Länderberichte

Neuwahlen in Malaysia ausgerufen

von Jan Senkyr
Kann es erstmalig zu einem Regierungswechsel kommen?
Malaysia wird am 5. Mai 2013 ein neues Parlament wählen. Die Nominierung der Kandidaten findet am 20. April statt, danach beginnt die offizielle Wahlkampfzeit. Dies teilte die Wahlkommission nach einer Sondersitzung am 10. April in Kuala Lumpur im staatlichen Fernsehen mit. Gleichzeitig mit dem föderalen Parlament werden auch die Landesparlamente in 12 von 13 Bundesstaaten neu gewählt. Ausnahme ist der Bundesstaat Sarawak in Ostborneo, wo der nächste Urnengang erst im Jahr 2016 ansteht.

Der Weg für die vorgezogenen Neuwahlen wurde mit der Auflösung des aktuellen Parlaments durch Premierminister Najib Razak am 3. April 2013 geebnet. Laut malaysischem Wahlrecht, das dem britischen Westminster-Modell nachempfunden ist, kann der Regierungschef das Parlament innerhalb der fünfjährigen Legislaturperiode jederzeit auflösen und damit Neuwahlen erzwingen. Ein solcher Schritt wurde von Beobachtern in Malaysia bereits seit längerem erwartet. Da die volle Amtszeit aber ohnehin am 28. April zu Ende gegangen wäre, birgt die jetzige Entscheidung Najibs kaum noch einen Überraschungseffekt.

Lesen Sie den ganzen Länderbericht, indem Sie auf das PDF-Symbol oben klicken.

Ansprechpartner

Wolfgang Hruschka

Wolfgang Hruschka bild

Leiter des Länderbüros in Malaysia

wolfgang.hruschka@kas.de +60 3 6203 1957
UMNO-Parteikongress | Foto: Jan Senkyr

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 80 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den „Länderberichten“ bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.