Einzeltitel

MEHR BETEILIGUNG DER JUGENDLICHEN, UND DAS KLIMA ÄNDERT SICH

Jugendliche bei der Festlegung der nationalen Beiträge in Ländern Lateinamerikas und der Karibik

Diese Studie wurde vom Regionalprogramm Energiesicherheit und Klimawandel in Lateinamerika (EKLA) der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) gemeinsam mit der Initiative Generation +1 von Libélula, einem auf Klimawandel und Management spezialisierten Beratungsunternehmen, durchgeführt.

Die vorliegende Arbeit untersucht die Beteiligung der lateinamerikanischen Jugend an der Klima-Agenda. Ausgehend von einer Vorstellung allgemeiner Konzepte aus den Bereichen nachhaltige Entwicklung und Klimawandel sowie der Akteure, Institutionen und Eigenschaften der Klimagovernance wird eine Methodologie für die Untersuchung der INDC-Prozesse (INDCs = angestrebte nationale Beiträge zum Klimaschutz) in Lateinamerika erarbeitet. So werden aus einer vergleichenden Untersuchung Lernerfahrungen abgeleitet, die Herausforderungen und Chancen einer Beteiligung Jugendlicher in Lateinamerika an den demokratischen Prozessen darlegen, welche zur Entwicklung einer Klimaschutzpolitik beitragen.

PDF verfügbar auf Spanisch.

Video.

Ansprechpartner

Maria Fernanda Pineda

Maria Fernanda Pineda bild

Projektkoordinatorin

Maria.Pineda@kas.de +51 1 320 2870