zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)

Studie „Kinder in besten Händen“ – die Ergebnisse

1. Aug. 2007


Wenn wir frühkindliche Bildung ernst nehmen, muss der quantitative und qualitative Ausbau weiter voran entwickelt werden.

  • Konsequente Umsetzung des vom Bundesfamilienministerium angekündigten Ausbaus der Bildung und Betreuung von unter Dreijährigen auf ca. 750.000 Krippenplätze
  • Gleiche Bildungs- und Entwicklungschancen für alle Kinder unabhängig von der Finanzkraft einer Kommune
  • Die Umsetzung der Bildungspläne setzt eine qualitativ hochwertige Ausgestaltung der Kitas in pädagogischer als auch in struktureller Hinsicht voraus. Hier hat Deutschland einen Nachholbedarf.
  • Angleichung des Betreuungsschlüssel auf die von der EU empfohlenen Gruppengröße
  • Eigener Betreuungsschlüssel für Kinder mit Migrationshintergrund und Kinder mit Behinderung
  • Professionalisierung der pädagogischen Fachkräfte
  • Verpflichtung zur beruflichen Weiterbildung
  • Entwirrung des „Trägerlabyrinths“
  • Qualitätssicherung in Kindertageseinrichtungen durch Qualitätssiegel und Qualitätsprüfung
  • Gutscheinsystem als Lösung zur Bildungsgerechtigkeit
  • Wir brauchen einen Mentalitätswechsel: Von der Kita als Kostenverursacher hin zur Einrichtung für Startchancengleichheit und Integrationseinrichtung. Volkswirtschaftlich betrachtet ist die Kosten-Nutzen-Relation eindeutig positiv. Kinder sind die Zukunft unseres Landes. Daher müssen wir früh ansetzen, damit die Kinder auch eine Zukunft haben.

Kontakt

AbbildungChristine Henry-Huthmacher ›
Koordinatorin für Familien- und Frauenpolitik
Tel. +49 2241 246-2293
Christine.Henry-Huthmacher(akas.de


zum Anfang springen