zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Pressemitteilungen

Pressemitteilungen | 19/2017

Hans-Gert Pöttering fordert nachhaltige und stabile Lösungen in der Flüchtlingsfrage

6. Internationales Forum zur Migration und zum Frieden mit Papst Franziskus in Rom

21. Feb. 2017

Das heute in Rom zum sechsten Mal in Anwesenheit von Papst Franziskus beginnende zweitägige Forum zur Migration und zum Frieden „Integration and Development: from reaction to action“ wird gemeinsam vom Internationalen Migrationsnetzwerk Scalabrini, der Konrad-Adenauer-Stiftung und dem Dikasterium des Heiligen Stuhls für die ganzheitliche Entwicklung des Menschen organisiert.


Hans-Gert Pöttering dankt Papst Franziskus für seinen weltweiten Einsatz für Flüchtlinge und Menschen unterwegs. © Osservatore Romano / Agenzia Romano Siciliani

Im Zentrum der Veranstaltung stehen die Fragen, wie Integration in den Aufnahmeländern gelingen und Migration zu mehr positiven Effekten führen kann. Das Forum ermöglicht einen Dialog zwischen Entscheidungsträgern aus Politik, Zivilgesellschaft und der katholischen Kirche.


Hans-Gert Pöttering begrüßte die Teilnehmer aus Politik, Zivilgesellschaft ‎und der katholischen Kirche beim 6. Internationalen Forum für Migration und Frieden in der Italienischen Abgeordnetenkammer.

Mehr denn je sind bessere Lösungen für die komplexen Herausforderungen der Migration, des Schutzes von Flüchtlingen und der Integration erforderlich. Das Internationale Forum zur Migration und zum Frieden soll einen Beitrag dazu leisten. „Es ist meine tiefste Überzeugung, dass wir als Christen jenen helfen müssen, die unsere Unterstützung brauchen. Diese Unterstützung sollte nicht bei der Sicherstellung grundlegender Bedürfnisse enden, sondern sie sollte Bedingungen schaffen für eine nachhaltige und stabile Zukunft“, dabei stehe "der Schutz der Menschenwürde jedes Einzelnen im Mittelpunkt", so der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung und ehemalige Präsident des Europäischen Parlaments, Hans-Gert Pöttering.


Der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung unterstrich bei seiner Begrüßung, dass beim Umgang mit Flüchtlingen stets die Würde jedes Einzelnen im Vordergrund stehen muss.

Die Bundesregierung wird durch den Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, Hans-Georg Engelke, und den Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Thomas Silberhorn MdB, vertreten.

Auch trifft Hans-Gert Pöttering Pietro Parolin, Kardinalstaatssekretär und zweithöchster Vertreter im Vatikan, zu einem ausführlichen Gedankenaustausch. Des Weiteren stehen Treffen mit Jan Tombinski, Botschafter der Europäischen Union beim Heiligen Stuhl, Mario Monti, Senator und ehemaliger Ministerpräsident Italiens, sowie dem emeritierten Kurienkardinal Walter Kasper, ehemaliger Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, auf dem Programm.


Hans-Gert Pöttering dankt Papst Franziskus für seinen weltweiten Einsatz für Flüchtlinge und Menschen unterwegs. © Osservatore Romano / Agenzia Romano Siciliani


Das Forum ermöglicht den Dialog zwischen Politikern, Vertretern der Zivilgesellschaft und der katholischen Kirche. © Osservatore Romano / Agenzia Romano Siciliani

Kontakt

AbbildungTobias Bott
Pressesprecher
Tel. +49 30 26996-3227 | (+49 151 46752987)
tobias.bott(akas.de

AbbildungDr. Johann von Diest
Pressereferent
Tel. +49 30 26996-3591
Johann.Diest(akas.de

AbbildungJulia Berger
Presseassistentin
Tel. +49 30 26996-3272
Julia.Berger(akas.de


zum Anfang springen