zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Veranstaltungsberichte

Das Team der Konrad-Adenauer-Stiftung hat den Stipendiatencup 2016 in Berlin für sich entschieden und den zugehörigen Wanderpokal von der Friedrich-Naumann-Stiftung übernommen.

Beim letzten Stipendiatencup 2014 in Nürnberg war die KAS nicht vertreten. Daher war schon die Teilnahme von sechs Spielerinnen und Spielern aus der KAS-Begabtenförderung beim diesjährigen Turnier ein Erfolg. Da das Turnier allerdings im „6+1“-Modus gespielt wurde, benötigte die Mannschaft in jedem Spiel personelle Unterstützung von anderen Teams. Die Hanns-Seidel-Stiftung erwies sich als ausgesprochen kooperativ und hilfsbereit und verstärkte das KAS-Team während der Vorrundenspiele stets mit einem Torwart sowie zwei Auswechselspielern.

Ins Turnier startete das Team mit der Partie gegen die Mannschaft der Rosa-Luxemburg-Stiftung, das dank einer gelungenen Freistoßvariante von Christoph Pross und Jonas Röhm mit 1:0 ausging. Mit dem gleichen Ergebnis besiegte die Mannschaft auch die Titelverteidiger von der Friedrich-Naumann-Stiftung. Wie schon beim letzten Turnier trat die Friedrich-Ebert-Stiftung mit zwei Teams an. Gegen ihre erste Mannschaft brauchte es einen Geniestreich von Steffen Post, um einen hart umkämpften 2:1-Sieg zu sichern. Mit einem unaufgeregten 0:0 gegen die Heinrich-Böll-Stiftung beendete das KAS-Team die Vorrunde als Gruppensieger und zog ins Halbfinale gegen die zweite Mannschaft der Friedrich-Ebert-Stiftung ein.

Da sich die Hanns-Seidel-Stiftung ebenfalls für das Halbfinale qualifizierte und dafür ihr gesamter Kader inklusive Torwart unabdingbar war, verstärkte sich die KAS im Tor und auf der Auswechselbank mit Talenten vom Evangelischen Studienwerk Villigst. Nichtsdestotrotz war es Jannes Elfgen, der als ständiger Gefahrenherd in der Sturmspitze die Grundlage für einen letztlich völlig verdienten 2:0-Sieg legte. Das Traumfinale gegen die Mannschaft der Hanns-Seidel-Stiftung war perfekt.

Von der körperlich überlegenen und mit einer breiten Ersatzbank ausgestatteten Seidel-Mannschaft wurde der KAS in der Defensive alles abverlangt. Assiri Valdés Querol und Benjamin Müller mit jeweils überragenden Zweikampfquoten in der Innenverteidigung ließen dennoch kein Gegentor zu. Und am anderen Ende des Spielfeldes war es einmal mehr Steffen Post, der einen Konter mustergültig zum letztlich vorentscheidenden 1:0 abschloss. Turniersieger 2016: TEAM KONRAD-ADENAUER-STIFTUNG!

Auf den zahllosen Siegerfotos verewigte sich die Mannschaft selbstverständlich mit den Mitspieler von der Hanns-Seidel-Stiftung und dem Studienwerk Villigst. Ihre Unterstützung erst hat diesen Sieg ermöglicht, ein Erfolg als Beweis für Stärke durch Kooperation. Zum Abschluss des Tages kehrten alle Mannschaften gemeinsam im „Kastaniengarten“ am Plötzensee ein und ließen den Abend beim „Public Viewing“ der EM-Spiele ausklingen.

Ein großer Dank gilt den Organisatoren aus der Mannschaft der Friedrich-Naumann-Stiftung, die den Stipendiatencup 2016 geplant und organisiert haben. Der Wanderpokal befindet sich nun im Besitz der Konrad-Adenauer-Stiftung, bis es im kommenden Jahr dann an die Mission „Titelverteidigung“ geht.

Bericht: Jonas Röhm

Themen

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Herausgeber
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.


zum Anfang springen