Arbeitspapiere

Broschürenreihe mit Darstellungen und Positionen, die kurzfristig auf aktuelle politische Fragen reagieren

Diese Reihe wurde eingestellt. Themen, die bisher in dieser Reihe erschienen sind, werden seit Anfang 2007 in unserer Reihe "Analysen und Argumente" veröffentlicht.

2006

Agenturen für haushaltsnahe Dienstleistungen

de Regina Görner

Ein Modellversuch im Saarland
Höheres Wachstum und geringere Arbeitslosigkeit stehen ganz oben auf der Agenda des Koalitionsvertrags von CDU, CSU und SPD. Einer von mehreren wichtigen Impulsen für Wachstum und Beschäftigung soll von einer stärkeren Förderung haushaltsnaher Dienstleistungen ausgehen. Die Konrad-Adenauer-Stiftung stellt mit diesem Arbeitspapier der früheren saarländischen Sozialministerin Regina Görner, heute Vorstandsmitglied der IG Metall, einen Modellversuch zur Förderung haushaltsnaher Dienstleistungen im Saarland zur Diskussion.

2001

Aktuelle Neuerscheinungen auf der Frankfurter Buchmesse 2001

de Hildegard Krengel, Michael Braun

Politische Fachliteratur und Belletristik
Die Literaturauswahl basiert im wesentlichen auf den Informationen der Verlage, Berichten und Annoncen in Fachzeitschriften und Tageszeitungen sowie dem Wöchentlichen Verzeichnis der deutschen Bibliothek in Frankfurt.Rezensionen nur über Postversand. Anfragen bitte via E-Mail.

2004

Alter gegen Geschlecht

de Viola Neu

Was bestimmt die Wahlentscheidung?
Bestehen Unterschiede im Wahlverhalten der Geschlechter, so sind diese zum überwiegenden Teil sozialstrukturell bedingt. - Wer in der Gruppe 60 plus zehn Prozent der Stimmen verliert, kann dies durch Gewinne in den jüngeren Altersgruppen schwer kompensieren.

2006

Analyse der Bundestagswahl 2005

de Viola Neu

Noch immer wirft der Ausgang der Bundestagswahl mehr offene Fragen auf als Antworten vorliegen. Offenbar haben die gängigen Instrumente der Umfrageforschung nur die Oberfläche gemessen. An tiefer liegende Entscheidungsmuster oder Emotionen sind sie nicht herangekommen.

2003

Berliner Mauer und innerdeutsche Grenze 1961 bis 1989

de Jens Kafka

Handreichung für die politische Bildung
Die deutsche Einheit schreitet voran, warum soll man sich heute noch mit der Berliner Mauer beschäftigen? Sie stand doch nur in einer vergleichsweise kurzen Phase der deutschen Geschichte, die ins letzte Jahrhundert gehört. Nach 1989 konnte gar nicht schnell genug das Symbol der deutschen Teilung abgerissen werden; es galt dieses trennende Bollwerk quasi unsichtbar zu machen, Grenzstreifen wurden bebaut und begrünt.Aber: Mehr als zehn Jahre nach dem Fall der Mauer wächst auch das Bedürfnis nach Wissen über diese Zeit, nach Authentizität.

2002

Bundestagswahl 2002 - Die umstrittenen Wahlkreise

de Stephan Eisel, Jutta Graf

Die Analyse befasst sich mit der Frage, wie sich durch den Neuzuschnitt von Wahlkreisen vermeintlich die Chancen auf Direktmandate verändern werden.

2001

Bundestagswahlen 2002

Kandidatenentwicklung und Personalwechsel
"Mit der Bundestagswahl 2002 wird sich die Zusammensetzung des Deutschen Bundestages so tiefgreifend verändern, wie dies in der über 50jährigen Parlamentsgeschichte sonst nur bei der ersten gesamtdeutschen Wahl 1990 geschehen ist."

2006

Bürokratieabbau – Analysen und Handlungsempfehlungen

de Klaus-Heiner Röhl

Die ausufernde Bürokratie in Deutschland belastet nicht nur Unternehmen und Bürger, sie bindet auch Ressourcen in den öffentlichen Verwaltungen. Bisherige Anläufe zum Bürokratieabbau sind allenfalls von Teilerfolgen gekrönt gewesen;insgesamt hat die Belastung weiter zugenommen. Ein wirksames Vorgehen zur Reduktion der Bürokratiekosten kann sich nicht in der Sammlung von Einzelmaßnahmen erschöpfen.

2001

Das Atlantische Dreieck

Lateinamerika, Europa und die Vereinigten Staaten von Amerika im sich wandelnden globalen System
Tagungsbericht der ADLAF-Jahrestagung 2000 Berlin, 15.-17. November 2000

1996

Das sicherheitspolitische Engagement Deutschlands in Osteuropa

de Eckart Lohse

Im Verhältnis des Westens und namentlich Deutschlands zu vielen Staaten des ehemaligen Warschauer Pakts gibt es ein Schwerpunktthema. Es ist das Bestreben vor allem der mittel- und osteuropäischen Staaten, gerade auch der Balten, so schnell wie möglich in die Europäische Union und in die NATO aufgenommen zu werden, eine stärkere Rolle in der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) zu spielen und, an die Westeuropäische Union (WEU) angebunden zu werden.

À propos de cette série

Diese Reihe wurde eingestellt. Themen, die bisher in dieser Reihe erschienen sind, werden seit Anfang 2007 in unserer Reihe "Analysen und Argumente" veröffentlicht.

Informations de commande

Die Arbeitspapiere und Dokumentationen der Stiftung können Sie seit Januar 2001 entweder herunterladen (als Abobe PDF) oder über die jeweils angegebene eMail-Adresse als Printversion bestellen.