsselfiguren zur Entstehung dschihadistischer Netzwerke in Europa beitrugen
                        lire maintenant
                        Contact

                        Dr. Kristina Eichhorst

                        Political Dialogue and Analysis

                        Logos der Kooperationspartner Goethe-Universität Frankfurt