Andreas Kleine-Kraneburg

stellv. Leiter Hauptabteilung Politische Bildung und Leiter Bildungsforen

Publikationen

Veranstaltungsberichte

"Ich habe nie darüber nachgedacht, was mir drohen könnte"

von Andreas Kleine-Kraneburg

Tausende Polen retteten während des Holocausts Juden - Ihre Geschichten präsentiert jetzt eine Wanderausstellung

In der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung wurde die Wanderausstellung „Sie riskierten ihr Leben – Polen, die während des Holocausts Juden retteten“, die vom Museum der Geschichte der Polnischen Juden in Warschau erarbeitet wurde, eröffnet.

Einzeltitel

Mauerfall und Wiedervereinigung

von Bernhard Vogel , Horst Köhler , Michail Sergejewitsch Gorbatschow , Helmut Kohl , Andreas Kleine-Kraneburg

Der Sieg der Freiheit

Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat im vergangenen Jahr bundesweit mit zahlreichen Veranstaltungen an diesen Sieg der Freiheit, an das Aufbegehren und die Zivilcourage der Menschen in der DDR und den Staaten Mittel-, Ost- und Südosteuropas erinnert. Mit der vorliegenden Publikation wollen wir das beeindruckende Zusammentreffen der drei großen Staatsmänner und Freunde, dem Kanzler der Einheit Dr. Helmut Kohl und den früheren Präsidenten George H. W. Bush und Michail S. Gorbatschow, am 31. Oktober 2009 im Berliner Friedrichstadtpalast dokumentieren.

Veranstaltungsberichte

"Deutschland braucht Querdenker und Visionäre!"

von Andreas Kleine-Kraneburg

Hildegard Müller zu "Wachstum ohne Grenzen?"

Trotz Straßensperrung aus Anlass der Eröffnung der türkischen Botschaft in der Tiergartenstraße war der Jakob-Kaiser-Saal in der Akademie am Dienstagabend bis auf den letzten Platz gefüllt. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Soziale Marktwirtschaft: Garant für wirtschaftlichen Erfolg und soziale Stabilität“ sprach Hildegard Müller, Vorstandsvorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft, über ihr Bild der Sozialen Marktwirtschaft und setzte sich vor allem mit der Frage „Wachstum ohne Grenzen?“ auseinander.

Veranstaltungsberichte

Politik-Einstieg auf dem Schleudersitz

von Andreas Kleine-Kraneburg

Hans Maier liest aus seiner Autobiographie

Der frühere bayerische Kulturminister und langjährige Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken Prof. Hans Maier stellte vor über 200 interessierten Gästen in der Akademie seine Autobiographie „Böse Jahre, gute Jahre. 1931 ff.“ vor. Präsentiert wurde eine Sammlung vielfältiger persönlicher Erinnerungen, die in einer großen atmosphärischen Dichte und literarischer Genauigkeit niedergeschrieben sind. Zugleich ist es aber auch ein Dokument erlebter Zeitgeschichte der Nachkriegsjahrzehnte, bezieht dabei Politik, Wissenschaft, Kirche, Kultur und Gesellschaft in gleichem Maße ein.

Veranstaltungsberichte

Interdisziplinärer Salon in der Akademie

von Andreas Kleine-Kraneburg

Seit nunmehr zehn Jahren wird der INTERDISZIPLINÄRE SALON in Berlin zu Themen der interdisziplinären Reflexion von Gesellschaft ausgerichtet. Meinungsführern und Entscheidern aus Wissenschaft, Kultur und Medien, Wirtschaft und Politik bietet der Salon eine einzigartige Plattform des Austauschs über Herausforderungen und Chancen unserer Gegenwart und Zukunft. Bereits bei mehreren Salons war die Konrad-Adenauer-Stiftung ein starker Partner und motivierter Gastgeber.

Einblicke

Zehn Jahre deutsche Einheit

von Andreas Kleine-Kraneburg

Gesprächsforum der Konrad-Adenauer-Stiftung in Erfurt

Nachdrücklich für den 3.Oktober als nationalen Feiertag sprach sich Ministerpräsident Dr. Bernhard Vogel im Rahmen eines hochkarätig besetzten Gesprächsforums des Bildungswerkes Erfurt zum Thema „Zehn Jahre deutsche Einheit - Ein Rückblick für die Zukunft“ aus.

Im Plenum

Jüdische Soldaten in deutschen Armeen

von Andreas Kleine-Kraneburg , Michael Berger , Michael Esser , Michael Fürst , Bernhard Gertz , Stephan J. Kramer , Gideon Römer-Hillebrecht , Wolfgang Schneiderhan

Rückblick und aktuelle Situation

Dem Erbe unseres Namensgebers verpflichtet, gehören die Versöhnung und die Verständigung mit den Juden, gehört der Dialog mit der jüdischen Welt national und international seit langem zu den Kernaufgaben der Konrad-Adenauer-Stiftung. Deshalb kam der Tagung „Jüdische Soldaten in deutschen Armeen” ein besonderer Stellenwert zu. Die positive Resonanz und die Beteiligung von Persönlichkeiten aus vielfältigen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens unterstrichen die Bedeutung und Aktualität der Veranstaltung, die am 18. und 19. November 2007 in Zusammenarbeit mit dem Zentralrat der Juden in Deutschland und dem Bund jüdischer Soldaten (RjF) in Berlin durchgeführt wurde und mit der vorliegenden Publikation dokumentiert wird.

Veranstaltungsberichte

„Wie Seifenblasen platzten alle meine Träume, einer nach dem anderen!“

von Andreas Kleine-Kraneburg

Beim Leben meiner Enkel - Buchvorstellung in der Akademie

Als junger Mann – mit Verwandtschaft im Westen und Eltern, die sich der herrschenden Partei verweigern – erfährt Jürgen Resch in der DDR schon früh nicht nur den allgemeinen Mangel, sondern auch spürbare persönliche Einschränkungen und Repressionen. Zusammen mit seinem Bruder und einem engen Freund flieht er Anfang März 1984 – es ist in dem Jahr noch tiefster Winter – aus dem thüringischen Haselbach in den Westen nach Bayern. Sie kämpfen sich dabei durch tiefen Schnee und überwinden ebenso findig wie wagemutig den Grenzsignalzaun, das Minenfeld und weitere Sperranlagen.

Themen & Projekte