Flickr/UN Geneva/CC BY-NC-ND 2.0

Länderberichte

Genfer Großwetterlage

von Dr. Olaf Wientzek, Sarah Ultes, Rosa Ann Seidler, Cedric Amon

Entwicklungen in den Genfer Internationalen Organisationen Mitte April bis Mitte Juli 2022

Die „Genfer Großwetterlage“ wirft in unregelmäßigen Abständen einen Blick auf ausgewählte Entwicklungen der in Genf ansässigen internationalen Organisationen.

Die Folgen der russischen Invasion in die Ukraine blieben in den vergangenen Monaten zentrales Thema im multilateralen Genf. Trotz der geopolitischen Spannungen bewiesen mehrere multilaterale Foren ihre Handlungsfähigkeit. Sorgen bereiten die sekundären Folgen des Konflikts für Nahrungsmittelsicherheit weltweit und die fehlenden Mittel für andere humanitäre Notlagen. Zunehmend ist bei vielen nicht-europäischen Staaten eine „Ukraine-Müdigkeit“ festzustellen. Im Menschenrechtsrat sorgte die Diskussion rund um die China-Reise der UN-Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet für Wirbel. In der WHO steht eine wichtige Etappe bei den Diskussionen zu einem etwaigen Pandemievertrag an.

Lesen Sie den gesamten Bericht hier.

Kontakt

Dr. Olaf Wientzek

Olaf Wientzek bild

Leiter des Multilateralen Dialogs Genf

olaf.wientzek@kas.de +41 22 748 70 70

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 110 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den "Länderberichten" bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.