Gespräch

Informationsgespräch "Entspannung im Kalten Krieg. Der Weg zum Moskauer Vertrag und zur KSZE"

Vorstellung der neu erschienenen Publikation und Präsentation des Webportals www.ostpolitik.de durch die Herausgeber

Details

Livestream ab 11:15

 

 

Die Entspannung zwischen Ost und West war neben anderen Entwicklungen eine wichtige Voraussetzung für verbesserte deutsch-sowjetische Beziehungen und letztlich auch für die Beendigung des Kalten Krieges. Der Schlüssel zur Öffnung der Türen in Europa lag in Moskau. Bisher wird die veränderte Deutschland-, Ost- und Entspannungspolitik allein als Erfolg des damaligen Bundeskanzlers Willy Brandts dargestellt. In Wirklichkeit war es der sowjetische Staats- und Parteichef Brežnev, der die Klinke betätigte, um eine aktivere Westpolitik betreiben zu können.

Zum 50. Jahrestag der Unterzeichnung des Moskauer Vertrages liegen nun bisher verschlossene, jetzt freigegebene sowjetische Akten aus dem russischen Staatsarchiv für Zeitgeschichte (RGANI) vor, die zu neuen Erkenntnissen führen. Ergebnis dieses Projektes ist erstens ein Sammelband mit dem Titel „Entspannung im Kalten Krieg“, an dem namhafte internationale Autoren mitgewirkt haben. Zweitens werden rund 100 Schlüsseldokumente im Internet unter www.ostpolitik.de verfügbar sein. Wir laden sie herzlich ein, mit den Herausgebern und Verantwortlichen über diese Ergebnisse zu diskutieren.

Programm

11:15 | Begrüßung und Moderation

Dr. Michael Borchard, Leiter der Hauptabteilung Wissenschaftliche Dienste/Archiv für Christlich-Demokratische Politik der Konrad-Adenauer-Stiftung, e.V.

11:20 | Grußworte (zugeschaltet aus Moskau)

Prof. Dr. Alexander Tschubarjan, Mitglied der russischen Akademie der Wissenschaften. Berater des russischen Präsidenten in Fragen der historischen Forschung (konsekutive Übersetzung)

Olga Pavlenko, Erste Vizerektorin der russischen staatlichen Universität für Geisteswissenschaften

11:30 | Präsentation der Publikation und der Website www.ostpolitik.de durch die Herausgeber

Prof. Dr. Stefan Karner, Leiter d. Ludwig Boltzmann Institut  für  Kriegsfolgenforschung a.D., Graz

Prof. Dr. Hanns Jürgen Küsters (zugeschaltet), Leiter der Hauptabteilung Wissenschaftliche Dienste/Archiv für Christlich-Demokratische Politik der Konrad-Adenauer-Stiftung
a. D.

Dr. Michael Borchard, Leiter der Hauptabteilung Wissenschaftliche Dienste/Archiv für Christlich-Demokratische Politik der Konrad-Adenauer-Stiftung, e.V.

12:00 | Beantwortung der Fragen aus dem Chat und dem Publikum

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

KAS Akademie
Tiergartenstraße 35,
10785 Berlin
Deutschland

Alternativer Veranstaltungsort

Livestream via Facebook und kas.de

Publikation

Entspannung im Kalten Krieg – Der Weg zum Moskauer Vertrag und zur KSZE
Jetzt lesen
Kontakt

Kerstin Klenovsky

Kerstin  Klenovsky bild

Sekretärin / Sachbearbeiterin

Kerstin.Klenovsky@kas.de +49 2241 246-2241 +49 2241 246-2669
Kontakt

Daniela Stech

Daniela Stech

Sekretärin / Sachbearbeiterin

daniela.stech@kas.de +49 30 26996-3901 +49 30 26996-53901