macgyverhh, stock.adobe.com

Analyses et Arguments

Ist die Rente wirklich sicher?

Ein neuer Start für die kapitalgedeckte Altersvorsorge

Das deutsche Rentensystem steht vor großen finanziellen Schwierigkeiten. Es sind immer größere Bundeszuschüsse zur Rente notwendig. Mittelfristig sorgt insbesondere der demografische Wandel für Finanzierungsprobleme. Unsere Analyse identifiziert wirksame Reformansätze, um die Debatte um eine kapitalgedeckte Altersvorsorge neu anzustoßen.

Die umlagefinanzierte Gesetzliche Rentenversicherung steht vor großen Herausforderungen. Erwarten Bürgerinnen und Bürger bei Renteneintritt durchschnittliche Rentenzahlungen von 60 bis 80 Prozent ihres letzten Bruttolohns, wird bei einem zukünftigen Rentenniveau von 40 Prozent eine Vorsorgelücke von 20 bis 40 Prozent prognostiziert.

Um die Vorsorgelücke zu schließen, besteht die Altersvorsorge in Deutschland seit den 2000er Jahren aus drei Komponenten, den „drei Säulen“: öffentlich-rechtliche Pflichtversicherung, betriebliche Altersvorsorge und private Altersvorsorge. Jede Säule hat ihre eigenen Herausforderungen.

Die Pläne der Bundesregierung scheinen zwingend nötige Reformen schlicht zu vertagen. Eine generationengerechte Reform der Altersvorsorge ist facettenreich und bedarf einer Reform aller drei Säulen.

Sofern sich der Gesetzgeber für die Einführung einer kapitalgedeckten Finanzierung in der ersten Säule entscheidet, sollte dies entsprechend politisch definierter Normen strategisch vorbereitet werden – mit einer Anpassung der Stellschrauben Beitragssatz, Rentenniveau und Renteneintrittsalter.

Auch die kapitalgedeckte betriebliche und private Altersvorsorge müssen gestärkt werden. Dafür sollte sich die Politik an Beispielen aus dem Ausland orientieren und die Lehren aus den Erfahrungen der Riester-Rente ziehen.

Darüber hinaus ist es essenziell, Bürgerinnen und Bürger durch bessere Beratungsangebote, mehr Transparenz und frühe finanzielle Allgemeinbildung bei der eigenverantwortlichen Absicherung des Lebensstandards im Alter zu unterstützen.

Letztendlich unterstützt eine aktive Arbeitsmarktpolitik die künftige Finanzierung der Gesetzlichen Rentenversicherung.

Lesen Sie die gesamte Analyse „Ist die Rente wirklich sicher?“ hier als PDF.

partager

À propos de cette série

Cette série informe de manière concentrée sur les positions importantes de la Fondation Konrad-Adenauer sur les questions d'actualité. Les différents numéros présentent les principales conclusions et recommandations, offrent de brèves analyses, expliquent les projets futurs de la Fondation et désignent les personnes de contact du KAS.

Dr. Kristin Wesemann

Dr

Leiterin Strategie und Planung

kristin.wesemann@kas.de +49 30 26996-3803

Sophie Steybe

Referentin Publikationen

sophie.steybe@kas.de +49 30 26996-3726