Handreichungen zur Politischen Bildung

Seite 2 von 2Zur Seite 1

Update Politische Bildung - Leitfaden für die Seminararbeit

Handreichung zur Politischen Bildung, Band 9
Wer Literatur zur Politischen Bildung sucht, findet ein vielfältiges, zumeist wissenschaftlich geprägtes Schrifttum. Hinter dieser Handreichung steht ein anderer Anspruch. In den letzten Jahren haben wir unser Angebot in der Politischen Bildung nach und nach umgebaut, neue Methoden und Techniken ausprobiert, die Seminare „upgedatet“. Dabei haben wir die neuen Leitthemen der Stiftung methodisch-didaktisch aufgegriffen und versucht, komplexe Themen wie „Werte“, „Demokratie“, „Soziale Marktwirtschaft“ oder „Europa“ erlebbar, lebendig und beeinflussbar zu zeigen. Mit diesem Ziel stellt die Broschüre ausgewählte Ideen für ein Update der Politischen Bildung vor. Von der Theorie der Erwachsenenbildung und lerntheoretischen Erkenntnissen ausgehend werden Aspekte von „A wie Affektive Lernziele“ [...] Annette Wilbert, 10. Jan. 2013 mehr...

Was war die Mauer? (2. Auflage 2012)

Die Errichtung der innerdeutschen Grenzanlagen durch das SED-Regime und ihre Folgen
Fast dreißig Jahre – bis zur Friedlichen Revolution 1989 – wurden die Menschen durch das SED-Regime im Sinne des Wortes „eingemauert”. Es ist wichtig, daran zu erinnern, was diese „Mauer” für die Menschen in Ost und West bedeutete. Die Erfahrung lehrt, dass sich jede Generation aufs Neue die Lehren aus der Geschichte erarbeiten muss. Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat in den letzten Jahren deutschlandweit und international zu der Geschichte des SED-Regimes Vorträge, Lesungen, Tagungen, Seminare, Filmvorführungen u.a. Veranstaltungen organisiert. Im Internet bieten wir in dem Wissensportal "www.ddr-mythen.de" umfangreiche Informationen zu der Geschichte der DDR und zum Alltag in der Diktatur. Unsere Wanderausstellung „DDR: Mythos und Wirklichkeit. Wie die SED-Diktatur den Alltag der [...] Melanie Piepenschneider, Klaus Jochen Arnold, Axel Hartmann, Hartmut Richter, Dagmar Schipanski, Klaus Schroeder, 10. Dez. 2012 mehr...

"Cicero" - Entscheidungs- und Konferenzplanspiele zur Staatsschuldenkrise in der EU

Handreichung zur Politischen Bildung - Band 8
Im Rahmen des Schwerpunktthemas Europapolitik der Konrad-Adenauer-Stiftung erhält die Vermittlung der Euro-Stabilisierung nicht nur in der Politischen Bildung eine herausgehobenere Bedeutung. Das europapolitische Vermittlungsziel ist, die Kommunikation über die Euro-Stabilisierung zu verbessern. Im vorliegenden Entscheidungsspiel simulieren die Teilnehmer/innen den politischen Entscheidungsprozess, nachdem sie auf der Grundlage eines Krisenszenarios die verschiedenen politischen Alternativen, deren Voraussetzungen und Konsequenzen erarbeitet haben. Klaus-Jürgen Engelien, 27. Apr. 2012 mehr...

DDR: Mythos und Wirklichkeit - Wie die SED den Alltag der Bürger bestimmte

In Anlehnung an das gleichnamige Internetportal erstellte die Konrad-Adenauer-Stiftung eine Wanderausstellung „DDR: Mythos und Wirklichkeit. Wie die SED-Diktatur den Alltag der DDR-Bürger bestimmte”, die für eine Präsentation an Schulen konzipiert wurde. Mit dieser Ausstellung erleichtern wir den Einstieg in das Thema für Schüler und Lehrer. Sie soll zur Auseinandersetzung mit dem Thema anregen. Dabei beschränkt sie sich auf Aspekte und Fakten, die im Zuge der Beschäftigung mit dem Thema für Schüler wesentlich sind. Die Ausstellung kann und soll kein allumfassendes Bild vom Alltag in der DDR bieten. Diese in Kooperation mit dem Verband der Geschichtslehrer Deutschlands e.V. erstellte Handreichung ist als Hilfestellung für Lehrerinnen und Lehrer für den Einsatz der Ausstellung im [...] Melanie Piepenschneider, Klaus Jochen Arnold, Ulrich Bongertmann, 15. Apr. 2011 mehr...

Was bedeutet uns der 20. Juli 1944?

Handreichung zur Politischen Bildung - Band 5
Was können wir heute von den Männer und Frauen des 20. Juli 1944 lernen? Welche Kraft kann ihr Vorbild für uns entwickeln? Gegen die Mehrheit stehen, Zivilcourage zeigen, Hinschauen. Das wird immer wieder angemahnt, in Schulen und Medien, von Politikern, Zeitzeugen und Experten. Aber um die Angst in extremen Situationen zu überwinden, brauchen Menschen Vorbilder und Werte, an denen sie sich aus Überzeugung orientieren und für die sie eintreten. Dafür liefert uns das Denken und Handeln der Männer und Frauen des 20. Juli 1944 wesentliche Anregungen. Melanie Piepenschneider, Klaus Jochen Arnold, Ulrich Bongertmann, Friedrich von Jagow, Hans-Gert Pöttering, Joachim Scholtyseck, Robert von Steinau-Steinrück, Johannes Tuchel, Christian Wulff, 23. März 2011 mehr...

Die energiepolitische Zukunft der EU

Europapolitik hautnah erleben konnten vom 25. - 29. April 20 Studentinnen und Studenten in Gesprächen mit Vertretern von Kommission und Parlament in Brüssel. Anschließend mussten sie selbst die Rollen von Kommissaren, Abgeordneten, Ministern, Präsidenten und Regierungschefs übernehmen ... Martin Reuber, 29. Apr. 2010 mehr...

Zusammen leben ohne Barrieren

Die Umsetzung der UN-Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderungen in Kommunen
Die UN-Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-BRK), die 2009 von der Bundesrepublik ratifiziert wurde, hat ein völlig neues Politikverständnis geschaffen. Statt eine rein caritative Fürsorge passiv zu erdulden, geht das Selbstverständnis der Betroffenen hin zu einem Politikverständnis, das die größtmögliche Selbstbestimmung und aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben durch Herstellung von Barrierefreiheit fordert. Was bedeutet das für die Alltagspraxis in unseren Kommunen? Katrin Grüber, 26. Apr. 2010 mehr...

Über diese Reihe

Mit der Reihe „Handreichungen zur Politischen Bildung“ möchte die Politische Bildung der Konrad-Adenauer-Stiftung interessierte Bürgerinnen und Bürger über politische Entwicklungen informieren, Orientierungen in Sachfragen geben und das Interesse an politischer Mitwirkung stärken. Die Handreichungen verstehen sich Grundlageninformationen zur Beteilung an aktuellen politischen Diskussionen.

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Kontakt

Hauptabteilung Politische Bildung
Clarissa Rönn
Tel. +49 2236 707-4226
Fax +49 2236 707-4355
Clarissa.Roenn(akas.de

Die Handreichungen können telefonisch oder per E-Mail unter dem aufgeführten Kontakt bestellt werden.