Diskussion

Eigentlich wollten wir erinnern! – Antisemitismus in Zeiten der Pandemie

Digitale Podiumsdiskussion

75 Jahre nach Auschwitz und im Jahr der Corona-Pandemie fragen wir nach Gegenwart und Zukunft der Erinnerungskultur

Details

Sehr geehrte Damen und Herren,

eigentlich wollten wir erinnern! 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges und der Befreiung der Konzentrationslager durch die Alliierten waren Gedenkfeiern und Begegnungen geplant.

Unter dem Einfluss der Corona-Pandemie sank die mediale und öffentliche Aufmerksamkeit rasch. Gedenkfeiern, Fachtagungen und die geplanten Begegnungen fanden entweder unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt oder fielen aus. Gleichzeitig demonstrierten zunehmend Menschen gegen die Anti-Corona-Maßnahmen. Verschiedene Gruppierungen nutzten dabei das Motiv des Judensterns als Symbol. 

Besonders jetzt wird deutlich, wie wichtig Erinnerungsarbeit ist - auch für unsere Zukunft. Dabei muss sie neue Wege der Digitalisierung finden. Wie kann Gedenkstättenpädagogik und #Erinnerungskultur nach Covid19 aussehen? Was hat, kann und muss sich verändern?

Herzlich laden wir Sie ein, mit unseren Experten live zu diskutieren.

Wir freuen uns bei diesem überaus wichtigen Thema auf Sie.

Ihre

Simone Habig

Leiterin Regionalbüro Rheinland

Programm

18.30 Uhr

Begrüßung

Teresa Blatt, Referentin Regionalbüro Rheinland der Konrad-Adenauer-Stiftung

 

Eigentlich wollten wir erinnern! – Antisemitismus in Zeiten der Pandemie

Impulse von:

Ben Salomo, Autor und jüdischer Rapper
Katja Demnig, Pädagogische Mitarbeiterin im KunstDenkmal STOLPERSTEINE

Alexander Häusler, Dipl.-Soz.-Wiss., wissenschaftlicher Mitarbeiter des Forschungsschwerpunktes Rechtsextremismus/Neonazismus der Hochschule Düsseldorf

Podiumsgespräch mit anschließender Diskussion im Livestream

 

20.00 Uhr

Ende der Veranstaltung

 

Moderation

Tim Neumann

 

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

digital

Referenten

  • Ben Salomo
    • Katja Demnig
      • Alexander Häusler

        Publikation

        „Wir zeigen, dass wir trotz Corona da sind!“: Eigentlich wollten wir erinnern - Antisemitismus in Zeiten der Pandemie
        Jetzt lesen
        Kontakt

        Simone Habig

        Simone Habig bild

        Leiterin Regionalbüro Rheinland, Politisches Bildungsforum NRW

        Simone.Habig@kas.de +49 211 8368056-0 +49 211 8368056-9
        Kontakt

        Teresa Blatt

        Portrait Teresa Blatt

        Referentin Regionalbüro Rheinland, Politisches Bildungsforum NRW

        teresa.blatt@kas.de + 0211 8368056 - 8