Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Länderberichte

Länderberichte

Politische Kurzberichte der KAS-Auslandsbüros


Seite 2 von 787Zur Seite 1


Cover: Ethnische Politik in Bosnien und Herzegowina

2. Jan. 2018

Ethnische Politik in Bosnien und Herzegowina

Eine Chronik des Jahres 2017

Fast ein Vierteljahrhundert nach dem Friedensvertrag von Dayton wird Bosnien und Herzegowina weiterhin maßgeblich von ethnischer Politik bestimmt. Dies ist nicht zuletzt neben den Partikularinteressen politischer Akteure auch auf die durch Dayton geschaffene dysfunktionale Staatsstruktur und komplexe Verfassung zurückzuführen, die ethnische Prinzipien zementierte und die Resultate des Bürgerkriegs bestätigte. Das Jahr 2017 war dementsprechend von Blockaden, Provokationen, Vertrauensverlust und zeitweiligem Kommunikationsabbruch zwischen den bestimmenden ethnischen Parteien in BuH geprägt.

Cover: Alles auf Bitcoin und Blockchain

29. Dez. 2017

Alles auf Bitcoin und Blockchain

Belarus will seine Wirtschaft digitalisieren

Nachdem sich in den vergangenen Jahren in der belarussischen Hauptstadt Minsk eine prosperierende IT-Industrie etabliert hat, steigert die Regierung nun die Standortattraktivität für High-Tech-Unternehmen durch ein ausgesprochen liberales Gesetzespaket. Das Ziel: Belarus an die Spitze der IT-Entwicklungen zu katapultieren.

Cover: Begnadigung Fujimoris wirft Fragen auf

29. Dez. 2017

Begnadigung Fujimoris wirft Fragen auf

Umstrittene Entscheidung vermischt Politik und Justiz

Von stillen Weihnachtstagen konnte in Peru dieses Jahr keine Rede sein. Mit seiner Entscheidung, an Heiligabend den ehemaligen autoritären Machthaber Alberto Fujimori zu begnadigen, hat Präsident Kuczynski ein politisches Erdbeben ausgelöst. Diese gewagte und umstrittene Entscheidung des Präsidenten hat gesellschaftliche Wunden neu aufgerissen. Gleichzeitig wirft die Begnadigung Fujimoris auch juristische Fragen auf. Ein rechtliches Nachspiel jedenfalls scheint garantiert.

Cover: Eher Zweckverbund als strategische Partnerschaft

28. Dez. 2017

Eher Zweckverbund als strategische Partnerschaft

Betrachtungen zum Stand der Beziehungen zwischen Belarus und China im wirtschaftlichen und politischen Kontext

Seit rund zwei Jahren sucht die Republik Belarus wieder verstärkt nach verbesserten politischen und wirtschaftlichen Beziehungen mit dem Westen. Das belarussische Konzept der multivektoralen Außenpolitik beinhaltet, dass Minsk neben besseren Beziehungen zur Europäischen Union gleichzeitig seine strategische Partnerschaft mit Russland beibehält. Zusätzlich tritt weiterer Akteur in Belarus immer stärker in Erscheinung: Die Volksrepublik China. Von einer wirklichen Partnerschaft ist das Verhältnis Minsk-Peking aber im Moment noch weit entfernt.

Cover: Frohe Weihnachten!

22. Dez. 2017

Frohe Weihnachten!

Schon wieder neigt sich ein interessantes und spannendes Jahr seinem Ende zu. Diesen Anlass wollen wir dazu nutzen, Ihnen für Ihr Interesse an unserer Arbeit und Ihre Unterstützung in Form eines kleinen Jahresrückblicks zu danken!

22. Dez. 2017

Zwei Sieger und zwei Verlierer

Analyse zu den katalanischen Regionalwahlen vom 21.12.2017

Die Parteien, die für eine Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien eintreten, haben bei den Regionalwahlen am 21. Dezember ihren relativen Wahlerfolg von 2015 wiederholt. Mit 47,6% der Stimmen gewannen sie zwar keine Mehrheit unter den Katalanen, doch aufgrund der Besonderheiten des Wahlsystems erhielten sie eine absolute Mehrheit von 70 der 135 Sitze im Regionalparlament. Sie sind einer der Sieger der Wahl. Der andere ist die liberale Partei Ciudadanos mit ihrer Spitzenkandidatin Inés Arrimadas, die mit einem Stimmenanteil von 25,4% und 37 Mandaten den höchsten Anteil an Mandaten gewann.

Cover: Analyse: Die neue österreichische Regierung Sebastian Kurz

22. Dez. 2017

Analyse: Die neue österreichische Regierung Sebastian Kurz

Als der Vorsitzende der Österreichischen Volkspartei (ÖVP), Sebastian Kurz, am 18. Dezember als 29. österreichischer Bundeskanzler angelobt wurde, lag ein bemerkenswertes Jahr hinter dem erst 31-Jährigen bisherigen Außenminister. Die von Kurz geführte neue Koalition zwischen der ÖVP und der FPÖ setzt nun auf Entlastung der Bürger, wirtschaftliche Stärke, Bildung, und den Kampf gegen illegale Migration. Unter kritischer Beobachtung der Öffentlichkeit wird vor allem die FPÖ stehen.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 80 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den „Länderberichten“ bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.

Herausgeber
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.


zum Anfang springen