zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)

Unmittelbar vor dem Beginn der UN-Klimakonferenz in Bali veröffentlicht die Konrad-Adenauer-Stiftung den „Klimareport International“. Über 50 Auslandsmitarbeiter berichten aus ihren Einsatzländern, wie der Klimawandel in Europa, Asien, Afrika und Lateinamerika wahrgenommen wird. Der Report gibt einen Überblick über die Auswirkungen des Klimawandels und den Umgang mit dem Klimaschutz in den einzelnen Staaten.

An folgenden fünf Leitfragen orientieren sich die Berichte: Wie verläuft der Diskurs zum Klimawandel im Einsatzland? Welche folgen des Klimawandels werden als akute Probleme gesehen? Welche Reaktionen gab es auf den Bericht von Sir Nicolas Stern und auf den Bericht des IPCC? Wie geht die Politik mit der Problematik um? Wer sind die Akteure?

Alle Auslandsmitarbeiter sind versierte Kenner des politischen Umfelds in ihren Einsatzländern. Jeder einzelne kann eine genaue Einschätzung darüber abgeben, welchen Stellenwert die Maßnahmen zum Klimaschutz jenseits der feierlichen Deklarationen im Rahmen internationaler Konferenzen im politischen Tagesgeschäft wirklich haben. Insofern dient der Klimareport zur Information über die Wahrnehmung und die nationalen Befindlichkeiten in der Frage von Klimawandel und Klimaschutz.


Vorwort 3
Einleitung 5
Europa und Nordamerika 9
Lateinamerika 43
Asien 57
Naher Osten und Nordafrika 85
Afrika südlich der Sahara 93
Resümee 109

Den Klimareport International können Sie telefonisch oder per Mail bei Herrn Dr. Nino Galetti und Herrn Dr. Hartmut Grewe bestellen (Kontaktdaten siehe rechts).

Kontakt

AbbildungDr. Christian Hübner ›
Leiter des Regionalprogramms Energiesicherheit und Klimawandel in Lateinamerika
Tel. +51 1 320 2870
christian.huebner(akas.de


zum Anfang springen