Leitbild

Wofür wir stehen. Was wir wollen. Wie wir arbeiten.

Leitbild Titelbild Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.
Unser Leitbild „Gemeinsam.Demokratie.Gestalten.“ haben wir in einem die Mitarbeiterinnen und Mirarbeiter umfassenden Beteiligungsprozess gemeinsam erarbeitet und formuliert.

„Man muss in dieser denkwürdigen Zeit, in der wir leben, immer wieder versuchen, sich nicht durch die Ereignisse des Tages oder der Woche beeindrucken zu lassen, man muss bemüht bleiben, tiefer zu sehen und den Entwicklungsstrom zu erkennen.“ Was Konrad Adenauer hier bei einer Rede in Bad Godesberg im Jahr 1954 beschreibt, darauf kommt es auch heute und schon gar bei der Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung an. Die Rahmenbedingungen unseres Handels ändern sich ständig; das beeinflusst die Arbeit der Stiftung, aber auch die Institution als solche. Gerade deshalb gilt es aber, die entscheidenden Trends politischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Entwicklungen im Auge zu behalten, möglichst auch einen Schritt voraus zu sein, um diese Debatten aktiv mitgestalten zu können. Dazu müssen wir unsere Arbeit immer wieder hinterfragen und – wenn nötig – auch neu justieren.

Wir haben daher darüber nachgedacht, was die Konrad-Adenauer-Stiftung über die jeweiligen Aufgaben und Projekte hinaus ausmacht, was sie im Innersten zusammenhält. Es ging dabei nicht darum, die Stiftung, ihren Auftrag und ihre Werte neu zu erfinden, sondern darum, ihr Selbstverständnis zu reflektieren. Zum ersten Mal haben wir daher ein Leitbild erarbeitet und formuliert, das Auskunft gibt darüber, wofür wir stehen, was wir wollen und wie wir arbeiten.

Besonders bemerkenswert daran ist, dass dieses Leitbild das Ergebnis einer Diskussion unter allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist, die sich über Monate hinweg in Workshops und einer online-gestützten Plattform um eine möglichst genaue und sorgfältige Formulierung dieses Selbstverständnisses bemüht haben. Insgesamt beteiligten sich fast 60 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – eine Quote die weit über dem Durchschnitt vergleichbarer Beteiligungen bei Unternehmen und Institutionen liegt. Eine zweite Beteiligungsphase Anfang 2019 diente der Konkretisierung des Leitbilds, um aus hunderten Wortmeldungen Kernaussagen und zentrale Botschaften herauszuarbeiten. Im nächsten Schritt erarbeitete ein Redaktionsteam auf dieser Grundlage einen zusammenhängenden Text, den der Vorstand am 7. Juni 2019 im einigen Ergänzungen verabschiedet und die Mitgliederversammlung der Konrad-Adenauer-Stiftung als gemeinsames Selbstverständnis angenommen hat.

Unter der Überschrift ‚Gemeinsam.Demokratie.Gestalten.‘ liegt nun ein knappes, aber anspruchsvoll formuliertes Leitbild vor. Es soll aber nicht nur Papier blieben, sondern es wird die Grundlage der Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung werden. Ich möchte mich bei allen Beteiligten bedanken und uns gemeinsam viel Erfolg bei der nicht ganz einfachen Umsetzung wünschen.“

 

Prof. Dr. Norbert Lammert


 

Unser Leitbild: „Gemeinsam.Demokratie.Gestalten.“

Wofür stehen wir?

Wir stellen uns in den Dienst des Gemeinwohls in Deutschland. Mit unserer Arbeit leisten wir einen Beitrag, um Frieden, Freiheit und Wohlstand in Europa und in der Welt zu sichern und zu mehren.

Wir stehen für Eigenverantwortung, Gerechtigkeit und Solidarität. Wir fühlen uns der freiheitlichen, repräsentativen Demokratie, dem Rechtsstaat, der Sozialen Marktwirtschaft und der europäischen Einigung fest verpflichtet. Uns leitet das christliche Menschenbild. Dem politischen Vermächtnis Konrad Adenauers fühlen wir uns in besonderer Weise verbunden.

 

Was wollen wir?

Wir geben Impulse zur Fortentwicklung und Stärkung der christlich-demokratischen Bewegung. Dabei fühlen wir uns der Christlich Demokratischen Union Deutschlands verbunden, arbeiten jedoch eigenständig und unabhängig.

Wir setzen uns für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland, in Europa und in der Welt ein. Wir bauen Brücken zwischen den Bürgerinnen und Bürgern und der Politik, sind Bindeglied zwischen unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen, zwischen In- und Ausland.

Wir arbeiten an der europäischen Einigung und wissen um die besondere Bedeutung der deutsch-französischen Zusammenarbeit. Wir sind überzeugt, dass eine starke, handlungsfähige und integrierte Europäische Union im vitalen Interesse Deutschlands ist.

Wir verpflichten uns zur Bewahrung und Stärkung der transatlantischen Beziehungen und der engen Freundschaft zum Staat Israel.

Wir widersetzen uns entschieden allen Formen des Extremismus, des Antisemitismus und des Rassismus. Einzelnen Menschen oder Gruppen die Würde und das Recht auf Teilhabe abzusprechen, widerspricht unserem Menschenbild.

Wir stärken mit unserer engagierten Arbeit die demokratischen und rechtsstaatlichen Kräfte und Institutionen in Deutschland, in Europa und in der Welt. Wir sind überzeugt, dass lebendige politische Parteien eine Voraussetzung für jede funktionsfähige parlamentarische Demokratie sind.

Wir werben für die Prinzipien der Sozialen Marktwirtschaft in der nationalen, europäischen und internationalen Debatte und für die Zukunft dieser Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung. Wir setzen mit Blick auf vielschichtige globale Wandlungsprozesse auf ethische Verantwortung, Nachhaltigkeit und die Bewahrung der Schöpfung. Wir fördern die Übernahme von Verantwortung, für sich selbst, für andere und für das Gemeinwesen. Wir motivieren, qualifizieren und aktivieren die jungen Generationen für die Demokratie.

Wir wollen Seismograph für neue Entwicklungen und Themen in der Politik sein. Auf der Grundlage gemeinsamer Werte erstellen wir Analysen, Einschätzungen und Beurteilungen, führen Fachdiskussionen, geben im Dialog mit Politik, Bürgerinnen und Bürgern Denkanstöße, bieten grundlegende Orientierung und formulieren konkrete Lösungsansätze.

Wir stehen für eine lebendige Erinnerungskultur, wenden uns gegen Geschichtsverzerrung und Vergessen. Wir sind das institutionalisierte Gedächtnis der Christlichen Demokratie in Deutschland.

 

Wie arbeiten wir?

Wir haben bei unserer Arbeit die Bürgerinnen und Bürger sowie unsere Dialogpartner im In- und Ausland im Blick. Wir setzen auf langfristige und nachhaltige Kooperationen mit Partnern und Multiplikatoren aus Bürgergesellschaft, Politik und Wissenschaft, die unsere Wertebasis teilen. Wir verfügen durch unser nationales, europäisches und globales Netzwerk sowie unsere Präsenz in mehr als 100 Ländern über eine breite Expertise. Wir haben Zugang zu Entscheidungsträgern aus verschiedensten politischen und gesellschaftlichen Bereichen. Die enge Zusammenarbeit mit Institutionen, Regierungen, Experten und jungen Talenten ermöglicht es uns, auf aktuelle Entwicklungen einzugehen und Veränderungsprozesse zu begleiten. Wir identifizieren Zukunftsthemen, stellen Erfahrungen und Lösungsansätze zur Debatte.

Wir pflegen einen wertschätzenden Umgang miteinander, stehen für eine faire und offene Diskussionskultur. Wir arbeiten gemeinschaftlich, vertrauensvoll und innovativ zusammen. Wir wollen kontinuierlich besser werden und hinterfragen unsere Arbeit. Um unsere Ressourcen bestmöglich zu nutzen, bauen wir auf die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit und den Austausch zwischen der Zentrale, den Bildungsforen in den Ländern sowie unseren Auslandsbüros. Wir sind offen für neue, digitale und unkonventionelle Formate und Zugänge – gerade auch zur jüngeren Generation.

partager

Contact

Dr. Kristin Wesemann

Dr

Leiterin Strategie und Planung

kristin.wesemann@kas.de +49 30 26996-3803