Veranstaltungsberichte

Auswirkungen der Staatlichkeit auf Palästina und die Palästinenser

Lokale und internationale Wissenschaftler und Juristen diskutieren die Folgen des Projekts der palästinensischen Staatlichkeit

Das Institute of Law und die Abteilung für Recht und öffentliche Verwaltung der Birzeit Universität sowie die Fakultät für Wirtschafts- und Politikwissenschaften der Aristoteles Universität führten gemeinsam einen ganztägigen Workshop durch, um die Konsequenzen der palästinensischen Staatlichkeit aus sozialer, wirtschaftlicher und politischer Sicht zu beleuchten.
In der ersten Sitzung wurde das Thema der Staatsbürgerschaft in einem palästinensischen Staat und die bestehenden Herausforderungen der Menschenrechte in Palästina erörtert. Später wurden Menschenrechtsverletzungen durch die israelischen Behörden, einschließlich Verletzungen der Rechte politischer Gefangener wie Zwangsernährung und Vertreibung von Palästinensern behandelt. Der Tag wurde mit einer Einführung in die problematischen Aspekte des Staatlichkeitsprojekts im Zusammenhang mit ausländischer Entwicklungshilfe und Geberpolitik sowie einer kritischen Herangehensweise an Modernität und nationale Einheit im Hinblick auf die palästinensische Staatlichkeit abgeschlossen.
Ansprechpartner

Abeer Zaghari

Programm-Managerin

Program Manager

abeer.zaghari@kas.de +972 2 240 4305 +972 2 240 4307

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.