Einzeltitel

Weißer Rauch

von Berndt Seite

Eine Erzählung aus den Tagen des Mauerfalls 1989

Berndt Seite, von 1992 bis 1998 Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern, war in jenen Tagen einer von denen, die versuchten, der sterbenden alten Macht mit dem Bewusstein der neu gewonnenen Freiheit entgegenzutreten. Seine Erzählung „Weißer Rauch” verarbeitet in literarischer Verfremdung die Vorgänge bei der Erstürmung einer der unzähligen Stasi-Zentralen durch die Bürger. Der Publikation gebührt eine besondere Funktion in der politischen Bildungsarbeit, damit nicht in Vergessenheit gerät, was in den Tagen und Wochen nach dem Mauerfall geschah.

„Weichenstellungen in die Zukunft”

Mit der Reihe „Weichenstellungen in die Zukunft” wollen wir die zentralen Entscheidungen und politischen Entwürfe in 60 Jahren Bundesrepublik und 20 Jahren Friedliche Revolution wieder verstärkt ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken. Die Bände wenden sich an alle, die sich für die historischen Ereignisse interessieren oder um die politische Bildung bemühen. Hierbei geht es jedoch nicht nur um die Erinnerung an vergangene Schlüsselereignisse, sondern auch um ihre Auswirkungen in

Gegenwart und Zukunft. Zur Übersicht aller bisher erschienenen Titel in dieser Reihe.

Teilen

Über diese Reihe

Sammlung aller Einzelpublikationen, welcher keiner spezifischen Publikationsreihe angehören.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

ISBN

978-3-940955-08-1

erscheinungsort

Berlin Deutschland