zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)
Cover: Christen unter Druck?

Analysen und Argumente | 202/2016

Christen unter Druck?

Das Menschenrecht auf Religionsfreiheit ist nicht verhandelbar

Von Thomas Volk


Sankt Augustin, 17. März 2016

Als PDF öffnen

 
 

Das Menschenrecht auf Religionsfreiheit gilt universell und für alle Religionsgemeinschaften. Mehr als 70 Prozent der Weltbevölkerung lebt in Ländern, in denen die Religionsfreiheit eingeschränkt wird. Christen sind weltweit am stärksten von Bedrängung und Diskriminierung betroffen. Der Beitrag stellt die Frage, ob und wie sehr Christen in ihrem Grundrecht auf freie Ausübung ihres Glaubens unter Druck geraten.

 

Unterstützen Sie unsere Arbeit!
Fördern Sie die christlich-demokratische Idee in Gesellschaft und Politik.

Jetzt spenden!

 

Kontakt

AbbildungElisabeth Enders
Redakteurin
Tel. +49 2241 246-2264
Elisabeth.Enders(akas.de

 

zum Anfang springen