Einzeltitel

Besuch des Präsidenten der Europäischen Volkspartei, Dr. Wilfried Martens, in der Ukraine vom 13.-16.09.2011

von Nico Lange
Der Präsident der Europäischen Volkspartei, Dr. Wilfried Martens, wird vom 13.-16. September 2011 auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung die Ukraine besuchen.
Pressemitteilung

Besuch des Präsidenten der Europäischen Volkspartei, Dr. Wilfried Martens, in der Ukraine vom 13.-16.09.2011

Der Präsident der Europäischen Volkspartei, Dr. Wilfried Martens, wird vom 13.-16. September 2011 auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung die Ukraine besuchen. Am 15. September 2011 wird der EVP-Vorsitzende auf einer Pressekonferenz bei UNIAN über Ziele und Ergebnisse seines Besuchs berichten.

Martens wird an einer Konferenz mit den Oberhäuptern aller Religionen und Konfessionen der Ukraine teilnehmen. Die Konrad-Adenauer-Stiftung und die Europäische Volkspartei setzen mit dieser Veranstaltung den Dialog zwischen den Ukrainischen Kirchen und den Europäischen Christdemokraten fort.

Im Rahmen seines Besuchsprogramms wird Präsident Martens Gespräche mit den Vorsitzenden der EVP-Partnerparteien und weiteren Parteivorsitzenden und führenden Vertretern der derzeitigen Opposition führen. Martens hat beim Pechersker Kreisgericht einen Antrag auf einen Besuch bei Julija Tymoschenko im Untersuchungsgefängnis gestellt.

Außerdem wird der EVP-Präsident zu einem Meinungsaustausch mit Präsident Janukowytsch, Außenminister Hryschtschenko und Justizminister Lawrinowytsch zusammenkommen. In diesen Gesprächen wird es um die demokratischen Entwicklungen in der Ukraine, die Wahlgesetzgebung für die Parlamentswahlen 2012, den Zustand der Justiz und die EU-Ukraine-Beziehungen gehen.

Präsident Martens wird am 14. September eine öffentliche Rede vor Vertretern der ukrainischen Zivilgesellschaft halten.

Nico Lange, Leiter des Auslandsbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung, sagt dazu: „Ich freue mich, dass Präsident Martens meiner Einladung nach Kiew gefolgt ist. Es ist sehr wichtig, dass der Parteivorsitzende der Europäischen Volkspartei die Positionen der wichtigsten politischen Kraft in der Europäischen Union zu den innenpolitischen Entwicklungen in der Ukraine und zu den EU-Ukraine-Beziehungen in direkten Gesprächen mit den Verantwortlichen in der Regierung und mit den Vertretern der Opposition zum Ausdruck bringen wird.“

Die Europäische Volkspartei ist Europas größte und einflussreichste Parteienfamilie, die aktuell 74 Mitgliedsparteien aus 39 Ländern beinhaltet. Sowohl der Präsident des Europäischen Rats, Herman van Rompoy, als auch der Präsident der Europäischen Kommission, Jose-Manuel Barroso und der Präsident des Europäischen Parlaments, Jerzy Buzek, sind Mitglieder der Europäischen Volkspartei. 13 EU-Kommissare sowie 17 Staats- und Regierungschefs in der EU gehören der EVP an, darunter Angela Merkel, Nicolas Sarkozy und Donald Tusk. Die EVP-Fraktion ist die größte Fraktion im Europäischen Parlament.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist eine der größten politischen Stiftungen Europas und steht der CDU Deutschlands nahe. Die Stiftung arbeitet auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes in mehr als 100 Ländern mit Bildungs- und Beratungsprogrammen, Konferenzen, Seminaren, runden Tischen und Stipendien. Die Repräsentanz der Konrad-Adenauer-Stiftung in der Ukraine besteht seit 1994.

Journalisten können sich während des Besuchs für folgende Programmpunkte akkreditieren:

-Öffentliche Rede beim Klub der Konrad-Adenauer-Stiftung am 14.9.2011, 19:00 Uhr, Hotel InterContinental.

-Konferenz mit den Oberhäuptern der ukrainischen Religionen und Konfessionen am 15.9., 09:00 Uhr, Hotel InterContinental

-Pressekonferenz mit EVP-Präsident Martens, 15.9.2011, 17:00 Uhr, UNIAN

Akkreditierung und Informationen: Anastasia Schamotko, KAS Ukraine, Tel 492-74-43, anastasia.schamotko@kas.de

Ansprechpartner

Gabriele Baumann

Gabriele Baumann bild

Leiterin des Auslandsbüros Ukraine (Kiew)

Gabriele.Baumann@kas.de +380 44 4927443 +380 44 4927443
Wilfried Martens