Conférence

04.10.2022 - Putins Krieg gegen die Ukraine - Analysen und Perspektiven für die Ukraine und Russland

Vortrag und Gespräch

Détails

Spätestens seit dem 24. Februar 2022 ist die politische Weltordnung eine andere und die Zeit der politischen Entspannung Geschichte. Putins Absichten sind vor aller Welt offensichtlich geworden: Er will die Ukraine mit dem Einsatz brachialer militärischer Gewalt unterwerfen, einen selbstbestimmten Weg der Ukraine hin zu Demokratie und Rechtsstaat will er mit allen Mitteln verhindern.

Der russische Krieg gegen die Ukraine ist auch ein Angriff auf die Europäische Friedensordnung, in der Grenzen nie mehr mit Gewalt verschoben werden dürfen, und ein Angriff auf die internationale Ordnung, die auf dem Selbstbestimmungsrecht der Völker beruht.

In unserer Veranstaltung nehmen wir aktuelle Entwicklungen des Angriffskriegs sowie Folgen und Perspektiven für die Ukraine, Russland und die EU in den Blick. Von Interesse sind etwa die folgenden Fragen:

Wie ist aktuell die Situation in der Ukraine?

In welchem Zustand befindet sich Russland? Wie fest sitzt Putin im Sattel?

Welche Perspektiven hat die Ukraine für einen Wiederaufbau und einen EU-Beitritt?

Welche weiteren Folgen kommen auf Deutschland und Europa zu?

Wie resilient bzw. „leidensfähig“ sind wir als Gesellschaft und welchen Preis sind wir bereit zu zahlen, um unsere Werte von Freiheit und Demokratie zu verteidigen?

Herzlich laden wir Sie zur Teilnahme ein!

Programme

Eröffnung

Dr. Silke Bremer,  Konrad-Adenauer-Stiftung M-V

Russlands Krieg gegen die Ukraine –
Hintergründe, aktuelle Entwicklungen, Perspektiven

Vortrag und Diskussion

Dr. Thomas Kunze,  Ehem. Leiter des Auslandsbüros Moskau der Konrad-Adenauer-Stiftung sowie und Beauftragter für die Russische Föderation, Autor und Publizist

Gesprächsmoderation
Ingmar Nehls,  Journalist

Referent
Dr. Thomas Kunze ist ein deutscher Zeithistoriker und Autor. Seine Schwerpunkte sind Russland, Zentralasien und postsowjetischer Raum, Rumänien und DDR-Geschichte. Er studierte in Jena und Leipzig Geschichte, Germanistik und Pädagogik. Nach der friedlichen Revolution in der DDR war Thomas Kunze von 1990 bis 1995 Leiter des Ausländeramtes sowie des Amtes für Kommunalaufsicht im Kreis Leipzig. Kunze ist seit 2002 für die Konrad-Adenauer-Stiftung als Osteuropa-, Russland- und Zentralasienexperte tätig. Er war von 2002 bis 2005 und von 2010 bis 2019 Repräsentant der Stiftung in Zentralasien (Sitz in Taschkent, Usbekistan), 2005-2007 sowie seit 2019 leitete er das Russland-Büro der Stiftung. 

Kunze publizierte eine Vielzahl von Büchern und Beiträgen. Er ist z.B. der Autor der ersten Biographie über den rumänischen Staats- und Parteichef Nicolae Ceaușescu, die u. a. ins Rumänische und Polnische übersetzt wurde. In dem Buch "Das Ende des Imperiums. Was aus den früheren Sowjetrepubliken wurde" verfolgt und beschreibt Thomas Kunze (gemeinsam mit Thomas Vogel) die Entwicklungen der ehemaligen Sowjetrepubliken seit deren Unabhängigkeit in den 1990er Jahren bis in die jetzige Zeit.

Veranstaltungsort

Haus des Gastes

Neuer Markt 21, 17192 Waren (Müritz)

Teilnahme

Melden Sie sich per E-Mail  unter kas-mv@kas.de an.

Der Eintritt ist frei.

Leiten Sie diese Einladung gerne an interessierte Personen, Freunde, Bekannte weiter.

Veranstalter

Konrad-Adenauer-Stiftung M-V, Amtstr. 29 b, 19055 Schwerin

T/F: 0385 555 705 -0 /-9

kas-mv@kas.de, www.kas.de/mv

www.facebook.com/konradadenauerstiftungmv

 

partager

ajouter au calendrier

Lieu de l'événement

Waren, Haus des Gastes

Reférences

  • Dr. Thomas Kunze
    Contact

    Dr. Silke Bremer

    Silke Bremer

    Landesbeauftragte und Leiterin Politisches Bildungsforum Mecklenburg-Vorpommern

    Silke.Bremer@kas.de +49 385 555705-0 +49 385 555705-9