Veranstaltungsberichte

Akademie der politischen Bildung

von Iuliia Skok
Vom 17.-19. März 2017 fand in Lwiw ein weiteres Seminar "Akademie der politischen Bildung" statt, das die KAS seit mehreren Jahren in Zusammenarbeit mit der "Jungen demokratischen Allianz" veranstaltet.

Diesmal war die Maßnahme den Kommunikationsfertigkeiten gewidmet. Im Laufe von zweieinhalb Tagen haben 6 Mitglieder der Partei "Demokratische Allianz" und 17 Mitglieder ihrer Jugendorganisation ihre Kommunikationsfertigkeiten verbessert und die Arbeit in Konfliktsituationen geübt, und zwar im Rahmen von Vorlesungen, Simulationsspielen und konkreten Fallstudien.

Als Trainer traten sowohl ukrainische als auch niederländische Experten auf. Die Kommunikationsmanagerin der Informationskampagne "Gemeinsam sind wir stärker!", Switlana Majstruk, berichtete den Teilnehmern über die Konzepte, Komponenten und Kanäle der Kommunikation. Anhand konkreter Beispiele erklärte die Expertin, was die Advocacy-Kampagne ist, wie Pressemitteilungen zu verfassen und Pressemappen zusammenzustellen sind. Zu regen Diskussionen führten die Fragen zur Involvierung von Meinungsbildnern und Journalisten sowie zur Anwendung von sozialen Netzwerken und Medien bei der Durchführung von Advocacy-Kampagnen durch bürgerliche Initiativen.

Die niederländischen Experten der Eduardo-Frey-Stiftung, Hans Demoed und Ada Boerma, gingen auf solche Themen wie Kommunikationstechniken bzw. Behandlung von Konfliktsituationen ein. Im theoretischen Teil seines Vortrags erklärte Hans Demoed, warum die SWOT-Analyse der eigenen Position und die der Partner so wichtig ist, wie die eigene Meinung zu kommunizieren ist, damit sie gehört und akzeptiert wird. Während des Simulationsspiels konnten die Teilnehmer die gewonnenen Fertigkeiten anwenden.

Ihrerseits ging Ada Boerma auf die Konfliktsituationen, ihre Dynamik und Instrumente zur Lösung von Streitigkeiten ein. Sie erläuterte, wann die Konfliktlösung für alle Parteien am optimalsten ist. Am Beispiel des niederländisch-türkischen Konflikts analysierten die Seminarteilnehmer die Konfliktstufen und Ansätze beider Seiten in diesem Streit.

Der Trainer und Berater des Ukrainischen Instituts für positive Psychotherapie und Management, Pawlo Batschynsky, erklärte den Teilnehmern, welche Rolle die nonverbale Kommunikation und die Emotionen bei der Kommunikation spielen.

Die Teilnehmer waren zufrieden, dass sie neben der Gewinnung von neuen Kenntnissen auch die Gelegenheit hatten, sich kennenzulernen, denn am Seminar beteiligten sich Vertreter der Partei und ihrer Jugendorganisation aus verschiedenen Regionen der Ukraine. Während der Reflexion hoben die Teilnehmer hervor, dass die Maßnahme ihnen neue Impulse für die weitere Entwicklung gegeben hatte.

Bereitgestellt von

Auslandsbüro Ukraine

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Ukraine Ukraine