Veranstaltungsberichte

Französische Wahlnacht in Schloss Eichholz

Frankreich hat entschieden. Nikolas Sarkozy hat den zweiten Wahlgang der Präsidentschaftswahl mit 53 Prozent klar gewonnen. Über 4oo Gäste verfolgten am Sonntagabend mit Spannung die entscheidende Endphase im Bildungszentrum Schloss Eichholz. In Zusammenarbeit mit der Deutsch-französischen Gesellschaft Bonn und Rhein-Sieg e.V. hatte die Konrad-Adenauer-Stiftung zur Wahlparty eingeladen.

Wirtschaftsfaktor Energie: Der Motor der Zukunft

Eine funktionierende Energieversorgung ist unverzichtbare Grundlage für Wachstum, Beschäftigung und Wohlstand. Eine zukunftsweisende Energiepolitik muss die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Belange eines Landes gleichermaßen berücksichtigen.

„...denn das Zuhause ist nicht Zuflucht für uns.“

Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs und tiefgreifenden politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Reformprozessen, traten die Länder Ostmitteleuropas 2004 der Europäischen Union bei. Rumänien und Bulgarien folgten 2007. Nun drängt in diesen Ländern zunehmend die Frage nach den kulturellen und geistigen Grundlagen Europas in den Vordergrund.

Friedensförderung durch interreligiösen Dialog

„Ich ohne dich und du ohne mich, das ist wie eine Klinke ohne Tür…“ So lautet die Übersetzung einer Zeile aus dem jiddischen Lied „Di saposhkelekh“, das von Anne-Lisa Nathan am 26. April in Aachen im Rahmen der Konferenz Friedensförderung durch interreligiösen Dialog“ vorgetragen wurde. Auch wenn Religion oftmals eher als trennend denn als zusammenführend empfunden wird, konnte am Abend des 26. April 2007 im Rahmenprogramm der Karlspreisverleihung gezeigt werden, welche harmonische Kraft im Zusammenklang verschiedener religiöser Traditionen stecken kann.

Schlussempfehlung der Konferenz „Democracy in Cuba“

„Dialog mit Kuba ohne Vorbedingungen“

Zweiter Tag der Konferenz „Democracy in Cuba“

Der Außenminister der Tschechischen Republik, Karel Schwarzenberg, hat die Kubaner zur Demokratie aus der eigenen freien Entscheidung heraus ermutigt und Unterstützung zugesagt. Schwarzenberg ist Gast auf der Konferenz „Democracy in Cuba“, zu der die Konrad-Adenauer-Stiftung eingeladen hatte.

Democracy in Cuba - Videogrußbotschaften

Unter dem Titel „Democracy in Cuba: Seeking Common Inititatives“ trafen sich Vertreter des „International Committee for Democracy in Cuba“ (ICDC), der Konrad-Adenauer-Stiftung und des Swedish Liberal Center zu einer internationalen Konferenz. Vertreter von Regierungen, Parlamenten und der Zivilgesellschaft aus Europa, Lateinamerika und den USA sowie der unabhängigen Bürgerrechtsbewegung aus Kuba hatten die Möglichkeit, über die Zukunft der Insel zu diskutieren und Wege zu suchen, den Demokratisierungsprozess zu begleiten und zu unterstützen.

„Democracy in Cuba“ - Die Veranstaltung in Bildern

„US-amerikanisches Kuba-Embargo ist kontraproduktiv“

Erster Tag der Konferenz „Democracy in Cuba“

Die Gegenwart auf Kuba sieht trist aus: die einfachsten demokratischen Lebensäußerungen sind von Repression bedroht, die Aktivisten des „kubanischen Frühlings“ im März 2003 sind immer noch unter menschenunwürdigen Bedingungen in Haft, viele Kubaner kämpfen um ihr täglich Brot. Die Teilnehmer der Konferenz „Democracy in Cuba: Seeking Common Initiatives“ – unter ihnen Vaclav Havel und Günter Nooke - haben sich nachdrücklich für demokratische Veränderungen ausgesprochen, die von Kuba und den Kubaner selbst ausgehen müssen.

السيرة الذاتية

نبذة عن حياة كونراد أديناور الشخصية والسياسية

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.