zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Pressemitteilungen

Pressemitteilungen | 18/2007

Einladung zur Pressekonferenz aus Anlass der Vorstellung des Buches

„Das Solidarische Bürgergeld – Analysen einer Reformidee“

23. März 2007

Das im Sommer 2006 vom Thüringer Ministerpräsidenten Dieter Althaus vorgestellte Konzept eines „Solidarischen Bürgergelds“ soll eine Antwort auf die tiefgreifenden wirtschaftlichen und sozialen Schwierigkeiten geben, deren Lösungen von moderaten Systemveränderungen nicht mehr zu erwarten sei: Die ansteigende Sockelarbeitslosigkeit, das Problem nicht mehr existenzsichernder Löhne, der Vertrauensschwund in die Sozialversicherungssysteme und die Verschuldung der öffentlichen Haushalte.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat das Konzept des Solidarischen Bürgergelds von Experten eingehend untersuchen lassen und dabei auch die sozialethische Komponente des Vorschlags berücksichtigt. Damit wollen wir die aktuelle Diskussion um nachhaltige Lösungen für die drängenden Probleme der sozialen Sicherung und der Arbeitslosigkeit vorantreiben und die Suche nach gangbaren Wegen unterstützen.

Sehr herzlich laden wir Sie am Mittwoch, 28. März 2007, 9.00 Uhr, zu einer Pressekonferenz in die Akademie der Konrad-Adenauer Stiftung (Tiergartenstraße 35, 10785 Berlin) ein.

Im Rahmen dieser Pressekonferenz stellen der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Ministerpräsident a. D. Prof. Dr. Bernhard Vogel, und der Herausgeber Dr. Michael Borchard, Leiter der Hauptabteilung Politik und Beratung der Konrad-Adenauer-Stiftung, das Buch „Das Solidarische Bürgergeld – Analysen einer Reformidee“ vor.

Als weitere Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung:


PD Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn, Universität Frankfurt, Privatdozent für Volkswirtschaftslehre am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften,

Prof. Dr. Joachim Fetzer, Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt, Lehrgebiet Wirtschaftsethik,

PD Dr. Alexander Spermann, Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung, Mannheim,

Matthias Schäfer, Koordinator in der Hauptabteilung Politik und Beratung der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Bitte teilen sie uns Ihre Akkreditierung per Mail: kas-pressestelle@kas.de oder Telefon: 030/26996-3272 kurz mit.

Kontakt

AbbildungTobias Bott
Pressesprecher
Tel. +49 30 26996-3227 | (+49 151 46752987)
tobias.bott(akas.de

AbbildungDr. Johann von Diest
Pressereferent
Tel. +49 30 26996-3591
Johann.Diest(akas.de

AbbildungJulia Berger
Presseassistentin
Tel. +49 30 26996-3272
Julia.Berger(akas.de


zum Anfang springen