Einzeltitel

Geopolitik der erneuerbaren Energien in Lateinamerika: Ein Überblick

Diese Studie präsentiert die Ergebnisse einer Umfrage über die Geopolitik der erneuerbaren Energien in Lateinamerika. Dabei richten wir unsere Aufmerksamkeit auf das Verhalten der Eliten.

Die erneuerbaren Energiequellen der Region sind Wind, Biomasse und Sonne. Allerdings müssen die lateinamerikanischen Länder noch einige geopolitische Hindernisse überwinden, um ihr wirkliches Potenzial auszuschöpfen.

Beispielsweise erfordern die Stromübertragungsnetze internationale Zusammenarbeit und massive öffentlich-private Investitionen, aber solche langfristigen Verpflichtungen haben sich in der Region als schwierig erwiesen. Darüber hinaus sind lateinamerikanische Länder aufgrund von Fragen der nationalen Sicherheit manchmal vorsichtig, wenn es darum geht, ausländische Investitionen im Energiebereich zu akzeptieren.

Wie sollten die Beteiligten daher vorgehen, wenn sie saubere Energie in den lateinamerikanischen Ländern fördern wollen? Die vorliegende Studie soll diese Fragen beantworten und politischen Entscheidungsträgern, Firmen und Regierungen helfen zu verstehen, wie die lateinamerikanischen Eliten die Geopolitik der erneuerbaren Energien in der Region wahrnehmen.

Ansprechpartner

Karina Marzano Franco