KAS/Liebers

Nachruf

Nachruf

Die Konrad-Adenauer-Stiftung trauert um den Moraltheologen Eberhard Schockenhoff

Mit Eberhard Schockenhoff ist einer der renommiertesten Theologen und Ethiker Deutschlands verstorben. Er engagierte sich über viele Jahre im Kuratorium der Konrad-Adenauer-Stiftung und war ein hochgeschätzter Vertrauensdozent.

Eberhard Schockenhoff war einer der bedeutendsten Moraltheologen unserer Zeit. Mit seiner Expertise und seinem umfassenden Wissen hat er die zentralen Debatten der Gegenwart maßgeblich geprägt. Seine Beiträge auf den Gebieten der Bio- und Medizinethik waren ebenso geschätzt wie seine Stellungnahmen zur Rolle der Kirche und Seelsorge im 21. Jahrhundert. Er war bis 2016 Mitglied des Deutschen Ethikrats.

Schockenhoffs Wirken reichte weit über den akademischen Kreis hinaus, seine Vorstellungen waren stets am Menschen orientiert, verständlich und praktisch umsetzbar. Sein Buch „Theologie der Freiheit“ kann dabei durchaus als Leitmotiv seines wissenschaftlichen Schaffens gelten.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist besonders dankbar, dass Eberhard Schockenhoff über zehn Jahre aktives Mitglied des Kuratoriums war und sich knapp 20 Jahre als Vertrauensdozent engagierte. Durch seinen Weitblick und großen Einsatz bereicherte er die Arbeit des Kuratoriums in besonderem Maße. Auch bei den Stipendiatinnen und Stipendiaten war er äußerst beliebt, weil er ihnen stets zugewandt war – fachlich wie menschlich. Als Präfekt der Universitätskirche in Freiburg war es ihm schließlich ein großes Anliegen, auch Seelsorger für die Studierenden zu sein.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung wünscht seiner Familie und allen Angehörigen in diesen schweren Stunden die notwendige Kraft. Wir werden sein Andenken in Ehren halten.