Länderberichte

Podcast: Städte als globale Akteure im Kampf gegen den Klimawandel

von Peter Hefele

Interview mit Professor Dr. Maria Francesch, Hongkong

Über Jahrzehnte wurden Staaten als die treibenden Kräfte in der internationalen Klimapolitik angesehen. Spätestens auf der COP21-Klimakonferenz in Paris zeigte sich der Einfluss neuer Akteure wie Nichtregierungsorganisationen, multinationale Unternehmen – und Städte. Sie alle tragen entscheidend zum in Paris erreichten Fortschritt bei. Globale Klimapolitik nicht mehr länger einer Sache der Nationalstaaten und Regierungen.

Dr. Peter Hefele, Leiter von KAS RECAP, im Interview mit Prof. Maria Francesch-Huidobro, Autorin der neuen RECAP-Studie „Transnationale Klimawandel-Netzwerke“.

Zur Person:

Prof. Francesch-Huidobro erhielt ihre Ausbildung in Madrid und kam in den 1980er Jahren nach Asien. Sie arbeitete als Legislative Assistentin im Parlament von Hongkong. Später erwarb sie einen Master-Abschluss in Öffentlicher Verwaltung und promovierte sich an der Universität Hongkong. Bis 2016 unterrichtete sie Politikwissenschaften sowie Öffentliche Verwaltung an der Universität Hongkong und der City University Hongkong.

Ihre Fachgebiete sind vergleichende Studien zu subnationaler Klimapolitik, Transformationen der Energieversorgung und politische Entwicklungen in Asien.

Das Interview ist auch verfügbar auf Soundcloud.

Ansprechpartner

Dr. Peter Hefele

Dr

Leiter der Abteilung Asien und Pazifik

peter.hefele@kas.de +49 30 26996-3530 +49 30 26996-3564

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 110 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den "Länderberichten" bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.

Bestellinformationen

erscheinungsort

China China