zur Navigation springen
Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Veranstaltungsberichte

Veranstaltungsberichte

„Die Entwicklung des Landes ist bemerkenswert“

Stellvertretender Generalsekretär Dr. Gerhard Wahlers trifft den tunesischen Staatspräsidenten Essebsi

9. Mai 2018


Sieben Jahre nach Beginn des Arabischen Frühlings 2011 befindet sich Tunesien weiterhin in einer Phase der politischen Transformation. Vergangene Woche traf Dr. Gerhard Wahlers gemeinsam mit dem CDU-Außenpolitiker Thorsten Frei in Tunis den tunesischen Staatspräsidenten Béji Caid Essebsi sowie weitere Vertreter der tunesischen Regierung und der Partnerpartei Nidaa Tounes. Der Besuch fand am Rande der jährlichen Fachkonferenz des Teams Naher Osten und Nordafrika statt.

Im Gespräch mit Staatspräsident Essebsi begrüßte der stellvertretende Generalsekretär den Transformationsprozess in Tunesien und versicherte, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung auch in Zukunft die demokratische und wirtschaftliche Entwicklung des Landes unterstützen werde. „Ich habe den Eindruck, dass Tunesien in den vergangenen Jahren wichtige Fortschritte gemacht hat. Die Entwicklung des Landes ist bemerkenswert“, so Dr. Wahlers. Präsident Essebsi bedankte sich bei Dr. Wahlers für das Engagement der KAS und die Unterstützung der Stiftung bei der Förderung des Rechtsstaats und der Zivilgesellschaft.

Verstärkte Kooperation im Bereich Bildung und Forschung

Neben diesen Bereichen wird die KAS in Tunesien in Zukunft noch stärker die Ausbildung von jungen Menschen und den wissenschaftlichen Austausch unterstützen. Ein entsprechendes Memorandum of Understanding unterzeichnete Dr. Wahlers mit dem tunesischen Ministerium für höhere Bildung und Forschung. Im Gespräch mit Minister Slim Khalbous bot der stellvertretende Generalsekretär unter anderem an, den Austausch mit Bildungseinrichtungen in Ost- und Mitteleuropa zu fördern, die nach 1989 vor ähnlichen Herausforderungen wie jetzt die tunesischen Universitäten gestanden haben. Neben der Unterzeichnung der Absichtserklärung traf Dr. Wahlers zudem Vertreter der regierenden Partnerpartei Nidaa Tounes zum Gespräch, darunter den Exekutivdirektor und Sohn des Staatspräsidenten, Hafedh Caid Essebsi.

Umfassendes KAS-Engagement in Tunesien und Nordafrika

Bereits seit Anfang der 1980er Jahren engagiert sich die KAS in Tunesien. Die Stiftung hat ihr Engagement im Zuge des Arabischen Frühlings seit 2011 stark ausgeweitet und ist heute insbesondere in den Bereichen der politischen Bildung, der Staatsbürgerkunde, der Förderung von lokalen Think Tanks sowie der Stärkung der freien Wirtschaft im Sinne der sozialen Marktwirtschaft tätig. Neben dem Länderprogramm Tunesien verfügt die KAS mit dem Regionalprogramm Politischer Dialog und Regionale Integration im Südlichen Mittelmeer über ein zweites Büro in Tunesien, das sich mit der euro-mediterranen Zusammenarbeit und regionalen Fragestellungen und Herausforderungen in den Bereichen Migration, Sicherheit und Wirtschaft beschäftigt.

Kontakt

AbbildungDr. Holger Dix
Leiter des Länderbüros Tunesien/Algerien
Tel. (00216) 70 018 080
holger.dix(akas.de


zum Anfang springen