zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Veranstaltungsberichte

Die Vorsitzende der CDU, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Nana Akufo-Addo, ghanaischer Oppositionsführer und aussichtsreicher Präsidentschaftskandidat der New Patriotic Party (NPP), trafen sich Mitte Juni im Konrad Adenauer Haus zu einem Gedankenaustausch.

Das Gespräch zwischen Merkel und Akufo-Addo drehte sich unter anderem um politische und wirtschaftliche Entwicklungsmöglichkeiten Ghanas sowie weitere wichtige Themen Westafrikas wie die Situation religiöser Minderheiten und die Herausforderungen der Afrikanischen Union bei der Lösung interner Führungsfragen.

Der Präsidentschaftskandidat und seine Delegation befinden sich derzeit auf einer mehrtägigen Deutschlandreise, die vom Team Inlandsprogramme der KAS organisiert wird und treffen unter anderem hochrangige Politiker und Wirtschaftsvertreter.

Dazu zählte auch ein ausführliches Gespräch mit dem kommissarischen Afrika-Beauftragten des Auswärtigen Amtes, zu dem kurzfristig auch Bundesaußenminister Guido Westerwelle zu einem kurzen Informationsaustausch stieß.

Im Dezember 2012 finden in Ghana Parlaments- und Präsidentschaftswahlen statt. Den Wahlen in diesem westafrikanischen Land kommt eine große Bedeutung zu, denn Ghana gilt als eines der wenigen Länder in Afrika, in dem der Wandel zu einer demokratischen Grundordnung gelungen ist. Nach neuesten Umfragen stehen die Chancen für einen Regierungswechsel gut. Nana Akufo-Addo will dabei auch an die erfolgreiche Politik des ehemaligen Präsidenten John Kufuor anknüpfen, der es von 2000 bis 2008 geschafft hatte, wirtschaftliches Wachstum bei gleichzeitiger politischer Stabilität zu erreichen.

Die NPP setzt vor allem auf den Mittelstand und eine gut ausgebildete Jugend. Vorbild ist dabei die duale Ausbildung in der beruflichen Bildung. Aber auch der Hochschulzugang soll erleichtert werden.

Die NPP sieht die Bundesrepublik Deutschland als ihren strategischen Partner an und möchte sich daher gerne aus erster Hand über eine erfolgreiche Mittelstands- wie Bildungspolitik informieren. Um die Partnerschaft zwischen beiden Ländern zu vertiefen, trifft die Delegation auch mit Abgeordneten aus dem Bundestag zusammen. Sie hat sich vorgenommen, eine Zusammenarbeit im Bereich Energie und Klimawandel anzustreben und sucht dabei den Rat deutscher Experten.

Für die Politik auf deutscher Seite ergibt sich die Möglichkeit, den Kontakt zu einem Kandidaten und einer Partei herzustellen, die gute Aussichten haben, künftig die bestimmenden politischen Kräfte Ghanas zu sein. Die NPP ist eine der KAS nahestehende Partei.

Kontakt

AbbildungDr. Franziska Rinke (in Elternzeit) ›
Koordinatorin Rechtsstaat und Rechtspolitik
Tel. +49 30 26996 3507
franziska.rinke(akas.de


zum Anfang springen