Verlagspublikationen

Seite 6 von 8Zur Seite 1

Biowissenschaften und ihre völkerrechtlichen Herausforderungen

Die rapide Entwicklung der modernen Biotechnologie ist zu einem zentralen Thema des modernen Völkerrechts geworden. Dies gilt vor allem für die normativen Antworten auf Chancen und Risiken der Biomedizin sowie der Anwendung der Biotechnologie in der Landwirtschaft. Die Staatengemeinschaft steht vor der Aufgabe, adäquate Regelungen für das sachgerechte Maß des Gesundheitsschutzes, des Schutzes der natürlichen Lebensgrundlagen, des Schutzes der Menschenrechte, der Nahrungsmittelversorgung der Weltbevölkerung, des Zugangs zu Arzneimitteln, der Sicherung des Handels mit Biotechnologie-Produkten, des Patentschutzes für biotechnologische Produkte und Verfahren und des Schutzes genetischer Ressourcen sowie indigenen Wissens zu finden; 323 S., 13 Euro; Das Buch ist im Handel erhältlich Bernhard Vogel, Matthias Herdegen, Helmut Heiderich, Wilhelm Barthlott, Wolfgang Küper, Mauro Carneiro, Christian Sina Diatta, Ernestine Meijer, Richard B. Stewart, Mark F. Cantley, Salvador Darío Bergel, Joseph Straus, Thomas D. Seuß, Rabodo Andriantsiferana, Vincent Rasamison, Josette Rahantamalala, Christopher Birkinshaw, Stephan Rakotonandrasana, Julia Klöckner, Tewolde Berhan Gebre Egziabher, Amadou C. Kanoute, Shad Saleem Faruqi, Rudolf Dolzer, 26. Okt. 2005 mehr...

Alter als Last und Chance

Die gestiegene Lebenserwartung und der demografische Wandel bewirken, dass es in Zukunft immer mehr ältere Menschen gibt. Viele nehmen die negativen Aspekte des Alters – körperlicher und geistiger Abbau, Vereinsamung – deutlicher wahr als die positiven. Die Risiken und Chancen des Alters analysieren die Autoren dieses Bandes und zeigen positive Ansätze für die Gestaltung der „alternden Gesellschaft“. Wie lässt sich das Alter gesund, aktiv und selbstbestimmt gestalten? Wie lassen sich Know-how und Innovationspotenziale älterer Menschen in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik nutzen? Volker Schumpelick, Bernhard Vogel, Klaus Bergdolt, Jürgen Mittelstraß, Dietrich O. Schachtschabel, Klaus Zerres, Eggert Beleites, Leopold Rosenmayr, Michael Albus, Josef Schuster SJ, Gert Nachtigal, Herbert Landau, Stefan Willis, Carsten Johannes Krones, Gerhard Steinau, Ursula Lehr, Meinhard Miegel, François Höpflinger, Michaela Moritz, Elisabeth Niejahr, Wilhelm Berges, Hanfried Helmchen, Norbert Arnold, Walter Köbele, Herbert Löllgen, Gertrud M. Backes, Gerd Göckenjan, Wolfgang Clemens, Ute Borchers-Siebrecht, Marianne Koch, Ulrich Eibach, Andreas Kruse, Ulrike Brandenburg, Eva-Maria Lettenmeier, Klaus Dirk Henke, Johann Magnus von Stackelberg, Richard Böger, Carl-Philipp Mauve, Wolfram Höfling, Harald Künemund, Klara Obermüller, Axel Wintermeyer, Barbara Lanzinger, Detlef Parr, Irmgard Schewe-Gerigk, Birgit Lermen, Adolf Muschg, Wilhelm Staudacher, 21. Sept. 2005 mehr...

Georg Dertinger: Journalist – Außenminister – Staatsfeind

Georg Dertinger (1902–1968), Generalsekretär der Ost-CDU und erster Außenminister der DDR, verbüßte mehr als elf Jahre im Zuchthaus, weil er bei den Stalinisten in Ungnade gefallen war. Denn er hielt auch als Außenminister an der deutschen Einheit fest,während SED und Sowjets auf einen „sozialistischen“ Separatstaat DDR zusteuerten. In der CDU war der gelernte Journalist höchstumstritten, da er seit 1945 einen Kurs der Anpassung an SED undBesatzungsmacht unterstützte. Peter Joachim Lapp, 21. Sept. 2005 mehr...

Kurt Georg Kiesinger 1904-1988. Von Ebingen ins Kanzleramt

Kurt Georg Kiesinger gilt als der „vergessene Kanzler“. Seine politische Laufbahn begann 1949 im Deutschen Bundestag, wo er als Außenpolitiker aus Leidenschaft und glänzender Redner hohes Ansehen erwarb. Als Ministerpräsident von Baden-Württemberg (1958-1966) förderte er die Integration und Entwicklung des jungen Bindestrich-Landes. Sein überparteilich anerkanntes Vermittlungsgeschick prädestinierte ihn zum Kanzler der Großen Koalition (1966-1969). Der souveräne Repräsentant der Bundesrepublik hatte maßgeblichen Anteil an der Verbesserung der Beziehungen zu Paris, Washington und zu den Ostblockstaaten sowie an Reformen in Finanz-, Wirtschafts-, Sozial- und Rechtspolitik (Notstandsgesetzgebung); 576 S., 19,-- Euro; Das Buch ist im Handel erhältlich Günter Buchstab, Jürgen Gneveckow, Philipp Gassert, Peter Thaddäus Lang, Paul Kopf, Michael Hochgeschwender, Michael F. Feldkamp, Jürgen Klöckler, Frank Raberg, Guy Paul Feuchten, Thomas Schnabel, Willi A. Boelcke, Rudolf Morsey, Gabriele Metzler, Oliver Bange, Hans-Otto Kleinmann, Andreas Grau, 21. Sept. 2005 mehr...

Brücke in eine neue Zeit

60 Jahre CDU
Die CDU ist mit der deutschen Geschichte seit 1945 aufs engste verbunden. Als überkonfessionelle Volkspartei der Mitte gegründet, entwickelte sie sich in 60 Jahren zur erfolgreichsten Partei nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa. Mit den Kanzlern Konrad Adenauer, Ludwig Erhard, Kurt Georg Kiesinger und Helmut Kohl, mit ihrer Politik der europäischen Integration und der Freundschaft mit Frankreich, der transatlantischen Partnerschaft, der Aussöhnung mit Israel, der Sozialen Marktwirtschaft und der deutschen Einheit hat sie „Geschichte gemacht“. Günter Buchstab, Brigitte Kaff, Hans-Otto Kleinmann, Rudolf Uertz, Jörg-Dieter Gauger, Manfred Funke, Dieter Grosser, Jürgen Aretz, Niels Hansen, Ulrich Lappenküper, 15. Juni 2005 mehr...

Adenauers Reise nach Moskau

Die Reise Konrad Adenauers nach Moskau 1955 ist als „spektakulärstes Ereignis“ seiner Kanzlerschaft im Gedächtnis geblieben. Erstmals werden die schwierigen Verhandlungen, deren Ergebnis die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen der Sowjetunion und der gerade souverän gewordenen Bundesrepublik Deutschland war, in einer Monographie dargestellt. Werner Kilian, 15. Juni 2005 mehr...

Die Zukunft der UNO und des Völkerrechts

Beiträge und Thesen einer Internationalen Konferenz
Nach dem Ende des Ost-West-Konfliktes schien eine friedliche und positive Entwicklung auf der Welt möglich. Spätestens der Irak-Krieg jedoch hat gezeigt, welche fatalen Implikationen das Fehlen einer funktionierenden Weltordnung hat. Wie müssen das Völkerrecht und seine Instrumente – besonders der UN-Sicherheitsrat – weiterentwickelt werden, um sie den modernen Herausforderungen anzupassen? Wo endet präventive Politik und wo beginnt der präventive Militärschlag? Wer setzt notfalls den Freiheitsanspruch der Menschen gegen Diktatoren durch? Diesen Fragen zum Völkerrecht als Garant internationaler Stabilität widmen sich die Autoren dieses Bandes – darunter renommierte Wissenschaftler und Politiker. 242 S., 13,-- Euro; Das Buch ist im Handel erhältlich Bernhard Vogel, Rudolf Dolzer, Matthias Herdegen, Wolfgang Schäuble, Kim Holmes, Luis Fernando Solano Carrera, Richard J. Goldstone, Vladimir Norov, Venkateswara S. Mani, S.E. Shen Guofang, Alexandre Gorelik, S.E. Roberto E. Guyer, Edgardo Riveros Marín, Chin Leng Lim, 16. Nov. 2004 mehr...

Abbildung: Verlagspublikationen

Über diese Reihe

Zu aktuellen und zeitgeschichtlichen politischen Themen veröffentlicht die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. Publikationen in renommierten Verlagen. Ein besonderer Stellenwert kommt hierbei der seit dem Jahr 2000 erscheinenden Taschenbuchreihe der Konrad-Adenauer-Stiftung im Herder Verlag zu.

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.

Verlag

Herder Verlag

Kontakt

Abbildung
Publikationen Print- und Qualitätssicherung
Elisabeth Enders
Tel. +49 2241 246-2264
Fax +49 2241 246-5 22 64
Elisabeth.Enders(akas.de

Bitte bestellen Sie diese Bücher über den Buchhandel oder direkt beim Herder-Verlag (s. Link "Zum Thema")