Recherches et sources sur lhistoire contemporaine

Der Kampf um das Kindergeld

de Dagmar Nelleßen-Strauch
Grundanschauungen, Konzeptionen und Gesetzgebung 1949–1964.

Die Geschichte des Kindergeldes ist wie kaum ein anderer Bereich der sozialen Sicherung geeignet, das Verhältnis von Staat und Gesellschaft zu beleuchten und gesellschaftspolitische Konzeptionen der politischen Parteien zu analysieren. Zwar waren sich die politischen Akteure beim Wiederaufbau der Bundesrepublik einig, dass der Staat die Familie schützen und ein Kindergeld eingeführt werden müsse, aber es war stark umstritten, wer und in welcher Höhe Leistungen erhalten und wie die Finanzierung und die institutionelle Ausgestaltung beschaffen sein sollte.

Von den ersten Initiativen, die schließlich 1954 zum ersten Kindergeldgesetz führten, bis zu ihrem vorläufigen Abschluß im Bundeskindergeldgesetz 1964 bestimmten Spannungen und Widerstände quer durch alle Parteien und Lager die Diskussion.

Auf umfangreicher Quellenbasis zeichnet die Autorin die Genese der Kindergeldgesetze und ihre Aushandlungsprozesse nach. Dabei gewinnen vor allem CDU-Politiker der zweiten Reihe wie Josef Arndgen, Peter Horn und Bernhard Winkelheide an Kontur. Die kontroversen Debatten, die von unterschiedlichen Wert- und Sozialstaatsvorstellungen geprägt waren, tragen auch zum Verständnis heutiger Sozialpolitik bei.

Rezensionen (Stand Nov. 2006)

  • Ursula Münch, in: Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 92, 2005, S. 79
  • Ursula Münch: „Neuere Arbeiten zur Familienpolitik“, in: Archiv für Sozialgeschichte 44, 2004, S. 481–491
  • Werner Schubert, in: Zeitschrift für Rechtsgeschichte 122, 2005, S. 959ff.
  • Rez. in: Zeitschrift für Politikwissenschaft 2004/4, S. 1045

partager

À propos de cette série

In der Reihe „Forschungen und Quellen zur Zeitgeschichte“ veröffentlicht das Archiv für Christlich-Demokratische Politik seit 1980 wissenschaftliche Studien zur Christlichen Demokratie, Darstellungen zur Geschichte der Bundesrepublik und der CDU sowie Biographien wichtiger Repräsentanten. Zu den 50 bisher erschienen Büchern zählen auch Quelleneditionen, wie Protokolle von Parteigremien oder Tagebücher von einflussreichen Politikern. Die Publikationen sind im Buchhandel erhältlich.

Informations de commande

Éditeur

Günter Buchstab, Klaus Gotto, Hans Günter Hockerts, Rudolf Morsey und Hans-Peter Schwarz

ISBN

3-7700-1891-5

erscheinungsort

Düsseldorf Deutschland

preis

28,90

seitenzahl

317