Thomas Ehlen / kas.de

Présentations & compte-rendus

Sechs Wochen vor der Fußball-Weltmeisterschaft

Politische und wirtschaftliche Potenziale in Katar und den Nachbarstaaten am Persischen Golf / Eine Bilanz des Wiesbadener Tischgesprächs 10. Oktober 2022

Simon Engelkes, Referent im Team Naher Osten und Nordafrika der Konrad-Adenauer-Stiftung, stellte seine These vor, Deutschland und seine europäische Nachbarn seien durchaus in der Lage, produktiven - vor allem ökonomischen - Austausch mit Katar und den anderen Monarchien der prosperierenden Golfregion zu organisieren, "ohne unsere Werte zu verraten".

Derzeit beobachtet der 29jährige Politikwissenschaftler allerdings eine "Hilf- und Planlosigkeit in Deutschland": "Wir wissen nicht so recht, wie wir mit Partnern umgehen sollen, die wir als problematisch empfinden. Doch wir wissen: Wer nur mit Demokratien Handel treiben will, wird nur sehr wenige Partner finden. Deshalb brauchen wir einen tiefgreifenden Kompass, um realistische Ziele zu definieren." Da sich auch in der Golfregion die USA eher zurückzögen und Russland wie China Einfluss anstrebten, seien deutsche wie europäische Beiträge sehr willlkommen. Anknüpfungspunkte böten neben Lieferungen von Gas und Öl die Entwicklungspläne Katars, Saudi-Arabiens und anderer Staaten: In den Sektoren Transport - etwa dem Ausbau von Flughäfen - , Tourismus, grüner Wasserstoff und Solarenergie habe man sich bis 2030 sehr ambitionierte Ziele gesetzt.

Da Katar asiatischen Partnern in langfristigen Vereinbarungen sehr umfangreiche Gaslieferungen versprochen habe und die Erschließung neuer Vorkommen Jahre in Anspruch nehme, sei Katar keineswegs in der Lage, kurzfristiger Nachfrage aus Deutschland zu entsprechen. Sechs Wochen, bevor Katar als WM-Gastgeber in Erscheinung treten werde, sei festzuhalten, dass der 42jährige Emir, der jüngste Monarch der Welt, auf wirkmächtige gesellschaftliche Reformen setze, die das Modell, dass ein dank der Einnahmen im Energiesektor finanziell potenter und allmächtiger Staat allen Bürgern ein sorgenfreies Leben ermögliche, überwinden soll. Der Emir habe sich außerdem auf neue rechtliche Standards verpflichtet, die die "moderne Sklaverei", der hunderttausende Gastarbeiter ausgesetzt gewesen seien, überwinden soll.

partager

Contact

Dr. Thomas Ehlen

Dr

Landesbeauftragter und Leiter Politisches Bildungsforum Hessen

thomas.ehlen@kas.de +49 611 157598-0 +49 611 157598-19

À propos de cette série

La Fondation Konrad-Adenauer, ses instituts, centres de formation et bureaux à l'étranger proposent tous les ans uin grand nombre de manifestations dédiées à des thèmes différents. À l'adresse www.kas.de, nous vous présentons, de manière actuelle et exclusive, des conférences, événements et symposiums. Outre un résumé thématique, vous trouverez ici aussi du matériel supplémentaire tel que des photos, des manuscrits de discours, des vidéos ou des podcasts radio.