Verlagspublikationen

Seite 8 von 8Zur Seite 1

Junge Union 1945 - 1950

Jugendpolitik in der sowjetisch besetzten Zone
Eine "einheitliche, antifaschistische Jugendorganisation" zu schaffen, die alle Jugendlichen erfassen sollte, war von Anfang an Ziel der sowjetischen Besatzungsmacht und der KPD. Die Autoren dieses Buches stellen erstmals die Anfänge der Jugendorganisation der CDU auf Zonenebene sowie in Sachsen ausführlich dar: Zielsetzung, Organisation sowie die Auseinandersetzungen mit FDJ und SMAD. Bereits 1948 wurde die Junge Union in der SBZ verboten und viele der Mitglieder verbüßten mehrjährige Haftstrafen in sowjetischen Lagern oder Zuchthäusern der DDR. 309 Seiten, 14 Euro; das Buch ist im Handel erhältlich Brigitte Kaff, 28. Mai 2003 mehr...

Leise Revolutionen

Familien in Zeiten der Modernisierung
Die technologische Revolution und ihre Folgen stehen im Fokus öffentlicher Diskussionen. Parallel dazu ereignen sich leise Revolutionen in den Lebenswelten. Die Familie gerät unter Druck, weil in einer zunehmend flexiblen und mobilen Gesellschaft die unabhängige Lebensgestaltung zum Ideal erhoben wird. Dieses Buch untersucht, wie der Aushandlungsprozess von Entfaltungsmöglichkeiten gelingen kann, damit Familie als Garant der Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft wieder eine Chance hat. 191 Seiten, 10 Euro; das Buch ist im Handel erhältlich Christine Henry-Huthmacher, Robert Hettlage, Betty Siegel, Wassilios E. Fthenakis, Warnfried Dettling, Claudia Solzbacher, Jürgen Borchert, 22. Okt. 2002 mehr...

Ein politischer Zweikampf in Deutschland

Die CDU im Visier der Stasi
Mit perfiden Methoden terrorisierte die Stasi die Menschen des eigenen Staates. Die CDU im Westen wie im Osten gehörte zu den Gegnern der SED und des MfS. Zwischen SED und CDU entstand ein politischer Zweikampf, der exemplarisch ist für die Konfrontation zwischen einem totalitären Konzept und der demokratischen Idee in Europa. Neubert stellt die Geschichte der Ost- und West-CDU im inner-, zwischenstaatlichen und internationalen Rahmen dar. 446 Seiten, 13 Euro; das Buch ist im Handel erhältlich Ehrhart Neubert, 19. Aug. 2002 mehr...

Der missbrauchte Antifaschismus

DDR-Staatsdoktrin und Lebenslüge der deutschen Linken
Ziel des Buches ist es, den Missbrauch des Antifaschismusbegriffs durch die kommunistische Ideologie zu zeigen. In der DDR legitimierte die SED ihre Herrschaft nach innen mit der Behauptung einer völligen Abkehr vom Nationalsozialismus durch eine "antifaschistisch-demokratische Umwälzung" und rechtfertigte so ihre Angriffe auf die angeblich "faschistisch" gebliebene Bundesrepublik. Das Buch tritt für einen antiextremistischen, nicht antifaschistischen Konsens aller Demokraten ein und warnt vor den Gefahren von 'links' und 'rechts' in gleicher Weise. 446 Seiten, 18 Euro; das Buch ist im Handel erhältlich Manfred Agethen, Uwe Backes, Ralf Thomas Baus, Bettina Blank, Wolfgang Buschfort, Bernd Eisenfeld, Manfred Funke, Eckhard Jesse, Steffen Kailitz, Hubertus Knabe, Anne Kober, Gerd Koenen, Hartmut Kühne, Peter Maser, Lothar Mertens, Patrick Moreau, Werner Müller, Herfried Münkler, Viola Neu, Ehrhart Neubert, Frank Pergande, Wolfgang Schäuble, Walter Schmitt Glaeser, Rolf Schneider, Rita Schorpp, Peter Schütt, Heribert Seifert, Annette Simon, Cora Stephan, Daniel Friedrich Sturm, Konrad Weiß, Manfred Wilke, Jochen Zenthöfer, Hans Dieter Zimmermann, 19. Aug. 2002 mehr...

Soziale Marktwirtschaft

Grundlagen, Entwicklungslinien, Perspektiven
Nahezu alle politischen Parteien und gesellschaftlichen Gruppen bekennen sich heute zur Sozialen Marktwirtschaft. Die Autoren tragen zum besseren Verständnis bei, indem sie folgende Fragen beantworten: Was beinhaltet die Leitidee, die für eine offene Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung geschaffen wurde, tatsächlich? Wie ist sie entstanden? Welche Werte liegen ihr zu Grunde und wie hat sie sich in gut fünfzig Jahren entwickelt? 239 Seiten, 13 Euro; das Buch ist im Handel erhältlich Otto Schlecht, Gerhard Stoltenberg, 26. Mai 2001 mehr...

Europa und die deutsche Einheit

Zehn Jahre Wiedervereinigung: Bilanz und Ausblick
Ohne die Anstrengung der westlichen und östlichen Nachbarn wären die deutsche Wiedervereinigung und das Zusammenwachsen Europas nach dem Zerfall des Kommunismus undenkbar gewesen. Die Autoren zeigen aus deutscher, französicher, polnischer und luxemburgischer Sicht, dass die Europäische Union nur gemeinschaftliche die Vision eines Europas der Demokratie und des Friedens weiterentwickeln kann. 128 Seiten; 9,90 Euro; das Buch ist im Handel erhältlich Władysław Bartoszewski, Jacques Delors, Jean-Claude Juncker, Helmut Kohl, Hildegard Krengel, Angela Merkel, Friedrich Merz, Horst Möller, Melanie Piepenschneider, Thomas Schrapel, Stephanie Weiser, 25. Mai 2000 mehr...

Abbildung: Verlagspublikationen

Über diese Reihe

Zu aktuellen und zeitgeschichtlichen politischen Themen veröffentlicht die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. Publikationen in renommierten Verlagen. Ein besonderer Stellenwert kommt hierbei der seit dem Jahr 2000 erscheinenden Taschenbuchreihe der Konrad-Adenauer-Stiftung im Herder Verlag zu.

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.

Verlag

Herder Verlag

Kontakt

Abbildung
Publikationen Print- und Qualitätssicherung
Elisabeth Enders
Tel. +49 2241 246-2264
Fax +49 2241 246-5 22 64
Elisabeth.Enders(akas.de

Bitte bestellen Sie diese Bücher über den Buchhandel oder direkt beim Herder-Verlag (s. Link "Zum Thema")