Fachkonferenz

„Vernetzte Sicherheit“ und Entwicklung

In den letzten Jahren bestimmen neuartige Konflikte immer stärker das weltpolitische Geschehen und führen in Verbindung mit zunehmend nichtstaatlich organisierter Gewalt zu "asymmetrischen" Bedrohungen.

Details

Diese Bedrohungen überfordern unsere traditionellen außen- und sicherheitspolitischen Handlungsmaxime. Militärische Interventionen können immer nur „Zeit kaufen“, um die für die Beseitigung der zugrundeliegenden Konflikte notwendigen, nachhaltigen politischen Lösungen zu finden. Diese müssen berücksichtigen, dass Sicherheit und Entwicklng in solchen Krisenszenarien einander bedingen. Ohne Sicherheit kann es keine nachhaltige politische und wirtschaftliche Entwicklung geben. Ebenso gilt aber auch, dass ohne ein Mindestmaß an wirtschaftlicher Entwicklung langfristig keine innere Stabilität im Einsatzland erwartet werden kann. In unserer Veranstaltung stellen Experten ihre Vorstellungen zum Thema: „Vernetzte Sicherheit und Entwicklung“ vor und diskuieren diesen Themenkomplex mit den Konferenzteilnehmern. Im Rahmen der Veranstaltung wird zudem ein Gesprächskreis gegründet, der sich um die Entwicklung neuer Lösungskonzepte für dem Umgang mit asymmetrischen Bedrohungen bemüht und die vorhandene Expertise auf diesem Gebiet dauerhaft vernetzt.

Veranstaltungsprogramm (PDF)

Programm PDF

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung, Tiergartenstraße 38, 10785 Berlin

Referenten

  • Rainer Meyer zum Felde
    • Oberst i.G.Planungsstab
      • Bundesministerium der Verteidigung Prof. Dr. Carlo MasalaUniversität der Bundeswehr
        • München

          Publikation

          „Vernetzte Sicherheit” und Entwicklung: Fachtagung des Gesprächskreises „Vernetzte Sicherheit”, Berlin, 17. Juni 2009
          Jetzt lesen
          Neue Krisenszenarien verlangen neue Strategien der Krisenintervention: Fachtagung „Vernetzte Sicherheit und Entwicklung“
          Jetzt lesen