zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)
Cover: StadtLandLuft

StadtLandLuft

Das grüne Spiel um Chinas Zukunft


Sankt Augustin, 18. Okt. 2013

Als PDF öffnen

 
 

China gewinnt global immer mehr an Bedeutung. Damit werden auch die Weichenstellungen chinesischer Politik immer wichtiger. Ganz oben auf der Agenda: Umweltfragen. Um Antworten zum Thema zu finden, haben das KAS-Büro in Shanghai und die Journalistische Nachwuchsförderung ihre Kräfte gebündelt und das erste deutsch-chinesische Journalistenseminar durchgeführt.

 

Immer öfter werden Ross und Reiter genannt

Dass das Thema Umwelt in China weit oben auf der Agenda steht, verwundert kaum. Immer wieder Skandale um Lebensmittel, hunderte Tierkadaver in Flüssen entsorgt, bedrückender Smog – die Sünden vergangener Jahre haben den Alltag der Menschen längst eingeholt. Und es formiert sich die Gruppe jener, die Lösungen suchen. In sozialen Netzwerken zum Beispiel oder durch Nichtregierungsorganisationen werden mehr und mehr Diskussionen angestoßen. Aber auch die staatlichen Medien benennen immer öfter Ross und Reiter, wenn es um Umweltsünden und diejenigen geht, die sie zu verantworten haben.

Investition in Individuen hat sich gelohnt

Die Stadt Shanghai bietet mit ihrer wirtschaftlichen Entwicklung und ihrer schieren Größe alle Voraussetzungen, um das Thema Umwelt in China an einem Ort umzusetzen. Knapp 23 Millionen Einwohner leben hier. Insgesamt wurden über 4000 Gebäude mit mehr als 20 Stockwerken errichtet. Permanenter Lärm, Verkehrschaos, Smog. Die Liste der Probleme ist lang. So hatten die Seminarteilnehmer zwar mit der gegenseitige Sprachbarriere zu kämpfen und das multikulturelle Miteinander hielt weitere Schwierigkeiten bereit, spannende Themen und die passenden Interviewpartner waren aber nicht weit.

Wenn Sie nun neugierig auf unser Magazin geworden sind, schauen Sie in den Anhang. Dort ist StadtLandLuft als PDF abrufbar, die Printausgabe ist ebenfalls noch verfügbar und kann in der Journalisten-Akademie bezogen werden.

Unterstützen Sie unsere Arbeit!
Fördern Sie die christlich-demokratische Idee in Gesellschaft und Politik.

Jetzt spenden!

 

Kontakt

AbbildungFrank Windeck
Referent
Tel. +49 2241 246-2314
Frank.Windeck(akas.de

 

zum Anfang springen