Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Zukunftsforum Politik

Zukunftsforum Politik

Broschürenreihe zu aktuellen politischen Themen, welche über die Tagespolitik hinaus reichen


8. Dez. 2011

Von Gysi geeint – von Lafontaine geschweißt

Die programmatische Entwicklung der Partei Die Linke/PDS von 1990 bis 2011

Die PDS/Linke ist Rekordhalter, was die Anzahl der Grundsatzprogramme der Partei seit 1990 anbelangt. Immerhin formulierte sie 2011 ihr fünftes Programm. Diese Analyse beschäftigt sich mit den programmatischen Hauptzielen und dem ideologischen Wandel der Partei, welcher aus den verschiedenen Grundsatzprogrammen deutlich wird.

21. Nov. 2011

"Direkte Demokratie" und Parlamentarismus

Argumente und Positionen

Die Hoffungen, die in die „direkte Demokratie“ gesetzt werden, beruhen auf einem begrifflichen Missverständnis. „Direkte Demokratie“ ist keine „bessere“ Demokratie, sondern ihre verschiedenen Elemente und Verfahren zeitigen ganz unterschiedliche Wirkungen. Die „direkte Demokratie“ kann den Parlamentarismus nicht ersetzen. Ihre Ausweitung würde das bisher sehr erfolgreiche politische System der Bundesrepublik, das auf einem von starken Parteien getragenen Parlamentarismus beruht, verändern und einer Präsidentialisierung Vorschub leisten.

19. Sept. 2011

Perspektive 2020

Empfehlungen für eine aktive deutsche Außenpolitik

Niemand kann heute vorhersagen, wie das internationale System in knapp zehn Jahren aussehen wird und welche weltpolitisch bedeutsamen Ereignisse neue Ansätze und Empfehlungen erforderlich machen. Obwohl mit Blick auf das Jahr 2020 zwar einige Trends und relative Gewissheiten bekannt sind, aber vor allem Ungewissheiten bestehen, wagen die Mitglieder des Arbeitskreises Junge Außenpolitiker eine Einschätzung der globalen Lage und schlagen konkrete Handlungsempfehlungen für die deutsche Politik vor.

9. Mai 2011

Nach ihrer Etablierung - Rechtspopulistische Parteien in Europa

Begriff - Strategie - Wirkung

Rechtspopulistische Parteien erzielten in den letzten Jahren in zahlreichen europäischen Ländern zum Teil beachtliche Erfolge. Die Studie zeigt, dass die Frage nach den Wahlerfolgen rechtspopulistischer Parteien in Europa differenziert beantwortet werden muss. Zu einer differenzierten Betrachtung gehört auch, sich Klarheit über den Begriff des Rechtspopulismus zu verschaffen. Der Autor zeigt auf, dass der Rechtspopulismus nicht mit dem Rechtsextremismus gleichgesetzt werden kann und sich auch deutlich vom Konservatismus unterscheidet.

16. Feb. 2011

Muslime in der deutschen Gesellschaft – eine Zielgruppe der politischen Bildung?

Eine zentrale Komponente innerhalb von notwendigen Strategien, um Integrationsdefizite aufzuarbeiten und fundamentalistischen Strömungen den Boden zu entziehen, sind Maßnahmen der politischen Bildung. Ziel muss eine verstärkte Identifikation mit der Demokratie und den sie tragenden Institutionen sein. Die Publikation gibt einen Überblick über die empirische Datenlage und zeigt die sich daraus ergebenden Konsequenzen für die politische Bildung auf.

27. Juli 2010

Freiheit oder Sozialismus (erscheint nur als Online-Publikation)

Die Linke in Nordrhein-Westfalen

In Fortführung der intensiven Auseinandersetzung mit allen Facetten des Extremismus wird in der vorliegenden Onlinepublikation mit dem Wahlprogramm DIE LINKE.NRW zur Landtagswahl 2010 ein Programm eines Landesverbandes untersucht, der als besonders radikal gilt. Aber auch die Positionen der Arbeitsgemeinschaften (AGs), Interessengemeinschaften (IGs), der Bundestagsfraktion der Linken und der Bundespartei beweisen, dass ihr Gesellschaftsmodell von den Begriffen Antikapitalismus, Antiimperialismus, Antifaschismus und Friedenspolitik dominiert wird und dass ihre Ziele egalitärer Natur sind.

20. Feb. 2010

Väter zwischen Karriere und Familie

Die Zahl der Väter, die sich ihren Kindern widmen und dafür ihren Beruf unterbrechen, ist seit der Einführung des Elterngeldes kontinuierlich gewachsen. In Umfragen sind die „neuen Väter” kein Randphänomen mehr: Ihr Anteil stieg von drei Prozent (2006) auf 20,76 Prozent (3. Quartal 2009) an. Dabei sind sie vor allem in Großunternehmen zu finden. Trotz dieses Trends geraten viele Väter unter Druck, berufliche Karriere und Familie zu vereinbaren. Welche Auswirkungen hat dies auf Väter, wie gehen Unternehmen damit um und welche Konsequenzen sind daraus zu ziehen?

Über diese Reihe

AbbildungElisabeth Enders
Redakteurin
Tel. +49 2241 246-2264
Elisabeth.Enders(akas.de

Herausgeber
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Bestellinformationen

Sie können die Studien auch als DIN-A-5 Broschüre bestellen. Bis zu drei Exemplare sind kostenlos; ab 4 Exemplaren berechnen wir eine Schutzgebühr von € 3,00 je Heft. Bei Bestellung ab 30 Exemplaren kostet jedes Heft nur noch € 2,00. Bitte schicken Sie zusammen mit Ihrer Bestellung einen Verrechnungscheck oder Briefmarken.

Bitte bestellen Sie bei Konrad-Adenauer-Stiftung, Rathausallee 12, 53757 Sankt Augustin oder per E-Mail: bestellung@kas.de


zum Anfang springen