Veranstaltungen

Online-Seminar

Die Menschenrechte in den Internationalen Beziehungen

Onlinekurs

Zwischem dem 20. April und 6. Mai wird ein Onlinekurs über die Rolle der Menschenrechte in den Internationalen Beziehungen stattfinden.

Online-Seminar

Weiterbildung für Politikerinnen

im Onlineformat

Am Montag, den 19. April, findet die erste Veranstaltung einer Reihe von Bildungsmaßnahmen statt, die gemeinsam vom Frauenverband der Partei PRO und der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) organisiert wird.

Online-Seminar

Seminar in Public Policies

für die lokale und regionale Entwicklung

Am Donnerstag, den 8. April wird das erste von vier Seminaren über Public Policies für die lokale und regionale Entwicklung eröffnet. Es wird gleichzeitig in vier verschiedenen argentinischen Provinzen ausgetragen.

Online-Seminar

Weiterbildung für engagierte Jungpolitiker

im Onlineformat

Zwischen dem 8. und 29. April veranstaltet die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Zusammenarbeit mit dem Jugendverband der Partei PRO eine Weiterbildung für engagierte Jungpolitiker.

Online-Seminar

Herausforderungen des Föderalismus

Produktion in Argentinien

Am Dienstag, den 23. März um 22 Uhr deutsche Zeit wird ein Onlinevortrag des ehemaligen Gouverneurs der argentinischen Provinz Salta, Juan Manuel Urtubey, über den Föderalismus in Argentinien stattfinden. Die Journalistin María Herminia Grande wird ihn anleiten.

Online-Seminar

Informationen und qualitativ hochwertiger Journalismus

im Angesicht der Fakenews

Am Donnerstag, den 18. März um 18 Uhr deutsche Zeit wird ein Onlineworkshop in spanischer Sprache über die Herausforderung, die die Falschnachrichten für den Journalismus und die Kommunikationsstrategien darstellen, unter Anleitung der Kommunikationswissenschaftlerin Dr. Adriana Amado (Información Ciudadana) stattfinden.

Online-Seminar

Korruptionesbekämpfung und staatliche Effizienz

Wege aus der Bürokratiefalle

Zwischen dem 10. und 19. März 2021 veranstaltet die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) gemeinsam mit der Partei PRO eine Seminarreihe zum Thema Korruptionsbekämpfung und Effizienz.

Online-Seminar

Zwischenwahlen in Argentinien

Sind sie durchführbar?

Am Donnerstag, den 25. Februar um 23 Uhr deutsche Zeit wird eine Videokonferenz über die Durchführbarkeit der argentinischen Midterm-Wahlen im gegenwärtigen Kontext stattfinden.

Online-Seminar

Kultur- und Kreativwirtschaft

Impuls für die lokale Entwicklung

Am Montag, 22. Februar wird um 23 Uhr deutsche Zeit Videokonferenz über den Beitrag der Kreativität und Kultur für die lokale Entwicklung stattfinden.

Online-Seminar

Reflektionen über die Arbeit nach der Pandemie

Telearbeit und Übereinkommen 190 der Internationalen Arbeitskonferenz

Am Montag, den 14. Dezember um 18 Uhr argentinische Zeit wird eine Videokonferenz in spanischer Sprache über das Telearbeitsgesetz und die Übereinkunft 190 der Internationalen Arbeitskonferenz stattfinden. Dabei wird der nationale Senator Daniel Lovera referieren.

Argentinien und die G20 nach der Finanzkrise: Eine Bilanz

"Entwicklung findet nur dort statt, wo zusammengearbeitet wird.“

Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat in Zusammenarbeit mit dem Consejo Argentino para las Relaciones Internacionales eine Studie über die letzten fünf Jahre der Agenda der G20 präsentiert. Die Autoren José Siaba Serrate, Mitglied des (CARI), und Alfredo Gutiérrez Girault, Direktor der Wirtschafts- und Finanzstudiengänge der Universidad Argentina de la Empresa (UADE), teilten ihre Erkenntnisse.

Neue Wege in der argentinischen Bildungs- und Arbeitspolitik

Dialoge mit Führungspersonen

Kompetent, eloquent und sympathisch: Dem guten Ruf, den sich Daniel Arroyo in vielen Veranstaltungen erarbeitet hat, ist er auch am 17. Dezember 2012 im Hotel Presidente gerecht geworden. Dort sprach der Buchautor und frühere Minister für Soziale Entwicklung über neue Wege in der argentinischen Bildungs- und Arbeitspolitik.

Justiz in Zahlen

Information und Justiz III

Die Konrad-Adenauer-Stiftung und ihr Partner, die Vereinigung Unidos por la Justicia, haben gemeinsam die dritte Ausgabe von „Information und Justiz“ vorgestellt. Das Buch entstand in intensiver Zusammenarbeit von Richtern, Staatsanwälten, Rechtsanwälten, Verwaltungsbeamten und Juristen und soll Licht in das Dunkel des argentinischen Justizdickichts bringen.

Diplomatie und Menschenrechte in Kuba

Vom schwarzen Frühling bis zur Befreiung der politischen Gefangenen

Wer, wenn nicht die ausländischen Diplomaten, kann die kubanische Zivilgesellschaft in ihrem Kampf für Menschenrechte unterstützen? Auf einer Insel, die sich vom Rest der Welt abschottet, auf der die einzige Perspektive für die Mehrheit der jungen Kubaner das Exil ist. CADAL (Centro para la Apertura y el Desarrollo de América Latina) und die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. haben zur Präsentation des Buches „Diplomatie und Menschenrechte in Kuba“ geladen. Ein Abbild der Erfahrungen von Menschen, die ihre Augen nicht vor den tagtäglichen Menschenrechtsverletzungen verschlossen haben.

Feierliche Diplomübergabe und Buchvorstellung

Prioritäten für die soziale, wirtschaftliche und politische Entwicklung der Jugendlichen

Bildung ist die solide Basis der Wohlfahrt. Daniel Arroyo, Politikwissenschaftler und Ex-Minister für Soziale Entwicklung der Provinz Buenos Aires, tat also richtig, als er am 10. Dezember 2012 in Rosario im Zuge der Präsentation seines Buches "Prioritäten für die soziale, wirtschaftliche und politische Entwicklung der Jugendlichen" Verbesserungsvorschläge für das argentinische Bildungssystem machte. Im Anschluss fand die Diplomübergabe an die Absolventen des Aufbaustudienganges "Politische Bildung und Kommunalverwaltung" statt, den die KAS Argentinien mit ihren Partnern organisiert hatte.

Kurs über Stadtverwaltung

Für Beamte der Stadtverwaltung von Vicente López

Dort, wo die Politik vermeintlich klein ist, wird sie in Wahrheit zur Königsdisziplin. Wer in Städten und Gemeinden regiert und entscheidet, lebt mit dem Dilemma, dass vieles von höherer Ebene vorgegeben wird, aber der Bürger die Folgen von Gesetzen ganz unmittelbar spürt. Um so mehr kommt es auf den Apparat an, der den Alltag vor Ort organisiert: die Verwaltung. Fehler bleiben nicht lange unentdeckt.

Forum: Treffen für Freunde der KAS

Argentinien im Umbruch

Die Vereinigung Freunde der Konrad-Adenauer-Stiftung und die Konrad-Adenauer-Stiftung Argentinien haben am 3. Dezember 2012 zum letzten politischen Forum in diesem Jahr eingeladen. Redner war Alfredo Atanasof, Abgeordneter der peronistischen Oppositionspartei Frente Peronista und Mitglied des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten. Die Ereignisse im vergangenen Jahr, darunter die Verstaatlichung des Energieunternehmens YPF, die Beschlagnahmung des Segelschulschiffs „Libertad“ in Ghana und die Massendemonstrationen haben für reichlich Gesprächsstoff gesorgt.

Impulse für den Mercosur

Aufschwung oder das Ende eines gemeinsamen Traums?

Die Wirtschaftsgemeinschaft Gemeinsamer Markt Südamerikas (Mercosur) steckt in der Krise. Das Bündnis, das die Demokratie stärken und die wirtschaftliche Öffnung der Region vorantreiben sollte, leidet darunter, dass sich ihre zwei größten Mitgliedsstaaten gegensätzlich entwickeln. Aus diesem Anlass haben die Konrad-Adenauer-Stiftung und die Stiftung Pensar am 29. November 2012 zum Seminar „Impulse für den Mercosur“ in die Banco Ciudad eingeladen, um sich über die Perspektiven der 1991 gegründeten Gemeinschaft zu beraten.

Der 7D: unwiderrufbar und unumgänglich

Chancen und Risiken für die argentinischen Bürger

Am 7. Dezembers 2012 tritt das neue Mediengesetz in Argentinien vollständig in Kraft. Inwiefern sich die Folgen negativ oder positiv auf das tägliche Leben der Zivilgesellschaft auswirken, bleibt abzuwarten. Am 28. November 2012 kamen Journalisten in Buenos Aires bei einem von der KAS sowie der Información Ciudadana organisierten Treffen zusammen und tauschten ihre Erwartungen aus.

Internationaler Handel und Umwelt

Herausforderungen für die Republik Argentinien

Wie vertragen sich Umweltschutz und internationaler Handel, Nachhaltigkeit und Wachstumsstreben? Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat mit dem Rat für internationale Beziehungen (CARI) in der Universität Palermo den Bericht „Internationaler Handel und Umwelt. Herausforderungen für die Republik Argentinien“ vorgestellt. Die Autoren Sonia Aponte Tinao, Leopoldo M.A. Godio und Pablo G. Strada waren anwesend und beantworten auch Fragen des Publikums.