Länderberichte

Schlechte Stimmung zwischen Moskau und Minsk

von Wolfgang Sender
Was nun für den Westen angezeigt ist
Nachdem Minsk im Rahmen seiner seit Monaten anhaltenden Westöffnung eine kleine Visaliberalisierung für Ausländer einführt, steigen die politischen Spannungen zwischen Russland und Belarus. Selten waren die Beziehungen zwischen beiden Staaten so belastet wie aktuell. Woher kommt dies und welche Szenarien bestehen für den Westen?
Russlands Präsident Wladimir Putin und Belarus' Präsident Alexander Lukashenko (rechts), hier im August 2014 in Minsk. | © EEAS / V. Drachev / CC BY-NC-ND 2.0
Russlands Präsident Wladimir Putin und Belarus' Präsident Alexander Lukashenko (rechts), hier im August 2014 in Minsk. | © EEAS / V. Drachev / CC BY-NC-ND 2.0

Den Länderbericht zu den politischen Spannungen zwischen Belarus und Russland können Sie als PDF herunterladen.

Ansprechpartner

Dr. Wolfgang Sender

Dr

Leiter des Auslandsbüros Belarus

wolfgang.sender@kas.de + 370 52 629475 + 370 52 122294

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 80 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den „Länderberichten“ bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.