Dr. Jan Woischnik

Head of Team Latin America

Dr. Jan Woischnik was born on February, 7th, 1970 in Freiburg, Germany. After attending school in Stuttgart he studied Law in Heidelberg, Hamburg and Freiburg from 1990 to 1994. In 1995 and 1997 he took his law degree exams (Erstes und Zweites Staatsexamen) in Baden-Württemberg, Germany, with distinction and was admitted to legal practice.

From 1998 to 1999 he completed a Doctorate (PhD) on Argentinian law, supervised by Prof. Dr. Walter Perron, University of Mainz, and supported by a scholarship from the Lang Hinrichsen Foundation. This included two research projects to Buenos Aires, supported by the Max Planck Society.

At the beginning of his career, Jan Woischnik worked for four years (1996-1999) as Research Assistant for International Criminal Law and Spanish Speaking Latin America at the Max Planck Institute for Foreign and International Criminal Law in Freiburg. In 2000 he was appointed International Lawyer to the Human Rights Chamber for Bosnia and Herzegovina by the German Foreign Ministry (Auswärtiges Amt) in Sarajevo for nine months.

Subsequently, Jan Woischnik moved to Konrad Adenauer Stiftung, a German political foundation. From 2001-2006 he was Head of office in Uruguay and also in charge of the cross-national Rule of Law Programme for South America, a regional legal development programme. From 2006 to 2011 he worked at the headquarters of the foundation in Berlin, responsible for the South East Europe Section and for the worldwide Rule of Law Programme.

From August 2011 - August 2015 Jan Woischnik was Head of office at Konrad-Adenauer-Stiftung in Indonesia and Timor-Leste. Afterwards he was head of the KAS office in Brazil until 2019, based in Rio de Janeiro. Since October 2019 Jan Woischnik is head of the Latin America team of the EIZ department.

Jan Woischnik has published and co-published more than 40 monographies, manuals and articles in Germany and other countries. Within Konrad-Adenauer-Stiftung he has edited more than 80 publications. He is fluent in English and Spanish and proficient in French, Italian and Bahasa Indonesia.

Contact

Jan.Woischnik@kas.de +49 30 26996-3577 +49 30 26996-53577

Department

More information about the person:

Curriculum vitae (.pdf)

Publications

Single title

Infrastruktur und Entwicklung in Brasilien

by Jan Woischnik

Cadernos Adenauer 2
Zweite Ausgabe von Cadernos Adenauer zum Thema Infrastruktur und Entwicklung in Brasilien

Country Reports

Brasilien unter Bolsonaro

by Jan Woischnik

Vom Provokateur zum Politikgestalter?
Entgegen aller Befürchtungen - und entsprechend negativer Berichterstattung gerade auch in vielen deutschen Medien sowohl im Vorfeld der Wahlen als auch seit Präsident Bolsonaros Amtsantritt am 1. Januar 2019 - sind die Institutionen der viertgrößten Demokratie der Welt zumindest zum jetzigen Zeitpunkt in einem guten Zustand. Eine (Militär-)Diktatur ist in Brasilien ebenso wenig errichtet worden wie ein faschistisches Regime. Die Presse- und die Meinungsfreiheit sind in Brasilien nach wie vor in vollem Umfang gegeben – wie schon ein Blick auf die tägliche kritische Berichterstattung vor Ort zeigt. Organisationen der Zivilgesellschaft und Nichtregierungsorganisationen können ihrer Arbeit wie gewohnt und ohne Behinderungen von staatlicher Seite nachgehen.

Country Reports

Jair Bolsonaro zum neuen Staatspräsidenten Brasiliens gewählt

by Franziska Hübner, Jan Woischnik

Erklärungsversuche für den historischen Wahlsieg des Rechtspopulisten
Der ultrarechte Jair Messias Bolsonaro (PSL) hat die Stichwahl vom 28. Oktober 2018 mit 55,13% der Stimmen gewonnen. Ab dem 1. Januar 2019 wird er das fünftgrößte Land der Welt regieren. Auf den Kandidaten der linken Arbeiterpartei (PT), Fernando Haddad, entfielen 44,87% der Stimmen. Die Erosion des politischen Zentrums, die starke Ablehnung der Arbeiterpartei und vor allem die Orientierung der bürgerlichen Mitte nach rechts außen waren seit langem zu erwarten. Über vier Jahre Krisenmodus in Brasilien in Kombination mit mangelnder Problemlösungsfähigkeit der traditionellen politischen Parteien machten ehemals treue Wähler des Zentrums empfänglich für populistische Lösungsversprechen. Der neue Präsident ist eine Blackbox. Weder Brasilien noch das Ausland können wissen, was von ihm zu erwarten sein wird.

Country Reports

Brasiliens bürgerliche Mitte rückt nach Rechtsaußen

by Jan Woischnik, Franziska Hübner

Erster Wahlgang erschüttert größte Demokratie Südamerikas
Die klaren Gewinner des ersten Wahlgangs der brasilianischen Präsidentschaftswahl am 7. Oktober 2018 heißen Jair Messias Bolsonaro (46,03%) und Fernando Haddad (29,28%). Da keiner der beiden Kandidaten die absolute Mehrheit der Stimmen auf sich vereinen konnte, kommt es am 28. Oktober zu einer Stichwahl zwischen dem ultrarechten Bolsonaro von der Splitterpartei Partido Social Liberal (PSL) und Haddad.

Event Reports

„Ein Fenster, das sich geöffnet hat“ – Korruptionsbekämpfung in Brasilien

by Annette Schwarzbauer, Jan Woischnik

Brasiliens Superwahljahr 2018
Brasilien, das größte Land Lateinamerikas, erlebt nicht nur die stärkste Wirtschaftskrise seiner Geschichte, sondern auch eine massive politische Vertrauenskrise. Die Aufklärung des „Lava Jato“-Korruptionsskandals zieht immer weitere Kreise in Brasiliens Wirtschaft und Politik. 2014 begann die Staatsanwaltschaft der Stadt Curitiba im Süden Brasiliens, das größte Korruptionsnetzwerk der Geschichte des Landes aufzudecken, das nach einem Geldwäschelokal „Lava Jato“ (dt. Autowäsche) benannt wurde.

Country Reports

Brasilien 100 Tage vor der Wahl

by Jan Woischnik, Franziska Hübner

100 Tage vor der Wahl stellen die über 145 Millionen zur Wahl verpflichteten Brasilianer einen eigentlich normalen – in Brasilien jedoch besonders langen – Katalog an Forderungen an die künftigen Volksvertreter. Spürbare Verbesserungen in den Bereichen Sicherheit, Bildung, Gesundheit, Arbeit sowie ein Ende von Korruption und Amtsmissbrauch sind seit langem dessen zentrale Bestandteile.

Country Reports

Brasiliens makroökonomische Herausforderungen – Fortsetzung der Rezession oder erneuter Boom?

by Jan Woischnik, Rafael Radischat

Nach den Jahren des großen Booms traf Brasilien von 2015 - 2016 eine zweijährige Phase der Rezession. Das Land durchlebte eine schwere Wirtschaftskrise, konnte sich jedoch seit Anfang 2017 erstmals wieder erholen. Die Karten für Brasiliens Wirtschaft haben sich seither stetig verbessert. Im vergangenen Jahr 2017 konnte bereits ein Wirtschaftswachstum von 1% erreicht werden, was allerdings verglichen zu den Boomzeiten mit über 7% gewissermaßen gering ist. Der Internationale Währungsfonds schätzt das heurige Wachstum auf 2,3% des BIP und erwartet ein stetiges Wachstum auf 2,5% im Jahr 2019.

Country Reports

Brasilien ein halbes Jahr vor der Wahl

by Jan Woischnik, Franziska Hübner

Die größte Demokratie Südamerikas erlebt turbulente Zeiten
Obwohl das Superwahljahr 2018 ein entscheidendes Jahr für die Zukunft der brasilianischen Demokratie ist, durchlebt das fünftgrößte Land der Welt ein halbes Jahr vor der Richtungswahl Turbulenzen. Alle drei Gewalten geraten in der Öffentlichkeit immer mehr in Misskredit. Dadurch öffnet sich ein gefährliches Einfallstor für populistische und radikale Kandidaten.

Topics & Projects