Gespräch

kulturgeschichten

Ein Zoom-Gespräch mit Marica Bodrožić und Rasha Khayat

Zwei Autorinnen über das Leben und Schreiben im Ausnahmezustand.

Details

Khayat_DSC_2628

„Jetzt ist eine Zeitenwende da, und wir sind ihr Anfang, der anderen einmal Geschichte sein wird“, schreibt Marica Bodrožić über den Ausnahmezustand, in den die Corona-Pandemie die Welt im Jahr 2020 drängt.

Die Veränderungen unserer Zeit sind allgegenwärtig und stellen unsere Gewissheiten, Gewohnheiten und Überzeugungen in Frage. Mit den beiden Schriftstellerinnen Marica Bodrožić und Rasha Khayat wollen wir über die Ausnahmezustände unserer Zeit sprechen, wie sie darin leben und schreiben. Wie hat sich die Corona-Pandemie auf die Situation der Künstlerinnen ausgewirkt? Wie stehen sie zu den Debatten über die Freiheit und den Zustand unserer Demokratie? Greift der Ausnahmezustand in unsere Sprache über oder erleben wir einen längst überfälligen Sprachwandel? Und wie gehen sie um mit der sogenannten Cancel Culture im Kulturbetrieb? Darüber und über die Frage, wieso Rasha Khayat lieber nicht mehr zu „interkulturellen Lesungen“ eingeladen werden möchte, diskutieren wir in einem Zoom-Gespräch. Wir laden Sie herzlich dazu ein!

Moderation Kristina Devine, Referentin Kulturpolitik, Konrad-Adenauer-Stiftung.

 

Marica Bodrožić, 1973 im Hinterland von Split in Dalmatien geboren. 1983 siedelte sie nach Hessen über. Sie schreibt Gedichte, Romane, Erzählungen, Essays, die sich stets im Resonanzraum von Ethik und Ästhetik bewegen. Seit ihrem Debüt „Tito ist tot“ (2002) sind zahlreiche Bücher erschienen, zuletzt „Pantherzeit. Vom Innenmaß der Dinge“ (2021). Marica Bodrožić wurde vielfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Walter-Hasenclever-Literaturpreis für ihr Gesamtwerk (2020). Sie ist Mitglied des Deutschen PEN-Zentrums.

Rasha Khayat, geboren 1978 in Dortmund, lebt, schreibt und übersetzt in Hamburg. Ihr Debüt „Weil wir längst woanders sind“ erschien 2016. Für ihre Arbeit erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien, unter anderem das Grenzgänger Stipendium der Robert Bosch Stiftung, das Siegfried Lenz-Stipendium des Ledig House New York und das Autorenstipendium des Berliner Senats. Zurzeit arbeitet sie an ihrem zweiten Roman, übersetzt Bücher und schreibt u.a. für Die ZEIT. 

 

Anmeldung und Technische Hinweise

Bitte melden Sie sich hier für die Veranstaltung an: Registrierung

Das Zoom Meeting dauert etwa 75 Minuten.

Ihre Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist erforderlich. Teilnahmen können Sie mit einem PC/Tablet oder Smartphone.

Die Anmeldefrist endet am Montag, 20. September, 10:00 Uhr.

Die Einwahldaten für Zoom erhalten Sie am Tag der Veranstaltung per E-Mail.

 

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Online-Veranstaltung via Zoom

Referenten

  • Marica Bodrožić und Rasha Khayat
    Kontakt

    Kristina Devine

    Kristina Devine

    Referentin für Kulturpolitik

    kristina.devine@kas.de +49 30 26996-3583